Schreibaby-dringend Hilfe

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

einem Kollegen von mir ging es ähnlich - genau wie ihr, das Komplette Programm!... als das Kind dann mit einem Jahr laufen konnte und in die Kita gekommen ist, hat sich alles zusehends gebessert.

Was ich mich gar nicht so richtig trau zu sagen... ist aber auch, dass ihr vielleicht irgendwo den Absprung verpasst habt, dem Kind was zuzutrauen? Ihr kennt es nur schreiend... aber vielleicht ist die Situation jetzt schon gekippt, dass es nur so viel schreit, weil ihr es von ihm nur so kennt... Bitte nich böse sein... aber oft ist man doch als Eltern so genervt und gefordert von solch belastenden Situationen, dass man es einfach nicht mehr schafft ein bisschen Abstand zu bekommen, um ganze Situation mal von außen zu betrachten. Man reagiert einfach nur noch auf die Situation man kann aber gar nicht mehr agieren... Wahrscheinlich ist euer Baby eigentlich kein Schreibaby mehr, aber er hat nie was anderes gelernt und ihr habt ihn auch nie "anders kennengelernt"

Als Hilfe vielleicht: wenn er ruhige Wachphasen hat, dann mit ihm Spielen bewusst Zuwendung geben und mit dem Kind diese ruhigen Mituten genießen. Und vielleicht eure Denkweise von: "Boah schon wieder drei Std. am Stück geheult" sondern "Hey, wir hatten heut 15 Min. in denen wir Kuckuck gespielt haben und ein Lied singen konnten." Aber ich weis das das verdammt schwer is... mir haben drei-schrei-Monate schon gereicht.

Was mir noch einfällt ohne euch zu nahe treten zu wollen: oft leidet ja die ganze Familie in so einer anstrengenden Zeit. Vielleicht habt ihr auch ein hyper-Senibelchen, dem irgendeine Grundstimmung in der Familie missfällt, er es aber nicht ausdrücken kann. Vielleicht hilft auch mal ein Familientherapeut, der sich eure Situation als außenstehender Beobachter einfach nur mal anschaut... wenn ihm nix dolles auffällt, ist ja alles gut. Aber manchmal ist man ja auch sehr festgefahren in seinen Mustern.

Ich drück euch ganz doll die Daumen und wünsch euch alles Gute und Nerven stärker als Drahtseile!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mupfi2012
08.10.2011, 23:10

Ich bin dir nicht böse, denke ja selbst in 10000 Richtungen..was mich stutzig macht, ist, dass es direkt nach der Geburt angefangen hat. Er reagiert ja nicht mal gut auf Dinge, die fast jedes Baby beruhigen. Körperkontakt z.B. Ich hab echt Angst, das was mit ihm nicht stimmt....Wahrnehmungsstörungen oder so. Aber danke für deine Anregung, ein Gespräch kann sicher nicht schaden.

LG

0

Mir fiele da noch einen auf Autismus spezialisierter Kinderpsychiater ein.

Bestimmte Autismusformen sind schon im Babyalter festzustellen.

Wenn es das nicht sein sollte, hättest du wieder etwas, was auszuschließen wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal hier vielleicht hilft Euch das ein wenig weiter:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mupfi2012
08.10.2011, 14:58

Danke, aber das haben wir ja und er will sich immer auf den Bauch drehen und ist zu groß dafür....:(

0

Was möchtest Du wissen?