schrilles kratzen im Ohr bei schrillen Tönen.

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Rainer. Ich versuch es mal stichpunktartig und ganz einfach zu sagen: Eventuelle Überreizung der Sinneszellen in der Gehörsschnecke die für bestimmte Frequenzen verantwortlich sind, bzw. auch der Hörnerv, oder im Gehörszentrum des Gehirns direkt. Es ist auch auf diesem Gebiet der HNO-Medizin nicht alles restlos erforscht von wo was kommt. Wichtig für gute Durchblutung sorgen Ruhe und Entspannung. Schrilles Lautes etwas meiden zur Zeit. In vielen Fällen gibt sich das wieder. Ist zur Zeit eine Disharmonie die der Mensch überall i Körper mal bekommt. Wie gesagt beobachten, denn dann gibt es immer noch Möglichkeiten zu Spezialärzten sich überweisen zu lassen.

Gute Besserung vlg Tritonius

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der HNO nichts gefunden hat, konnte er dir vielleicht aber eine plausible Erklärung geben, woher diese Überempfindlichkeit kommt?

Ich kann mir vorstellen, dass das phasenweise möglich ist, wenn man vielleicht einfach empfindlicher reagiert als sonst. Das ist auch durchaus bei Lärm so.

Vielleicht hattest du in letzter Zeit viel Stress oder Lärm? Oder bist erkältet?

Tinnitus ist es auf alle Fälle nicht, denn dann hättest du eine Dauergeräusch, meist ein Pfeifen oder einen Ton im Ohr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

rainer3005 10.07.2011, 20:08

Naja ein pfeifen habe ich auch, ist aber tagsüber kaum hörbar, nur wenn alles ganz ruhig ist. Er sagte das ich alle zehn minuten durch die nase pusten soll mit zugehaltener nase wie beim fliegen. und das ich nasentropfen nehmen soll. aber bis jetzt hat es sich noch nicht gebessert deswegen mach ich mir langsan sorgen das es wirklich ein tinnitus ist.

0

Was möchtest Du wissen?