Schornsteinfeger Feuerstättenbescheid Bezirksschornsteinfeger

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Rechtsgrundlage ist das SchfHwG (Schornsteinfeger-Handwerksgesetz). Auf dieser Grundlage bestimmen die LÄNDER die KEHRBEZIRKE (je ca. 2.000 bis 2.500 Wohneinheiten).

Der "bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger" ist rechtlich eine BEHÖRDE (Kehrbezirks-Verwaltung). Nach einem Auswahlverfahren wird dann ein Schornsteinfegermeister zeitlich auf 7 Jahre befristet quasi zum Leiter dieser Behörde gemacht. Genau genommen handelt jedoch immer die BEHÖRDE als ORGAN. Die PERSON ist lediglich der einzige Mitarbeiter (Sachwalter). Daher darf z.B. auch kein Geselle eines Schornsteinfegerbetriebs eine Feuerstättenschau durchführen. Er ist ja lediglich Angestellter des Handwerksbetriebs und NICHT der Behörde.

Mehr Infos zum Thema im Forum: http://www.kontra-schornsteinfeger.de

die einzige richtige Antwort ist von twmueller.

die Feuerstättenschau ist ZWINGEND durch den zuständigen Bezirksschornsteinfeger zu tätigen.

Alle anderen Arbeiten können an "freie" Kaminkehrer vergeben werden. Unterm Strich wird sich aber keine große Erspranis ergeben, da auch der freie Kaminkehrer Fahrtkosten in Rechnung stellen muß.

Eigentlich ja, denn seit ein paar Jahren ist diese Gebietseinteilung aufgehoben und du kannst dir den Schornsteinfeger selbst aussuchen. Aber ruf doch mal einfach bei der Innung an, die sagen dir das bestimmt.

Doch, das kannst Du. Es gibt ein neues Gesetz, wonach die Kaminkehrer-Pfründe nicht mehr weitergegeben werden dürfen. Jeder Benutzer hat das Recht sich seinen eigenen Schornsteinfeger auszusuchen.

Am besten frägst mal bei der Schornsteinfeger-Innung nach.

Was möchtest Du wissen?