Schreckschuss tötlich am bauch?

1 Antwort

Es führt zu schweren Verletzungen. Tödlich ist es nicht. Ich würde trotzdem davon abraten, es auszuprobieren

13

Das kann ich auch abraten xD hätte es nie vor

0

Anzeichen für die Geburt 38+5ssw?

Guten Tag.

Ich bin jetzt in der 38+5 ssw und habe seit ein paar Tagen zwischen durch immer wieder mal ein ziehen in den inneren Oberschenkeln und ein riesen Druck nach unten. Der Bauch wird auch hart , aber nur wo Sie liegt also ringsherum ist der Bauch weich. Zudem ist Sie auch die letzten Wochen mehr als aktiv. Laut der letzten Untersuchung, liegt der Kopf schon voll im Becken drin , Mumu ist weich aber noch zu. Heute ist ein Tag an dem ich sehr oft auf Toilette muss und wenn ich muss hab ich einen Riesen Druck auf meinen Darm , dass es verdammt unangenehm ist.

Habt ihr solche ähnlichen Erfahrungen gemacht ?Ich hab morgen zwar wieder einen Termin bei meiner FA aber wollte trotdem mal andere fragen.

Schönen Tag euch noch :::))

...zur Frage

Fragen zu Schreckschusswaffen (In Bezug auf aktuelle Lage)? Kauf einer SSW zur SV sinnvoll?

Wie im Titel schon gesagt, überlege ich seit langem eine SSW zu kaufen.

Deshalb von vorne rein erstmal die Frage: Haltet ihre eine SSW um sich selbst zu verteidigen für sinnvoll oder nicht ?

Bitte beachtet hierbei auch die aktuelle Lage mit Attentaten und Übergriffen auf Passanten in Großstädten.

Des Weiteren wollte ich fragen welche Waffen ihr mir empfehlen könntet. Ich persönliche habe schon viel Gutes über die Walther P22Q gehört, diese gefällt mir auch optisch sehr gut. Wäre nett wenn mir jemand mal etwas über ihre Haltbarkeit und Zuverlässigkeit berichten könnte (Nur zur SV nicht für Silvester).

Ebenso wollte ich mal eure Einschätzung zu SSW bei der aktuellen Lage haben. Meint ihr es ist gefährlich eine SSW mit sich zu führen, nicht dass einem nervösen Polizisten, wenn er die (Schreckschuss)Waffe sieht, "aus Versehen" der Finger auf den Trigger rutscht ?

Außerdem noch eine Frage zu einem Szenario: Mal angenommen ich wehre einen Angreifer, im Notwehraffekt, mit Schüssen ab (Erste 2-5 Kugeln = Platzpatronen, danach Pfeffer- und Gasmunition). Ein besorgter Nachbar hört die Schüsse und ruft die Polizei, bei der aktuell angespannten Lage, kommt es zum Großeinsatz... Können mich irgendwelche Kosten bezüglich des Polizeieinsatzes treffen, wenn ich mich korrekt, laut Notwehrparagraphen, verteidigt habe ?

Zu guter Letzt noch eure Meinung zu den typischen Mythen:

  1. Der Angreifer könnte eine echte Waffe ziehen.
  2. Der Angreifer könnte einen entwaffnen und die Waffe gegen einen verwenden
  3. Der Angreifer wird dadurch noch viel aggressiver

Wäre mega lieb, wenn ich ein paar ausführliche und ernst gemeinte Antworten bekommen würde !

Ich bin gespannt und schon mal ein riesen Dankeschön von mir

LG -SnAcKx

...zur Frage

Schreckschusspistole sinnvoll?

Sind die Dinger sinnvoll zur Selbstverteidigung? Da ich bald 18 bin wollte ich den kleinen Waffenschein erwerben und eine Schreckschusspistole. Da es in meiner Gegend nachts gefährlich ist und ich auch schon angespuckt wurde. Und auch mit Schlägen bedroht wurde. Also ich bin nicht kriminell. Führungszeugnis ist sauber. Darf ich Gaspatronen verschießen wenn ich zum auf offener Straße angegriffen werde? Oder was gibt es sonst noch zur sinnvollen erfolgreichen Selbstverteidigung? Oder kann ich auch eine scharfe Waffe kaufen und die abfeuern? Wobei ich niemanden töten möchte finde ich scharfe Waffe besser? Lohnt sich so eine Schreckschusswaffe? Darf ich die aus Notwehr in der Öffentlichkeit schießen?

...zur Frage

Käferart? Welche? Neugierig?

Kann mir jemand sagen was das für ein Käfer ist schätze ihn so zwischen 2,5 - 4 cm kann es aber nicht genau sagen da er an der decke sitzt.

Danke schonmal :)

...zur Frage

Muss ich in ein Mutter-Kind Heim?

Hallo! :) Ich hab da im Moment ein riesen Problem! Bin in der 34.ssw und werde vom Jugendamt dermaßen unter Druck gesetzt.. :( Bin 17 Jahre alt, verlobt und lebe bei meiner Mutter und bei meinem Freund.. Wir freuen uns riesig auf das Kind und unsere finanzielle Lage ist auch perfekt! Nun bin ich schon seit dem vierten Monat bei einer Schwangerschaftsberatung, die uns eigentlich nichts davon erklärt hatte, was zutun wäre.. -.- Naja war bis vor zwei Jahren auch ein sehr auffälliger Teenie.. War dann auch ein halbes Jahr in einer Pflegefamilie und seit dem war nichts mehr.. Keine Anzeigen, keine Alkohol- und Drogeneskapaden oder sonst was.. Bis jetzt war eigentlich die ganze Zeit ausgemacht, dass ich nach der Entbindung ein paar Wochen noch bei meiner Mutter lebe und dann mit meinem verlobten (Vater des Kindes) zusammen ziehe und eine betreuung vom Jugendamt bekomme, die dann ein paar mal in der Woche kommt.. Jetzt hatte ich letzte Woche Freitag einen Termin beim Jugendamt und daraufhin meinte die Tante vom Jugendamt sie möchte das ich in ein Mutter-Kind Heim gehe.. Der andere Jugendamtmitarbeiter war von dieser "Idee" aber gar nicht begeistert und meinte, ich solle mir mal ein Mutter-Kind Heim ansehen und dann könnte ich entscheiden, wo cih hin möchte.. Nun habe ich aber doch etwas Angst, weil die Tante vom Jugendamt meint sie möchte das ich in ein Mutter-Kind Heim gehe und der Mann meinte, dass ich auch bei meiner Mutter bleiben könne und dann zu meinem Freund ziehen könne.. Ich möchte nicht in ein Mutter-Kind Heim.. Mein Freund und ich wollen nächstes Jahr im Sommer Heiraten und unseren Sohn gemeinsam großziehen.. Er ist volljährig und verdient unser Geld.. Vom finanziellen wäre es auf jeden Fall kein Problem.. Ich habe einfach Angst, dass wenn ich mich entscheide da nicht hinzugehen, dass sie mir das Kind wegnehmen.. Klingt bescheuert, aber bei einer Freundin war es jetzt zwar nicht ganz so, aber der haben se dann des Kind weggenommen, weil sie mit 19! Jahren dort nicht mehr leben wollte und da hieß es auch immer, dass sie das selber entscheiden könnte.. Meine Mutter hat übrigens die Vormundschaft für unseren Sohn beantragt, wir warten jetzt eigentlich nur noch auf eine Antwort.. BITTE helft mir!! :(( Danke schonmal!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?