Schonendste Lösung für den Köper ein ungewolltes Kind abzutreiben?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo LilianeRosalia,

erstmal tut es mir leid, dass du sowas Trauriges erleben musst!

Vielleicht hättest du dich gerne auf dein Baby gefreut, wenn alles in Ordnung gewesen wäre, und dann kam so eine schwere Nachricht? Seit wann weißt du es? Ist es dein 1. Kind?

Und was hat dein Kind für eine Krankheit? Hat man das im Ultraschall gesehen oder wie wurde die Krankheit festgestellt?

Die Antwort auf deine Frage hängt sehr davon ab, in welcher Schwangerschaftswoche du bist. Vielleicht kannst du die uns mitteilen?

Möchtest du es dann schonend für dich und/oder das Kind...auf was kommt es dir an? Dass es schnell geht?

Mitfühlgrüße von Mareike

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Ist die Schwangerschaft denn durch einen Frauenarzt bestätigt? Warst Du bei einer Beratungsstelle, z. B. bei Pro Familia? Eine Abtreibung ist mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen danach möglich.

Am schnellsten geht sicher eine Absaugung. Die andere Variante wäre die medikamentöse Methode, die zieht sich jedoch von der ersten Tabletteneinnahme bis zur Abstossung nach der zweiten Tabletteneinnahme zwei Tage später hin und ist nur bis zur 9. Schwangerschaftswoche möglich.

Wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an wie weit du bist. Es gibt zwei Möglichkeiten die aber leider nicht schonend sind. Besprich das mit dem Frauenarzt der Klinik wo es gemacht wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Detaillierte Auskunft erhälst du in der nächsten Schwangeschaftskonfliktberatungsstelle. Ohne die Beratung dort ist ein legaler Schwangerschaftabbruch nicht möglich.

Es kommt auch darauf an, in welcher Schwangerschaftswoche der Abbruch stattfinden soll.

Ein medikamentöser Abbruch gilt als eher "sanft" in körperlicher Hinsicht, hat aber eine relativ hohe Misserfolgsrate und kann für die Psyche sehr brutal sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wuestenamazone
17.07.2016, 03:44

Geht auch nicht bis zur 12. Woche

0

Da du erwähnst, dass man eine Behinderung festgestellt hat, ist die Schwangerschaft so weit fortgeschritten, dass du nicht die Wahl der Methode hast, die wird medizinisch festgelegt.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wuestenamazone
17.07.2016, 03:46

Wo steht da was mit Behinderung bitte?

0

Kommt etwas darauf an wie weit du bist. Lass dich am besten beraten so etwas wird zum Glück ja nicht alleine entschieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt weder eine "schonende" Lösung sich eines Kindes zu entledigen noch eine schonende Lösung, psychisch damit fertig zu werden. Schonend für Mutter und Kind wäre einzig und allein der Verzicht auf Sex, wenn man nicht reif genug dafür ist. Was mich immer nur wundert bei diesen Fragen, ist die Selbstverständlichkeit, mit der man ein unschuldiges Wesen möglichst komplikationslos liquidieren will, ohne dass daran gedacht wird, auf welche Weise dies geschieht. Ich vermisse das Mitleid mit einem lebenden Wesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solche Dinge solltest du besser mit einem Arzt besprechen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schonend ist eine Abtreibung nie. Der Körper ist Schwanger und bekommt einen ungewollten Abbruch. Egal wie sanft die Methode ist, das Resultat bedeutet für den Körper Stress.

Ich denke das Verträglichste ist der Klassiker, die Abtreibung beim Arzt. Möglichst früh.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist hier einiges gesagt worden, was Deine Frage beantworten kann.

Ich denke allerdings, dass hier nach der schonendsten Lösung für das Gewissen gesucht wird. Absolut okay. Es ist ganz allein Deine Entscheidung, ob Du Dich für das Kind entscheidest oder dagegen. Trägst Du es aus, gibt es dem nichts hinzuzufügen. Entscheidest Du Dich dagegen, wirst Du Deine persönlichen Gründe dafür haben und Dir wird hier entsprechend geholfen.

Ich möchte Dir an dieser Stelle etwas zu der Entscheidung, "empfangenes" Leben schlussendlich nicht annehmen zu wollen, sagen:

Du solltest in aller Stille mit dem Wesen "reden". Dich bei ihm entschuldigen, dass Du es nicht annimmst und um Vergebung bitten. Wenn diese Ebene für Dich zugänglich & sinnvoll ist, bekommst Du eine "Rückmeldung" über die gleiche Ebene. Das ist eine Sache zwische Euch beiden, in der Du erklären kannst, was Deine Gründe sind. Es bleibt alles bei Dir, auch ob Du den Rat sinnvoll etc. findest, handelst oder nicht.

Um auf dieser Ebene zu bleiben: 

Im übrigen gibt es "Seelen", die nur die Erfahrung der Inkarnation machen wollen, auch die des Nichtangenommenwerdens im Sinne einer Abtreibung. Mehr nicht. 


Der nicht aufzuklärende Kindstod kann ebenfalls hier eingeordnet werden; Seelen kommen zurück, um die Erfahrung von Liebe, Fürsorge, Wärme, Schutz, Geborgenheit etc. zu machen. Das reicht Ihnen und sie gehen. Sie haben sich diese Eltern dafür ausgesucht. Auch wenn diese traurig sind und leiden, haben sie einen großen Job geleistet

Das sind Ansätze, die über den medizinischen Blick hinausgehen und helfen können, einen Sinn zu erkennen. 

Keinesfalls ein Freibrief um Leben zu töten.


🙋🙋

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Welux
16.07.2016, 09:14

Joar dafür muss man aber anscheinend ein gläubiger Mensch sein, das ist mir ein bisschen zu viel des Guten. 

0

Meinst du jetzt deinen Körper oder den des Kindes? In der Regel wird es mit der Absaugmethode gemacht. Vollnarkose, Öffnung des Muttermundes, Absaugen des Embryos und der Plazenta. Dabei wird alles zerfetzt. Wenn Reste übrig bleiben, wird noch ausgeschabt. Nach ca 14 Tagen gibt es eine Nachuntersuchung und alles ist wieder gut. In der Zeit gibt es noch Nachblutungen, Schmerzen, besonders beim heben oder schnell laufen oder springen.

Ich will nicht moralisieren, aber eine Abtreibung ist einfach eine ganz fiese Sache. Oft kommen erst viel später psychische Probleme dazu. Überleg es dir gut...ich weiß nicht, warum du schwanger wurdest und erlaube mir kein Urteil. Nur bitte mach nichts Unüberlegtes. Alles Liebe für dich!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
20.07.2016, 12:19

Du schreibst du willst nicht moralisieren, machst aber genau das.

Eine Abtreibung ist nicht für jeden eine "fiese Sache" und die meisten sind erleichtert. 

Das Mär, das "die meisten Frauen" Psychische Probleme danach haben, lässt sich leider nicht ausrotten. 

Für die meisten die Abtreiben ist es keine "ganz fiese Sache" sondern bloß eine Erleichterung, und es geht ihnen besser als vor der Abtreibung. 

1

Da gibt es keine Schonendste Lösung für den Körper. In deinen Körper wird ein Kind getötet - das ist nie schonend !
Mal ganz abgesehen davon was später an psychischen Problemen entstehen kann....
Welche "Methode" für dich in Frage kommt, kann dir niemand sagen, da es darauf an kommt in welcher SsW du bist. Aber BITTE wenn du diesen Schritt schon tun willst, denke bitte nicht an deinen Körper sondern an dein Kind !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntonJJ
16.07.2016, 08:53

Was für ein Moralapostel :D

2
Kommentar von anaandmia
16.07.2016, 08:59

Sagt der 18jährige Anton, der Tattos absolut grausam findet und sich fragt wie man dem Körper soetwas antuen kann aber Abtreibung als das normalste der Welt ansieht. Weist du, ich habe lediglich gesagt, dass wenn sie sich entscheidet abzutreiben, dass sie dann erst an das Kind denken sollte und dann an sich. Es gibt nämlich durchaus Unterschiede bei den verschiedenen Methoden was den "Schmerz" des Kindes anbelangt. Aber lieber bin ich ein tattowiertes Moralapostel :)

2
Kommentar von anaandmia
16.07.2016, 09:09

Ganz genau !

1
Kommentar von LilianaRosalia1
16.07.2016, 10:10

Ich mach den Schritt nicht für mich sondern fürs Kind da es leider laut Arzt sehr krank ist und ich will nicht das es ein nicht Menschen würdiges Leben führt

2

Besprich das mit einem Arzt, der den Eingriff auch vornimmt.

Vorher brauchst du einen Beratungsschein, den du bei der Caritas o. ä. bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt keine schonende Methode für das Kind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das schonenste für Dich ist das Kind zu bekommen. Und wenn Du es weiterhin nicht willst zur Adoption freizugeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?