Schreibaby - Überweisung zum Osteopathen - Kinderärztin verweigert diese. Was dagegen tun?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Hallo Donnatella!

Einen Besuch bei einem Osteopathen hat aus meiner Erfahrung heraus nur Gutes bewirkt. Wenn er/sie sein Handwerk versteht, kann das sehr von Nutzen sein. Gerade Kinder, die mit Kaiserschnitt entbunden wurden, haben häufig Probleme und werden oft sehr viel ruhiger, wenn sich ein Ostepath ihrer annimmt. Daher finde ich es ehrlich gesagt unmöglich, wenn eure Kinderärztin euch die Überweisung verweigert! Hast du schon mit ihr gesprochen? Stellt sie auch andere nicht aus, weil sie vielleicht der Meinung ist, das bringt nichts? Das liegt nicht gänzlich in ihrem Ermessen, denn sie selbst kommt ja da für nichts auf. Rede nochmals mit ihr- ansonsten würde ich ernsthaft in Erwägung ziehen, zu wechseln. Alles Gute für den Kleinen- und für euch;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Arzt ist aber verpflichtet alles erdenklich mögliche für das Wohl des Patienten zu unternehmen. Aussagen von der Qualität "Ich halte nichts davon" sind nicht zielführend. Auch wenn die Osteopathie nach wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht manifestiert ist, ist ebenso wenig bewiesen, dass sie nutzlos ist. Ergo, kann ein Arzt die Nutzlosigkeit nciht belegen. Dies zeugt von Arroganz, Ignoranz und amateurhaftem Verhalten. Man muss sich bewusst sein, dass es mehr gibt als die Schulmedizin. Krankenkassen folgen dieser These und tragen Ihren Teil dazu bei, PKV´s bezahlen sogar die kompletten Honorare. Hier sollte der Grundsatz gelten: "Wer heilt, hat Recht". Nicht mehr und nciht weniger. Verletzte Eitelkeiten haben hier keinen Platz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dann würde ich wechseln, obwohl ich mir das genau überlegen würde. Seid ihr sonst zufrieden mit ihr? hat sie euch gut betreut und beraten? Dann sprecht das nochmal mit ihr ab. Außerdem scheint es bislang ja nur die Praxisschwester gesagt zu haben, also frag sie direkt und frag nach alternativen.

PS: habt ihrs schon mit pucken probiert? nicht jedes Baby braucht gleich Therapien etc. Das sollte man sich gut berlegen, da einige nicht mal eine nachgewiesene wirkung haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonatellaVenus
20.03.2012, 11:21

erstmal danke für die Antwort. Ja, pucken haben wir schon probiert, wie gesagt, haben alles ausprobiert bis auf diese Cranio-Sacral-Therapie.

0

Wenn Sie keine Überweisung ausstellt, drohe mit der Ärztekammer. Eigene Arztmeinungen sind völlig fehl am Platz. Zumal Dein Mann selber auf einer Kinderstation arbeitet. Ich finde es unverantwortlich "wenn" Dein Arzt keine ausstellt. Zank Dich mit ihr rum zur Not, wechseln kannst Du zu einem anderen Kinderarzt der Deinem Baby guttut immer. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reservist
20.03.2012, 11:29

Woher weißt du dass diese ominöse esoterische Therapie dem Baby "guttut"?

0

Ich wußte gar nicht, das Sprechstundenhilfen berechtigt sind, derartige Absagen zu tätigen. Sprich mit deiner Kinderärztin. Sage ihr, du hast die Zusage der Krankenkasse, du hättest gern eine Überweisung. Verweigert sie dir diese, melde das der Krankenkasse und wechsele den Kinderarzt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine medizinische Behandlung ist kein Wunschkonzert. Nur die Ärztin entscheidet, ob sie einn Behandlungsbedarf erkennt und welche Behandlung in Frage kommt. Hält sie den Osteopathen nicht für geeignet, kann niemand sie zwingen, eine solche Überweisung auszustellen. Es bleibt Euch natürlich jederzeit die Möglichkeit, den Kinderarzt zu wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hunter46
20.03.2012, 11:33

genau so isses (noch )

0

"...da sie von Osteopathie nicht viel hält..." Was ist denn das für eine Begründung?
Du hast freie Arztwahl, mach das der guten Frau mal klar. Somit kannst du nicht nur zum Osteopathen gehen wenn du willst, du kannst auch den Kinderarzt wechseln, wenn dir die Überweisung verweigert wird. Sag ihr doch auch dass du an eine kleine Unterhaltung mit der Kassenärztlichen Vereinigung denkst, die sich dafür doch interessieren könnte. ;-P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reservist
20.03.2012, 11:23

Was ist denn das für eine Begründung?

Weil Osteopathie Esoterik ist?

0

Ich würde direkt mit der Ärztin reden, denn ich halte die Sprechstundenhilfe für wenig kompetent. Ansonsten Arzt wechseln. Wenn aber dein Mann im Krankenhaus arbeitet, dann sollte es doch möglich sein DORT eine Überweisung zu erhalten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da mein Neffe genauso war würde ich Dir dringend empfehlen Dein Baby mal vom Fachmann/frau anschauen zu lassen.

Bei meinem Neffen wurde es innerhalb 2 Monaten ein plötzlich viel lieberes, glücklicheres Baby. Auch als Erwachsener weis man ja wie weh es tun kann wenn ein Wirbel falsch sitzt - die Geburt ist für das Wuzerl ja auch eine enorme Belastung.

notfalls würde ich den Kinderarzt wechseln oder die Behandlung selbst zahlen - es ist es wert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonatellaVenus
20.03.2012, 11:38

DH, bisher die beste und hilfreichste Antwort, danke dafür! Endlich jemand, der meine Frage verstanden hat und nicht mit gefährlichem Halbwissen glänzt! LG

0

Ich würde den Kinderarzt wechseln, wenn die Aussage der Sprechstundenhilfe zutreffend sein sollte (meistens kennen die ja die Linie ihrer Ärzte) ...

... wer seine eigene festgefahrene Meinung über das Wohl des Säuglings stellt, ist für mich ''kein guter Arzt'' .... dabei zählt für mich wenig, was sie sonst fachlich noch drauf hat ...

Osteopathie kann nämlich sehr wohl eine erfolgreiche Therapie sein ... eine Behandlung damit stur abzulehnen, kann daher nicht der Weisheit letzter Schluss sein ... und das schreiende Kidn habt letztendlich ihr zuhause, nicht die Ärtzin, der es ja ''egal'' sein kann, ob euer Kleines schreit oder nicht ...

Also ... ab zu einem aufgeschlossenren Kinderarzt ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reservist
20.03.2012, 11:17

wer seine eigene festgefahrene Meinung über das Wohl des Säuglings stellt, ist für mich ''kein guter Arzt'' .

Sie hat hier sehr wohl richtig geurteilt. Würde die Ärztin eine Überweisung zu einem Schamanen, der einen Aderlass durchführen will, ablehnen, würdest du das doch auch begrüßen.

0

Hallo, also ich kann solche Ärzte einfach nicht verstehen, würde aber zunächst das gespräch mit der Arztin abwarten.

ich habe damals keine Überweisung zur logopädie bekommen, weil meine Kinderärztin meinte, sie hielte da nichts von.

ich habe den Arzt gewechselt. Mein Tipp, frag vorher mal an, wie die Einstellung dazu sei.

Alternativ würde ich der aktuellen Ärztin aber sagen, dass du darauf bestehst und sie dir anscheinend anders nicht helfen kann. Drohe Ihr ruhig an, dass du dich an die Ärztekammer und die Krankenkasse wenden wirst.

Viel Erfolg und noch weiter viel Kraft wünsch ich euch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reservist
20.03.2012, 11:52

Der Arzt ist nicht verpflichtet eine Überweisung durchzuführen, was bringen dann solche leeren Drohungen?

0

Dir ist schon bewusst, dass die Cranio-Sacral-Therapie esoterischer Humbug ist und bislang KEINERLEI Nachweise für die Wirksamkeit erbracht worden sind?

Du kannst froh sein, dass du eine verantwortungsvolle Kinderärztin hast. Halte sie dir warm.

http://de.wikipedia.org/wiki/Cranio-Sacral-Therapie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonatellaVenus
20.03.2012, 11:28

Thema verfehlt, wie auch schon der andere User schrieb, dessen Kommenar leider gelöscht wurde. Am besten, du schreibst gar nichts mehr, denn deine Antworten hierzu sagen mir, du hast keine Ahnung!

0

Vielleicht solltet ihr direkt mit der Ärztin reden und im Härtefall echt den Arzt wechseln..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, aber ich glaub nicht, dass Du dein Baby gleich zu einer Therapie schicken musst. Es gibt keine Schreibabys, nur Eltern, die die Bedürfnisse Ihrer Babys nicht erkennen. Und das meine ich jetzt nicht gehässig. Es gibt einige Grundregeln, die mir und vielen in meinem Bekanntenkreis sehr gut geholfen haben und eigentlich ganz simpel sind, wenn man sie erstmal kennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonatellaVenus
20.03.2012, 11:24

sorry, aber deine Antwort sagt mir, du hast keine Ahnung von Babys. Mein Mann und ich arbeiten beide in Pflegeberufen und sogar die Oberärztin im Krankenhaus hat uns dazu geraten. Thema verfehlt, daher auch kein DH

0
Kommentar von reiterhexe
21.03.2012, 08:02

Boahh.. die Eltern erkennen nicht die Bedürfnisse? Ein Schreibaby ist ganz was anderes als ein Baby das mal schreit weil es Hunger hat

0

Die Cranio-Sacral-Therapie ist aporematisch und nur deshalb verweigert hier die Kinderäztin diese für die Krankenkasse teure "Therapie" !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt leider immer wieder Ärzte die sich quer stellen. Es hilf also nur die Ärztin zu überzeugen oder einen anderen Arzt zu finden, der die Überweisung macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heutzutage ist der "Patient" ( lat.: der Leidende) häufiger kein > Leidender ...mehr... sondern ein

Fordernder...der sich notfalls (auch) gegen den Facharzt durchsetzen will. Zahlen soll dann die > Solidargemeinschaft (?) = Krankenkasse ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sprechstundenhilfe meinte

wen interessiert die Meinung der Sprechstundenhilfe? Sollte der Arzt die Überweisung verweigern, gehste im nächsten QUARTAL, das April beginnt, halt zu nem andren Arzt...!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von urmel1981
20.03.2012, 11:31

das geht schon vorher!

0

Ich hatt vor 24 Jahren auch ein "Schreikind", erst die Dreimonatskolik, dann die ersten Zähne, anschließend einige Trotzphasen, zum Schluß heftige Mittelohrentzündung, gepaart mit "Mundfäule" - so ging das fast 2 Jahre lang. Meine Nerven waren mehr als strapaziert!

Heute weiß ich, dass das beste Mittel die eigene innere Ruhe ist, und die kann einem kein Arzt der Welt oder irgendein Mittelchen geben. Am besten, du bzw. ihr sorgt dafür, dass ihr möglichst ausgeglichen seid, euch evtl. auch mal abwechselt, also gegenseitig etwas Freiraum gebt. Mit einer Wiege, leiser, beruhigender Musik und guten Duftölen (z.B. Bio-Lavendel von Primavera) kann man gute Voraussetzungen schaffen.

Es ist eine harte Zeit, da kann einem kaum einer helfen, aber der Austausch mit anderen Eltern in ähnlicher Situation tut sicher gut und zeigt, dass ihr nicht allein seid mit dem Problem. Diese Dinge halte ich für das beste, wirksamste und preiswerteste Mittel und ich wünsche euch, dass ihr die Phase (denn eine solche ist es) gut übersteht und sende euch mitfühlende Grüße vom Schlappöhrchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonatellaVenus
20.03.2012, 11:41

super lieb geschrieben, vielen Dank. Nun, ausgeglichen sind wir, aber manchmal wird das sehr hart auf die Probe gestellt.

0

Bevor du jetzt von Arzt zu Arzt rennst: Ich hab bei unserem kleinen Schatz eine Verbesserung erzielt, indem ich ihn vor dem Schlafengehen warm gebadet hat. Hat ihn wohl irgendwie beruhigt. Auch habe ich gehört, dass Babymassagen helfen können. Das habe ich aber noch nicht selber ausprobiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?