Schreiben wie ein Schriftsteller?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Schreiben lernst du nur, wenn du schreibst.

Ein wenig Sprachgefühl gehört natürlich dazu, das kann man sich nur schlecht antrainieren.

Du kannst dich mit der Theorie des kreativen Schreibens beschäftigen. Dich darüber informieren, wie ein Spannungsbogen funktioniert, welchen Regeln ein Handlungsbogen folgen sollte, wie man glaubwürdige Charaktere erstellt, wie Dialoge, wieviel Beschreibung nötig ist. Und dann kannst du trotzdem dastehen und nicht einen vernünftigen Satz zu Papier bekommen.

Du solltest viel lesen, möglichst viele Stile kennenlernen. Du kannst Schreibübungen machen mit oder ohne konkrete Aufgabenstellung, frei schreiben mit Zeitvorgabe, geistige Rollenspiele.

Aber du wirst nur durch Schreiben besser. Schreiben, verbessern, weiterschreiben, überarbeiten, Feedback, konstruktive Kritik einholen, überarbeiten, weiterschreiben.

Und für das eigene Ego sollte man die Latte erstmal nicht allzu hoch legen. Der Erstling wird kaum ein Meisterwerk. Warum auch? Das erste Teil, das ein Anfänger näht, wird es auch nicht bis auf den Laufsteg schaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schließe mich Jerne79 an.

Schreiben, schreiben,
schreiben. Probiere dich aus! Nur so kannst du deinen eigenen Stil
finden. Wohl gemerkt deinen eigenen Stil. Du kannst nicht erwarten so
schreiben zu können wie jemand anderes. Du musst nach deinem eigenen
Stil suchen und danarn arbeiten, ihn stetig verbessern und verfeinern
und dann schaffst du es auch die Leser mitzureißen und zu verzaubern,
nur eben auf deine ganz eigene Weise.

Es ist gut Vorbilder zu
haben, dadurch lernt man und es gibt einem Motivation. Das Wichtige ist
aber, dich selbst als Autor schetzen zu lernen und deine eigene Arbeit
zu respektieren, auch wenn sie noch nicht so gut ist.

Und wie
Jerne79 schon sagte, es bringt nichts sich Tonnenweise Theorie
anzueignen, wenn du noch kein Wort geschrieben hast. Wenn du Lust hast
zu schreiben, dann schreib! Schreib einen Satz auf. Egal welchen.
Schreib ein Gedicht oder eine Reihe unzusammenhängender Wörter. Schreib
einen Dialog oder einen Bericht was heute alles passiert ist. Schreib
etwas über den seltsamen Typen im Bus oder sarüber was du im Kopf hast,
wenn du ein bestimmtes Lied hörst.

Schreiben heißt nicht ein
Meisterwerk zu vollbringen. Es heißt nicht sofort brilliante Charaktere
und Storytelling. Schreiben heißt zu aller erst sich auszudrücken und
das muss nicht immer in Form von einer Geschichte sein.

Wenn du
die Zeit findest fand mit einer kleinen Geschichte an. Schreib etwas
über einen Gegenstand in deiner Umgebung oder etwas das dich berührt
oder dir gerade einfällt. Hast du einmal keine Zeit für eine ganze
Geschichte, reichen auch Namen oder Wörter die dir gefallen. Oder Ideen
für mögliche Geschichten, Erlebnisse von denen dir erzählt wurde, die
dich faszinieren.

Alles kann dir helfen, um Schrittweise zu
deinem eigenen Stil zu finden. RPG Foren finde ich auch oft hilfreich,
um beim Schreiben zu bleiben, ohne großen Druck an Anspruch für
Qualität. Man lernt schnell, dass es mehr um das Miteinander geht, das
Schreiben selbst und die Gedanken dahinter. Die Qualität der Texte ist
erst einmal Nebensache.

So sollte es auch bei Geschichten sein.
Erst kommt die Idee. Dann fängt man an zu schreiben. Und erst am Ende
fäng tman an pingelig alles zu überarbeiten und zu verbessern. Wohl
gemerkt arbeitet hier natürlich jeder Autor unterschiedlich, aber viele
Jungautoren machen den Fehler gleich zu Anfang alles richtig machen zu
wollen und blockieren sich im Endeffekt selbst damit.

Ansonsten kann ich dir Enny Wilsbrook (http://enny-wilsbrook.com/) als Ansprechpartner empfehlen, sie hat mir oft geholfen.

Und jetzt nicht lange nachgrübeln, sondern drauflos schreiben!
Viel Spaß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Manuel129 26.04.2016, 10:24

danke das hilft mir wirklich sehr! =)

0
RenaUchiha 30.08.2016, 15:29
@Manuel129

Young Imagination hat inzwischen auch ein Forum wo du eigene Texte veröffentlichen kannst, Feedback bekommen oder geben oder dich mit anderen Jungautoren austauschen kannst. Es soll später auch regelmäßig Schreibübungen geben. Vielleicht wäre das was für dich: http://young-imagination.forumieren.com/

0

Also ich empfehle dir ganz viel zu lesen, da bekommst du ein gefühl für due wörter und sàtze. Du siehst welche konstellation dir gefàllt und beginnst vill in deinem kopf in ànnlichem stil zu denken :)

So habe ich die erfahrung gemacht: hab immer viel gelesen und irgendwann war meine fantasie soweit, dass etwas daraus geworden ist.

Ich bin jetzt stolz sagen zu kónnen ich habe einen roman geschrieben, er hat 214 seiten und ich bin schon bei der fortsetzung :)

Irgendwann hat man seine ganz tolle geschichte in der fantasie und dann kann man die zu papier bringen

Lg, Zuckerwattemaus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?