Schreibaby Nervenzusammenbruch nahe?

11 Antworten

vielleicht wäre es gar nicht so schlecht, wenn die mutter des babys mal für eine woche zu ihren eltern fahren würde. ihr seid in einem teufelskreis, der würde vielleicht unterbrochen, ausserdem wären noch andere leute da, die die mama auch mal unterstützen und ablösen könnten. anschliessend könntet ihr einen plan machen, wer wann für was zuständig ist und was machen muss. holt euch auch unterstützung für den haushalt, sofern ihr euch das leisten könnt. der einzige trost im moment ist, dass machen ganz viele eltern durch und geht vorbei. euer umfeld kann euch aber entlasten, ihr müsst nicht alles selber machen, sondern die hilfe annehmen.

Erstmal Kinderarzt, evtl. ganz harmlose Sache starke Blähungen oder Eure Unruhe überträgt sich. Also selbst ganz, ganz entspannt bleiben und keine Streitereien vor dem Kind.

Der kleine schreit fast ununterbrochen wenn man ihn mal zum entspannen gebracht hat dann geht das geschreie kurze Zeit wieder von neuem los.

Mein erster (jetzt 10) war auch ein "Schreibaby" und ich weiss, dass das eine echt schwere Zeit ist. Bei uns hat ein Tragetuch geholfen, darin war er gluecklich, egal wer es getragen hat, und wir haben uns abgewechselt so gut es von wegen Arbeit ging. Als er mobil wurde (er krabbelte und lief sehr frueh) war er wie ausgewechselt, als ob er schon als Baby loswollte und frustriert war, dass es nicht ging.

Ein bisschen Geduld, es geht vorbei!!! Und gebt ihm jetzt soviel Koerperkontakt wie er braucht. Denn es ist eine Sache von brauchen, nicht wollen. Und ihr werdet im nachhinein auch sehen, wieviel ihr von eurem kleinen Sohn gelernt habt :-)

Lass dich nicht runtermachen, wer so redet wie Backfee, hat noch keine 3 Stunden mit einem Schreibaby erlebt! Eine der wirkungsvollsten Foltermethoden überhaupt ist übrigens Schlafentzug.... Ich verstehe dich total.

Warum manche Babys derart schreien, ist noch nicht ganz geklärt. Es werden verschiedene Ursachen vermutet. Z.B., dass die Reizverarbeitung im Gehirn noch nicht ausreichend abgeschlossen ist. Darum nimmt das Kind Dinge wie Geräusche, Berührungen, Veränderungen usw. einfach anders wahr, es ist überfordert, irritiert. Und schreit vor Angst.

Andere mögliche Ursachen sind Passivrauchen, Spannungen in der Familie, "normale" Reizüberflutung (z.B. mit Kind ins Einkaufszentrum gehen) und z.B. Blockaden im Halswirbelbereich.

Da ihr und euer angespanntes Baby euch immer wieder "ansteckt" mit eurer Spannung, seit ihr in einem fürchterlichen Teufelskreis. Ich würde mich im Netz schlau machen, in welcher Stadt in eurer Nähe es eine Schreiambulanz gibt. Die gibts z.B. bei uns in Kiel im Krankenhaus. Dort bekommt ihr professionelle Hilfe und vor allem : Verständnis!!! Z.B. kann euch die geschulte Schwester erst mal das Baby abnehmen. Da sie nicht völlig mit den Nerven am Ende ist, kann sich ihre Ruhe auf euer Kind übertragen. Und dann gehts weiter mit der Hife!

Ich wünsche euch viel Erfolg. Ihr habt mein vollstes Mitgefühl. LG!

Lieber LaVieEstBelle13,

es ist Fakt, dass Säuglinge mehr als anstrengend sind, darüber hättet Ihr Euch vorher im Klaren sein sollen. Jetzt heißt es Zähne zusammen beißen und durch halten und vor allem: Zusammenhalten! Ihr seid Eures Kindes Vorbilder und auch wenn es noch ganz klein ist, hat alles um ihn herum Auswirkungen auf ihn. Also reißt Euch zusammen und seid für Euer Kind da!

Vielleicht fragt Ihr Mama oder Oma, 1x in der Woche aufs Kind aufzupassen, dass Ihr euch entspannen könnt, aber mehr kann Euch niemand helfen.

Viel Glück!

Lg

backfee81

Was möchtest Du wissen?