Schreibblockade, was kann man dagegen tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Hauptvoraussetzung hast Du schon genannt: Du 'liebst es zu schreiben, zu philosophieren und mit den Wörtern zu spielen'.

Also solltest Du zu Beginn den spielerischen Umgang in den Vordergrund zu stellen. Mach für Dich so eine Art Brainstorming für Deine eigenen Gedanken und Bilder, welche Dir dabei kommen. Und setz Dich nicht am Anfang zu sehr unter Druck, dass es jetzt unbedingt schnell etwas werden muss.

Nimm diese Phase des Einstiegs auch als Bereicherung an, etwas zu entwickeln und Spaß daran zu finden, und nicht so sehr als Quälerei. Schaffensprozesse sind in allen Bereichen auch teilweise mit Mühen verbunden. Aber es lohnt sich ja dranzubleiben. Diese Erfahrung kennst Du ja auch selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von macvici
15.03.2012, 18:30

Tolle Antwort, danke!

0

versuch dir einfach alles bildlich vorzustellen und schmück alles mit Kleinheiten und Einzelheiten aus. Ich schreibe auch super gerne und zum Beispiel Briefe werden bei mir 21 seiten (ist wahr!!!) oder Geschichten über 53 Seiten (stimmt auch!!!) Ich stell mir das auch immer Bildlich vor. Du kannst aber auch erstmal darüber nachdenken und Stichpunkte auf einen Schmierzettel schreiben. Dazu suchst du einfach noch ein paar gute und schlechte Argumente. Das kannst du aber nur bei bestimmten Themen machen. Zum Beispiel wenn du aber ein Thema diskutieren musst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch doch mal zuhause öfter Sachen zu schreiben, die dir wirklich Spaß machen?

Dann kommt das flüssige Anfangen oft von ganz alleine. Oder sammel vor dem Schreiben die Dinge zusammen, die dir wichtig sind.

LG, tima

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denk an die Szene in Misery von Stephen King - als sie ihm mit dem Hammer die Beine zertrümmert - dann sollte die Blockade aufgehoben sein ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?