schriftstück zur grenzbebauung

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Unterschrift des Nachbarn vermeidet nur privatrechtliche Forderungen; ich würde auf alle Fälle vom alten Eigentümer schriftlich bestätigen lassen, dass er zum Zeitpunkt der Errichtung mit der Grenzbebauung einverstanden war.

Das hindert aber die Bauaufsicht nicht, das öffentliche Baurecht durchzusetzen. Danach dürfen Geräteschuppen nicht an der Grundstücksgrenze errichtet werden, schon gar nicht ohne Brandwand. Der neue Eigentümer kann also unabhängig vom Einverständnis des Voreigentümers die Bauaufsicht auffordern, das öffentliche Baurecht (Landesbauordnung und ggfs. Bebauungsplan) für ihn durchzusetzen.

Was möchtest Du wissen?