Schonbezüge für Autositze befestigen?

6 Antworten

An den Vordersitzen sind da lediglich einige Gummis die du Irgendwo einhaken musst, bisschen fummelig aber machbar. Die Kopfstützen gehen soweit ich weiss gut raus (bzw die Verriegelung dafür ist gut ersichtlich).

Die Rücksitzbank baut man am Besten aus, ist vorn nur von oben eingeklipst und unter die Lehne geschoben. Etwas fummelig beim Einbau die Gurtschlösser wieder an die richtige Stelle zu bringen.

Problematisch sehe ich die Rückenlehne, wahrscheinlich zweigeteilt umklappbar, mit Armlehne und evtl Skisack. Dann ist soweit ich weiss unten auch noch eine Leiste mit den Isofix-Buchsen um die herum der Sitzbezug kaum gehen möchte. Insgesamt passt ein Universal-Schonbezug schlecht auf die Rückbanklehne. Die Verrigelungsmechanik der Kopfstützen ist evtl kaum herausfindbar (bin an meinem alten 3er schier verzweifelt, man musste die Stangen verdrehen).

Kann aber gut sein dass die Vertragswerkstatt Dir das auch nicht schöner macht und denen dies egal ist.

falls du eine sitzheizung oder elektrisch verstellbare sitze hast, dann würde ich zumindest den bezug auf der fahrerseite NICHT selber montieren.

die andern sind teilweise ein bisschen fummelei, aber das ist hinzubekommen.

wenn du aber elektrik am fahrersitz hast, sind die entsprechenden bauelemente und motörchen unter dem sitz montiert. dann kann es erstens schwierig werden - und zweitens musst du höllisch aufpassen, dass du nichts kaputtmachst.

Aufpassen, dass die Schonbezüge auch Ausschnitte für die Sitzairbags haben (falls die in Deinem Auto vorhanden sind). Die paar Gummizüge unter dem Sitz festmachen kann jeder. Falls Du Ledersitze hast, versteh ich allerdings nicht, was die Schonbezüge sollen, dann hast Du ja nichts von Deinen schönen Ledersitzen.

Für jemanden ein Bahnticket gebucht, er wird die Fahrt nicht antreten - Und jetzt?

Hallo..

Mein Freund und ich führten eine Fernbeziehung und haben uns nun überraschenderweise getrennt. Ich hatte für ihn vor ein paar Tagen noch ein Zugticket für ihn gebucht, damit er zu mir fahren kann und er keine Kreditkarte hat. Bisher haben wir es immer so gemacht, dass ich für ihn die Hinfahrt buche und wir die Rückfahrt gemeinsam bei mir buchen, die er dann zahlt.

Aufgrund der Trennung wird er nun auch nicht mehr zu mir kommen, und ich sitze jetzt auf den teuren Kosten des Bahntickets. Es sind zwar "nur" 50 Euro, aber ich bin Auszubildene und möchte daher nicht unbedingt das Geld in die Tonne werfen.. Das Ticket ist personengebunden und kann daher nicht verkauft werden. Da es ein Sparticket ist, muss ich dafür auch was zahlen..

Ich sehe es nicht ein, für ihn das Ticket zu bezahlen, wenn er gar nicht kommt. Wie kann ich ihm sagen das er zumindest die Hälfte des Tickets bezahlen soll? Wir sind im kompletten Streit auseinander gegangen, weshalb es schwierig aussieht mit ihm ein ruhiges Gespräch per Telefon zu führen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?