Schon umgemeldet sein bei Erstantrag von Alg 2 in einer anderen Stadt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du musst an dem Ort, wo du ALG2 beziehen willst, gemeldet sein. Das bedeutet nicht, dass du dort eine Wohnung haben musst, du kannst auch bei Freunden oder Verwandten "unterschlüpfen". Aber ohne gemeldet zu sein, wäre ja dem Betrug Tür und Tor geöffnet, weil man Reisender in Sachen Hart-IV werden könnte und in mehreren Städten Gelder beantragen. Wegen einer Meldeadresse kannst du dich vielleicht bei einer Hartz-IV-Beratungsstelle schlau machen.

Ohjeh...ich wüßte keinen, der mich aufnehmen würde.

0

Deine beiden "Sachbearbeiterinnen" sitzen irgendwo in einem CallVenter und haben lediglich die Aufgabe dich abzuwimmeln oder höchstens mal eine Kontonummer zu ändern.

Wenn du von einer Behörde etwas willst, wirst du dich schon mindestens einmal dort hin begeben müssen.

In der Stadt in die du ziehen willst, kannst du dich erst anmelden, wenn du eine Wohnung hast. Also kannst du dort auch keinen Antrag auf Arbeitslosengeld stellen.

Zuständig ist die Arbeitsagentur an deinem jetzigen Wohnort. Und dort musst du Anträge stellen BEVOR du irgendwelche Verträge unterschrieben hast. Rückwirkend gibt es ÜBERHAUPT nichts.

Ja habe auch vor zu den Jobcenter zur fahren. Ja aber was ist dann mit der freien Wohnortswahl die angeblich laut Gesetz gelten soll? In Jobcenter die eigendlich für mich zuständig wären, wurde mir gesagt, dass ich mich eben an das Jobcenter wenden soll, wo ich auch hinziehen möchte. (Und da war ich persönlich fragen.)

0
@FunkerFlug

Wenn du dir einen Umzug leisten kannst, kannst du tatsächlich deinen Wohnort frei wählen.

Wenn aber jemand anders für dich zahlen soll, musst du dich schon an dessen Regeln halten.

Wenn du versuchst solche Angelegenheiten am Telefon zu erledigen läufst du nur vor eine Wand.

Was hast du denn bis jetzt gemacht? Du kannst ja nicht bis 25 nur zu Hause rum gesessen haben?

0
@DerHans

Ja also ich habe nicht beabsichtigt einen Antrag auf Kosten für den Umzug zu beantragen. Das kann und werde ich selbst regeln. Habe noch Ersparnisse. Also sieht das doch wieder etwas anders aus oder?

Ja Telefon bringt echt nichts. Habe ich mitbekommen. Daher werde ixch persönlich vorsprechen.

Versucht Abschluss Nach zu machen. Ging nicht wegen Dyskalkulie... Dann habe ich eben ein Bundesfreiwilligendienst gemacht, was ich am neuen Wohnort noch einmal machen dürfte.

0

Du musst in der neuen Stadt gemeldet sein,wie du das machst,ist dein Problem !

Denn erst wenn du da gemeldet bist,kannst du deine Ansprüche beim zuständigen Jobcenter durchsetzen.

Das könntest du nur umgehen,wenn du dich in deinem jetzigen Wohnort beim zuständigen Jobcenter anmelden würdest bzw.eine eigene Unterkunft und Leistungen zum Lebensunterhalt beantragen würdest.

Und wenn du das dann bekommen hast,musst du nur eine feste Zusage zu einer versicherungspflichtigen Beschäftigung in deiner Wunschstadt beim Jobcenter vorlegen,dann bekommst du auch deinen Umzug und die damit verbundenen Kosten genehmigt.

Also ich bin da kein Fachmann, aber als ich bei ALG 2 mal umzog, wurde mir am neuen Ort gesagt, so lange ich noch nicht umgemeldet bin, habe ich bei ihnen nix zu suchen, sie seien erst zuständig, wenn ich da auch wirklich wohne/ gemeldet sei.

(sie hat ein bisschen doof geguckt, erinnerte sich noch.. denn das war Fr. und MOntag stand ich um 10.30 schon wieder auf der Matte und war umgemeldet.)

Und wie hast du das angestellt ohne Wohnung?

0
@FunkerFlug

Ich hatte eben schon eine und bin am WE umgezogen. Hatte sie wohl nicht erwartet.

Ansonsten hätte ich mich einfach bei meinem Freund in seine Bleibe mitgemeldet.

0
@SiViHa72

PS: und das stimmt..das sind keine Sachbearbeiter am Telefon, die sind teils so elendig geschult, dass sie mir schon wieder leid tun (hab da schon am Tel. so einen Quatsch zu hören gekriegt, man könnte lachen,w ärs nicht so traurig)

0
@SiViHa72

Verstehe ich das nun richtig? Du hast dir einfach eine Wohnung ohne zustimmung vom Jobcenter angemietet und dich dann schnell umgemeldet und bist dann erneut beim Jobcenter erschienen und durftest dann alles beantragen?

0

Du musst dich da melden wo du jetzt wohnhaft bist. Dann beantragst du deine eigene Wohnung und legst entsprechende Wohnungsangebote vor.

Dann wird dein Umzug genehmigt und deine Unterlagen werden ans Jobcenter des neuen Wohnortes weitergereicht. Da wirst du dich dann vorstellen und weiter gehts.

Alternativ dazu zahlst du den Umzug und die erste Miete selbst und meldest dich in der neuen Stadt erst dann beim Jobcenter. Nachteil ist dass die Erstausststtung der Wohnung vllt abgelehnt wird. Du musst auch unbedingt darauf achten, dass die Wohnung angemessen ist im Sinne des Jobcenters. Also nicht zu teuer und zu groß.

Ja aber die vom Jobcenter hier, sagten mir dass ich mich beim Jobcenter des Ortes melden solle wo ich hinziehen möchte. Die sind dann für mich nicht zuständig. Sondern das "Neue".

0
@FunkerFlug

Ja die wollen sich keine Arbeit machen und Geld sparen. Du gehst hin und beantragst alg2 und sagst nichts von deinen Umzugsplänen.

0
@FrauWinter

Aber dann genehmigen die mir den Umzug doch gar nicht mehr, wenn ich von denen dann das Alg2 bekomme oder?

0

du nimmst drei angebote mit zum jobcenter und legst diese dort vor und fragst ob dir eines davon bewilligt wird. du könntest weiterhin an den wohnraum deiner eltern verwiesen,da du keinen dringenden grund für den auszug nennst. wie wäre es erstmal mit arbeit suchen, arbeiten gehen und dann mit eigener wohnung`?

Was möchtest Du wissen?