schränkt gras oder bier den IQ mehr ein?

10 Antworten

Ich habe schon Blödgesoffene kennengelernt und Blödgekiffte.

Um sich blöd zu saufen, reichen aber drei Halbe Bier am Tag nicht aus. Die machen auf Dauer höchstens die Leber kaputt und führen eher in ein Alltagssuchtverhalten als in die Demenz.

Beim Gras kann ich das nicht beurteilen. Ich weiß nur, dass drei Bier billiger sind und darüber hinaus noch legal.

In der Hinsicht eher Gras... Also ich kenne mehr Menschen, die auf dem "Grastyp" hängen geblieben sind. Man wird nicht dümmer, aber das permanente Kiffen wird dann irgendwann zur Gewohnheit und mit den Leuten kann man nichts mehr anfangen.

Ob man deswegen dümmer wird, bezweifle ich. Allerdings sterben Säufer "wenigstens" recht früh an der Leberzirrhose.

Prinzipiell ist das Gehirn erst im alter von 25 Jahren vollständig entwickelt. Cannabis, Alkohol und auch noch einige andere Drogen können die Entwicklung negativ beeinflussen also ja.

Mit 21, nicht 25.

0

Das hat schon schädliche Wirkungen auf das gehirn

Habe mal gelesen das iq von Leuten die regelmässig kiffen (denke das heißt mindestens 1-2 mal die Woche) in einem Alter von 40 um 8 niedriger als von den anderen Nichtkomsumenten ist.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Das sind Sachen womit ich mich in meinem Leben beschäftige

Was möchtest Du wissen?