Schon wieder germanwings / Passagiervideo? / vileicht doch ....?

13 Antworten

1: Wer weiß, menschen machen manchmal noch selfies ala # kurzvormabsturtz. ausserdem hat der voicerecorder das ganze sehr gut überlebt, wenn man bedenkt, wie die flugschrieber nach anderen abstürtzen aussehen:) Außerdem, soweit ich weiß, sendet die Balckbox kein Signal- schön wärs. Der snder wir nur bei kontakt mit salzwasser ausgelöst, und das war hier nicht der fall.

2: Augenzeugenberichte erzählen da was anderes, und wie kommst du auf abgeschossen, der copilot hat wahrscheinlich suizid begangen.

3: Wie gesagt, die Blackbox war gut in schuss, und der speicherchip anscheinend unbeschädigt-Glück gehabt

4: Wieso soll das handy nicht überlebt haben. Das muss nur an der richitgen position gelegen haben, zum beispiel war es in der innetasche eines rucksacks, und so wurde der aufprall überlebt. Oder es wurde irgendwie abgefangen, ist in einen busch geflogen, wer weiß. Aber ich gehe stark davon aus, dass nurnoch das innenleben intakt war, der display dürfte schrott gewesen sein.

5: Fast, nur, dass eine sensoren vereist waren, sondern der Pilot suizid begangen hat :)

6: Ja, du siehst gespenster. Ich weigere mich inzwischen, das Wort "Verschwörungstheorie" zu benutzen. Daws liegt daran, dass dieses Wort heute für alles und nichts vewenendet wird. Sagt jemand irgendetwas gegen die Momentan herschende meinung, schon kommt: "Verschwörungstheorie". Da kann man bald nichtmehr in der wissenschaft weiter kommen, wenn nur das gelten darf, was bis jetzt gilt. Aber das, was du da auflistest ist leider sehr weit hergeholt, und teilweise auch einfach falsch (es hat nach augenzeugenberichten gebrannt, der Flugschrieber war in ordnung, und es braucht normalerweise 10 sekunden, um solch ein gerät auszulesen, stecker rein und fertig, wenn die box unbeschädigt ist).

LG

Das lässt sich aber auch alles anders erklären.

1) Es muss nicht unbedingt das Handy heil bleiben. Hauptsache die speichergelle bleibt komplett und dass die Leute abstürzen dürfte ihnen erst ganz am ende klar geworden sein. Zudem ist es für mich logisch dass es erst bei den Medien landet denn die Zahlen ordentlich dafür.

2) Die Feuer brennen meistens nicht lange da Kerosin hoch brennbar ist. Zudem verteilt es sich auf einer großen Fläche und auf einer Kurzstrecke war das Flugzeug sicherlich nicht voll betankt

3) Wenn die Blackbox von einem der Erdrutsche verschüttet wurde die vom Absturz ausgelöst wurden ist das ganze sicherlich nicht so einfach

4) Der Pilot kannte die Gegend gut, war selbst mehrere male dort. vermutlich wollte er da abstürzen. Dafür musste er den Ausgangspunkt seiner Flughöhe anpassen

5) Man merkt ob man als Pilot steigt oder Sinkt. dazu hat man Instrumente im Cockpit die nichts mit den Sensoren zu tun haben und die liegen mitten im Sichtfeld. Dass es an den Sensoren lag halte ich für nicht wahrscheinlich

6) Irgendwer hat ja sicherlich eine Schuld am Absturz. Seien es die Mechaniker, Terroristen oder eben der Pilot. man könnte alle diese Leute als Sündenböcke abstempeln. Aber in Wirklichkeit war es eben nur einer

1. ein Speichermedium hält mehr aus, als ein Handy.

2. nur weil voll Betankt, muss es nicht zwingend eine Explosion geben.

3. detaillierte Ergebnisse dauern länger, erste Erkenntnisse gehen schnell.

4. kann man nicht pauschal beantworten.

5. die Sensoren sind größtenteils ausgetauscht, aber vermutlich mit dem jetzigen Vorfall nicht vergleichbar

6. wurde nun ja schon mehrfach öffentlich durchgekaut. Wenn medizinisch keine Einwände bestehen, ist Person XYZ flugtauglich. Eine vorausgegangene psychologische Erkrankung bedeutet nicht gleich ein lebenslanger Ausschluss aus der Ausbildung und Co.

Der Denkfehler?

Recht einfach: es wird ohne endgültige Untersuchungsberichte in alle Richtungen spekuliert - angeführt von der Presse. Anstatt man sich bis zum Abschluss der Untersuchung zurückhält, wird von vornherein alles mögliche verbreitet.

Im Moment, wie auch schon der franz. Staatsanwalt sagte, sind das alles reine Momentaufnahmen. Interpretationen aus dem CVR. Nicht mehr und nicht weniger.

1. die Blackbox sendet nur bei Wasserkontakt.

4. automatisches sinken reicht offensichtlich. Sturzflug geht nur aktiv mit Hand am Knüppel

5. Anstellwinkel ist irrelevant, Höhenmesser und "ich schau mal aus dem fenster" reicht, um "oh fein, ich bin ganz oben" mit "aua, da vorne sind aber hohe Berge" zu unterscheiden.

6. nein, dann würde so gut wie kein Pilot jemals in ein Cockpit dürfen.

Und nein, du hast,  wie selbst zugegeben, keine Ahnung von der Materie. Weniger Gespenster sehen hülft ungemein.

Haha 1. dann direkt 4. xDD

0

Die Ermittlungen sind doch noch gar nicht abgeschlossen. Es sind die Medien, die alles hoch puschen. Und es sind die Informationsgeilen Leser, die dafür verantwortlich sind, dass so viel berichtet wird. Vielleicht sollte man einfach mal abwarten...

Was möchtest Du wissen?