Schon die zweite Nacht in Folge schlecht geschafen. Ist das noch normal?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

An der Uni gibt es Beratung und Kurse gegen Prüfungsangst (meist ASTA). Dort könntest Du mal anfragen. Ich würde auch zum Arzt gehen.

Eventuell wäre es sinnvoll für Dich, mal mit einem Experten (evtl. in dieser Prüfungsangstberatung, oder in einer anderen Beratung) Deinen Tagesablauf zu besprechen: Wann und wie lernen, wann Freizeit, wie Ausgleich (Sport, Hobby, Entspannung). Ich habe mal in einem Buch von Andrea Brackmann von einem Studenten gelesen, der 8 Stunden jeden Tag erfolglos gelernt hat. Sie gab ihm dann einen Plan mit 3 Stunden am Tag, die er viel zu wenig empfand. Evtl. wäre dieses Buch für Dich interessant - eines ihrer beiden Bücher über Hochbegabung, ich glaube, das erste "Hochbegabt und hochsensibel" - da es dort unter anderem auch um Leistungsprobleme durch Stress und Selbstüberforderung geht. Also nicht, dass einem das Potential für die Leistung fehlen würde, sondern nur, dass man diverse Hürden hat, die einen an der Erbringung der Leistung hintern.

Mache doch mal einen Plan für Dich: Stundenplan, Freizeit unter der Woche. 

Kurse pro Woche: Wie viel Lernzeit möchtest Du pro Kurs einplanen?

Diese Lernzeit planst Du dann schon mal fest in der Bibliothek ein.

Frische Luft und Sport pro Tag: Wann, was, wie lange? (Frische Luft z.B. zur Uni laufen, Sport Morgengymnastik, Joggingrunde etc. - auch abends noch mal, wenn Du nach Hause kommst).

Essen: Wann, was, wo (selbst gemacht oder gekauft) - wie viel Frisches, wie ausgewogen? Wenn Essen ein Problem wird, rate ich zum morgendlichen und abendlichen selbstgemachten Smoothies: Obst, Gemüse ggf. Grünzeug in den Mixer oder unter den Pürierstab und einen halben Liter (notfalls viertel Liter) davon (mit Wasser verdünnt) trinken. Macht auf lange Sicht gesehen wirklich wach und gibt ein "energiegeladenes" Gefühl.

Meditation/ Beten/ Entspannungsmusik hören/ Entspannungstechniken nutzen - je nachdem, was für Dich am besten passt. Man kann über die Krankenkasse und ihm Rahmen der Prüfungsangstkurse ggf. Muskelentpsannung nach Jacobson lernen. Man kann auch einfach sich einfach eine eigene Entspannungsmethode (youtube, CD/ DVD, Buch, Meditationskurs etc.) suchen. Körperliche Entspannung ist auch nicht schlecht: Massage/sitz, heiße Dusche/ heißes Bad, Thermocremes gegen Muskelverspannungen/ Wärmflaschen, Sauna; Sport entspannt Muskeln auch, Dehnübungen).

Abschalten: Gönne Dir eine Zeit am Tag, in der Du NICHT an die Uni denkst, sondern Dich mit etwas ganz anderem befasst. Am besten erst mal jeden Tag zur gleichen Zeit eine halbe Stunde. Nach einiger Zeit stellt sich Dein Körper darauf ein und verlangt das. Das kann ein Hobby sein, das systematisch ausgeübt wird, oder ein privates Buch, das immer zur gleichen Zeit weitergelesen wird, ein Blogprojekt/ eigene Internetseite, an der gebastelt wird usw. Gönne Dir aber diese Zeit, in der Du etwas denkst, das nichts mit der Uni zu tun hat.

Effizienter Lernen: Schau mal entsprechende Bücher an. Literatur- und andere Empfehlugen gibt es im Brainboardforum. Ein tolles Buch war für mich "What smart students know" - dort geht es nicht nur um Lernmethoden, sondern mehr darum, wie man nebenbei lernt: Aufpassen im Unterricht, effizientes Nacharbeiten, Zeit zum Nacharbeiten minimieren, effizient am Ball bleiben usw.

http://www.amazon.de/gp/product/0517880857?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_search_detailpage

Im Brainboard-Forum bekommst Du aber auch Rückmeldungen, wenn Du Deinen Zeitplan und Dein Lernpensum angibst. Der Betreiber hat selbst Psychologie (im Master?) studiert, und auch ein Buch geschrieben, das sehr motivierend ist und vom Gedächtnistraining handelt:

Boris Nikolai Konrad: Superhirn (...).

Bau Dir erst mal kleine Rituale in den Tag ein, die Dich runterholen, z.B. gleich morgens und seien es nur 5 min in Ruhe frühstücken, abends noch mal eine schöne Tasse Tee/ Kaffee/ anderes Heißgetränk, Sport, frische Luft, heiß Duschen, ausreichend Wasser trinken (!) - das alles trägt zum guten Schlaf bei.

Solltest Du mal an Centered Learning-CDs kommen (die sind extrem teuer - nur wenn sie jemand zufällig hat) - ich hatte mal eine Kopie der "Lesen lernen"-CDs, und die Hintergrund"musik" war so entspannend, dass ich jedes Mal dabei einschlief, was für mich auch eher ungewöhnlich war. Nach spätestens 5 min war ich eingeschlafen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von manwithoutaface
24.11.2015, 13:12

Danke für die Antwort. Zu dem Punkt mit der Meditation: Ich bin Buddhist und weiß, dass ich mich hier auch in meinen Gedanken verfange, deshalb nicht schlafen kann usw.. Das Schlimme ist, dass selbst Meditieren nicht mehr hilft und ich langsam an mir selbst zweifle.

0

Du kannst nicht schlafen, weil Du unter Leistungsdruck stehst, das müsstest Du als Psychologiestudentin eigentlich schon wissen. Versuch mal folgendes: Mach Dir abends eine Liste, was Du dringend zu erledigen hast, was auf Termin liegen kann (am besten einen Terminplaner besorgen, da legst Du jeden Tag die zu erledigenden Aufgaben ins entsprechende Fach) und was in Zukunft so ansteht. Dann hast Du das schon mal aufgeschrieben und grübelst nicht im Bett darüber nach. Und am nächsten Abend hakst Du die Sachen ab, die Du erledigt hast - ist ungeheuer befriedigend, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind. Das habe ich mal eine Zeitlang gemacht, als ich vergessen hatte, wichtige Rechnungen zu begleichen, weil ich vor lauter Lernen nicht mehr wußte, wo mir der Kopf steht. Hat geholfen. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von manwithoutaface
24.11.2015, 13:13

Danke! Kurze Anmerkung: Ich bin ein er, also keine Studentin, sondern ein Student ;)

1

Schon die zweite Nacht in Folge schlecht geschafen. Ist das noch normal?

Ja - zwei Nächte sind nicht schlimm.

Achte einfach mal auf folgende Punkte:

  • abends immer zur selben Zeit ins Bett gehen
  • morgens immer gleich früh aufstehen (auch am Wochenende, Urlaub, Ferien) so bleibt der Schlafrhythmus intakt
  • vor dem schlafengehen gut durchlüften
  • Elektrosmog durch TV, Smartphone, Pc, usw aus deinem Schlafzimmer verbannen!
  • Bettwäsche oft genug wechseln!
  • Abends ruhige Tätigkeiten ausüben (Malen, Lesen, Baden,...)
  • Tagsüber auspowern durch Sport am besten an frischer Luft
  • Abends entspannen und zur Ruhe kommen
  • Führe abendliche Rituale ein (immer diesselbe Tätigkeit, z.B. immer ein Buch lesen o.ä.... findet sich schon was)
  • Abends nur leichte Kost zu dir nehmen!
  • Ernähre dich gesund und ausgewogen
  • Bewege dich ausreichend und treibe regelmäßig Sport
  • Halte dein Zimmer dunkel und schalte Lärmquellen aus
  • Mach dir keinen Stress! Das ist ganz wichtig. Hört sich nämlich ganz danach an das du dich persönlich zu sehr unter Druck setzt - so kannst du auch nicht mehr schlafen
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tasha
24.11.2015, 10:10

Interessant! Was hält einen denn bei ungewaschener Bettwäsche vom Schlafen ab? Ist das nur der Geruch oder gibt es da eine biochemische Interaktion mit dem Körper aufgrund von etwas?

0

Das hatte ich auch mal. Das Problem letztendlich war Leistungsdruck. Mit meiner Psychologin habe ich dann daran gearbeitet, dass mich das nicht mehr so doll belastet und schon konnte ich wieder gut schlafen. Wenn dir das Studium so zu Kopf steigt wäre es vielleicht auch keine schlechte Idee dir psychische Unterstützung zu suchen. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du mußt vor allem den Grund heraus finden, warum das auf einmal so ist?

Zwei Nächte sind nun noch nicht soooo ungewöhnlich!

Überlege, an was es liegen könnte?

Hat sich in der letzten Zeit etwas Gravierendes verändert?

Probleme , Streß, die dir den Schlaf rauben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es wenn du mal ein Gang zurück schaltest. Kann wunder bewirken. Einfach mal auspannen. Was deine Leistung angeht könnetst du es mit Grünen Tee Kapseln greenful probieren. Habe es währen meiner Ausbildung genommen wenn ich mal Lern- und Prüfungsstress hatte. Haben mir Energie für den Tag gegeben so dass ich effektive lernen konnte habe meistens dierekt Morgens 2 genommen und es hat mir für den ganzen Tag gereicht. Und abends konnte ich dann um elf meine Augen nicht mehr wach halten und habe die ganze Nacht durchgeschlafen. So bin ich auch wieder in mein Schlafrhytmus reingekommen. Kannst es ja mal versuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

2 Tage mal schlecht geschlafen ist nichts. Wenn es 2 Wochen wären könntest du dir Gedanken machen. Du hast einfach Stress und Leistungsdruck und den machst du dir größtenteils selber. Geh einfach alles mal ruhiger an und zwing dich mal was abseits vom Studium zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal du hast Stress und Stress wirkt sich auf Schlaf, Kreislauf und das Immunsystem aus. Das solltest du als Psychologie Student aber eigentlich wissen :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leistungsstress führt auch zur schlaflosigkeit :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?