Schreibe zu viel in Mathearbeiten und werde nie fertig ...

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Auch wenn es scheinbar einen Mehraufwand an Zeit erfordert:
immer erst die Aufgabe genau angucken!

Häufig erkennst du Vereinfachungsmöglichkeiten, die bei Anwendung dann erheblich Zeit sparen:

Binome
Fehlende Potenzen von x
Abwesenheit des Absolutglieds
Ausklammerungsmöglichkeiten
Zusammenfassungen (z.B. für ein vorkommendes sin²x+cos²x einfach 1 schreiben)

Halt dich bei aufwändigen textlichen Ausführungen bei Antwortsätzen zurück.

Löse erst die Aufgaben, die dir am leichtesten vorkommen, bevor du im Vorwege über Probleme nachdenkst, die sich bei einer schwierigen Aufgabe ergeben. Zwei oder drei leichte ergeben insgesamt meist doch mehr Punkte als eine schwierige.

Häufig wird dann bei schwierigen auch der Lösungsansatz allein schon bepunktet, wenn du den gerade noch schaffst.

Bearbeite zuerst die leichteren und weniger aufwändigen Aufgaben, dann die schwereren.

Hallo :-)

Ich schreibe auch sehr viel (3 Seiten) und werde immer so nach 30min fertig und hab oft 0 Fehler...ich zieh das einfach konsequent durch und achte nicht auf die Zeit damit ich nicht unter Druck gerate- denn dadurch macht man viele Fehler.

Teilweise gibt es mehrere Möglichkeiten, auf die Lösung einer Aufgabe zu kommen.

Eine Beispielaufgabe aus meiner letzten Klassenarbeit: Bestimme die Nullstellen.

(x-3/5)(x+7)= 0.

Ich hab da wie irre Bruchrechnung und pq-Formel gemacht, kam am Ende aber auf das richtige Ergebnis. Sein Kommentar: "Es geht auch einfacher, da linksseitig ein Produktterm steht." Punktabzug gabs keinen.

Ich würde nicht zu viel drumherum schreiben, sondern mir den schnellstmöglichen Lösungsweg suchen...

Ich habe aus einer Antwort hier entnommen, dass Mathe dein bestes Fach zu sein scheint und du es studieren willst...will ich auch machen :-) ich besuche jetzt auch die neunte Klasse. Kanndt dich bei Fragen gerncan mich wenden.

Ich hoffe ich konnte helfen.

lg ShD

Hallo,

  • vor einiger Zeit hast du in deiner Frage angegeben, dass Mathematik dein bestes Fach ist und das du Mathe in Hamburg studieren willst.

  • Das heißt nicht, dass ich dir nicht glaube, dass du in Mathe gut nicht bist, doch dein Lehrer muss doch in der Lage sein, die Weg und Möglichkeiten zu nennen, wie du auf komplizierte Rechenwege verzichten kannst!

  • Ansonsten such dir private Hilfe, auch wenns was kostet.

  • In der Uni musst du drauf haben, da werden ja ganz andere Aufgaben auf dich zukommen wenn du Mathe studieren willst.

  • Um dir Tipps zu geben, wäre es nicht schlecht gewesen, wenn du mal ein Beispiel genannt hättest.

Wie man rechnet, weißt du ja offensichtlich. In einem Beispiel könnte man dir vielleicht sagen, wie du schneller zum Ergebnis kommst. Dazu müsste man natürlich wissen, wie du rechnest.

Noch ein Tipp: - In den VHS (Volkshochschulen) werden auch Mathekurse angeboten. - Hier lernt man auch, wie man schnell ans Ziel kommt. - Die Kurse sind nicht teuer und als Schüler bekommst du auch noch 50% Rabatt. - Wo eine VHS in deiner Nähe ist, was angeboten wird und was dich der Spaß kosten würde, findest du im Internet, wenn du "Volkshochschule DEINE STADT) googlest.

Ich hoffe mein Tipp hat dir geholfen. Wäre wirklich schade, wenn du das Studium abbrechen müsstest, weil dir niemand zeigen konnte, wie man auch zu kürzeren Rechenwegen kommen kann

AlessandroSanto 23.12.2013, 03:19

Das mit einer Note war übertreiben ( 1+ wird zu einer 1 ) aber ich wollte halt diese Problem loswerden und ich wüsste nicht, ob darauf jemand antworten würde. Ich werde aber liebend gerne ein Beispiel von einer meiner Mathearbeiten reinnehmen.

0
DieChemikerin 23.12.2013, 09:07
@AlessandroSanto

oooh okay :P eine 1 ist völlig in Ordnung! Ich schreibe, obwohl ich Klassenbeste in Mathe bin, auch nicht alle Tage eine 1+ in Mathe! Ich mache mir wie gesagt nicht so nen Druck. Ich lerne halt indem ich den Stoff meinen Klassenkameraden erkläre. Und irgendwann kennt man dann die "schnellsten" Rechenwege...so hab ich erst letzte Woche ne 1+ in ner Arbeit abgestaubt...

Für Fragrn kannste dich gern an mich wenden!

lg ShD

2

Hier ein Beispiel aus einer meiner Mathearbeiten : Wir sollten die 0 Stelle ausrechnen:

Funktionsgleichung:

F ( X ) = 1/4 ( x + 3 ) hoch 2 - 4

0 = 1/4 ( x + 3 ) hoch 2 - 4 | + 4

4 = 1/4 ( x + 3 ) hoch 2 | : 1/4 | mal 4

16 = ( x + 3 ) hoch 2 | Wurzel

4 = x + 3 | - 3

-3 + /- 4 = x

x1 = -7

x2 = +1

An für sich ist das nicht so viel. Wenn man aber bedenkt, dass es nur eine Teilaufgabe ist und ich vorher noch die Funktionsgleichung bestimmen und danach noch den Y - Abschnitt bestimmen muss, wird es von der Zeit her ( 45 Minuten ) knapp.

DieChemikerin 23.12.2013, 09:17

0 = 1/4 ( x + 3 )^2 - 4

0= 1/4(x^2+6x+9)-4 |:1/4

0= x^2+6x-7

So das wäre meiner Meinung nach die Gleichung in Normalform. Das jetzt einfach in die pq-Formel einsetzen:

x1,2= -3+-Wurzel (9+7)= -3+-Wurzel(16)= -3+-4

x1= -7

x2= 1

Das wären jetzt meine Lösungen.

lg ShD

1
Volens 23.12.2013, 11:12

Trotz eventuellem Zeitmangel eine halbe Minute auf die Aufgabe gucken!

Ersichtlich steckt das x in der Klammer, und ein weiteres lineares x-Glied gibt es nicht. Daher sofort -4 nach rechts, mit 4 durchmultiplizieren und direkt die Wurzel ziehen.

1/4 ( x + 3 )² - 4 = 0
1/4 (x + 3)² = 4
(x + 3)² = 16
x + 3 = ±4
x = -3 ± 4
x₁ = -7
x₂ = 1

Da du es so gemacht hast, hattest du auch den optimalen Lösungsansatz.

0
Volens 23.12.2013, 11:29
@Volens

Bei Nullstellen brauchst du kein y mehr auszurechnen. In der Voraussetzung f(x)=0 ist die Ordinate schon implizit enthalten, nämlich Null.

0

immer gucken was sollst du eigentlich machen also das heißt aufgabenstellung genau durchlesen und möglichst viel vereinfachen also nach binomen gucken oder kürzen und so weiter

Ich frage mich wie man in Mathe zu viel schreiben kann? :D Naja, an deiner Stelle würde ich deinen Mathe Lehrer fragen wie der Lösungsweg auszusehen hat. Wenn du es schon schaffst zu viel zu schreiben solltest du keine Sorgen damit haben diesen einzuhalten. :)

Was möchtest Du wissen?