Schreckschuss Pistole wo darf ich sie benutzen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Schießen darfst du nur auf deinem befriedeten Besitztum oder auf dem befriedeten Besitztum eines Anderen wenn er damit einverstanden ist. Mit dir Führen darfst du die Waffe auch nicht, außer du hast einen sogenannten kleinen Waffenschein. Ansonsten darfst du sie nur in einem verschlossenen, von der Munition getrennten Behältnis transportieren. Im Wald schießen ist verboten. Auch wenn du einen kleinen Waffenschein hast darfst du sie nur in Notwehr benutzen und dann auch nur wenn sie verhältnismäßig eingesetzt wird. Wenn dir jemand mit der Faust droht z.B., darfst du sie nicht einsetzten. Wenn du mit einem Messer bedroht wirst und unmittelbar gefährdet bist aber schon. Den kleinen Waffenschein kannst du i.d.R. problemlos auf dem Rathaus oder auf dem Landratsamt beantragen (von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich). Wenn du nix auf dem Kerbholz hast bekommst du den. Volljährigkeit vorausgesetzt und natürlich das Entrichten einer Gebühr. 

Nitarius 19.01.2017, 15:32

Alles völlig richtig, bis auf den Teil mit der Verhältnismäßigkeit. Dieser Irrglaube wird hier wohl nie verschwinden.

0
Theshaker 19.01.2017, 16:50
@Nitarius

Wenn die Waffe die einzige Möglichkeit ist sich in einer Notwehrsituation zur wehren setzten zu können, darf man sie einsetzen! Wenn dir drei Personen abwechselnd gegen den Kopf treten darfst du alles tun um die Bedrohung von dir abzuwenden (falls du dann noch kannst). Wenn dein leben bedroht ist und es klar nachweisbar ist kannst du alles tun um den Angriff zu unterbrechen mit allen resultierenden folgen! Da gab es schon mehrfach entsprechende Gerichtsurteile.

0
Nitarius 20.01.2017, 10:19
@Theshaker

Stimmt, und die haben nichts mit Verhältnismäßigkeit zu tun. Im Zuge der Notwehr müsste man es nicht einmal so weit kommen lassen, sich am Boden liegend gegen den Schädel treten zu lassen, bevor man handeln darf. Der Einsatz einer solchen SSW wäre dann logischerweise auch schon früher gerechtfertigt.

0

.....außerhalb des befriedeten Besitztums benötigen sie eine gesonderte
Schießerlaubnis. Innerhalb des befriedeten Besitztums kann mit
Schreckschusswaffen, die mit dem PTB-Zeichen gekennzeichnet sind
geschossen werden, wenn der Hausrechtsinhaber selbst schießt oder dessen
Zustimmung vorliegt, den Geschossen nicht mehr als 7,5 Joule
Bewegungsenergie erteilt wird oder die Waffen nach § 7 Beschussgesetz
zugelassen sind und die Geschosse das Besitztum nicht verlassen können.

https://www.polizei.sachsen.de/de/3626.htm

http://www.waffen-schlottmann.de/url.php?s=waffenrecht-schreckschuss.htm

http://pspv.de/waffenrecht/index.html

Im Wald ganz sicher nicht. Und auch sonst nicht in der Öffentlichkeit.

Frag doch auf der nächsten Wache.

Was möchtest Du wissen?