Schokoladensüchtig, wie kann ich es bremsen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da es leider noch keine Schokoladensucht-Entwöhnungsprogramme gibt, die von Kranken- oder Rentenkasse bezahlt werden, wird Dir nichts anderes übrig bleiben, als Dir in Eigenrecherche Wissen über Suchtkrankheiten anzueignen.

Dann solltest Du damit beginnen, konkrete Überlegungen anzustellen was Du Dir statt Schokolade (Fett/Zucker) gutes tun kannst und wie Du Deine Ernährung ganz allgemein umstellen kannst.

Versuche Industriezucker zu vermeiden, genauso wie Weißmehlgebäck und vorverarbeitete Speisen. Gewöhne Dir an, grundsätzlich die Inhaltsangaben auf Getränken und Lebensmitteln zu lesen. Meide: Zucker, Dextrose, Saccarose, Glucose.

Gewöhne Dich an vollwertige Lebensmittel, die Dein Magen erst verarbeiten und aufschlüsseln muß um an die Energie zu kommen.

Direkt nach dem Essen kannst du dir ruhig Schokolade gönnen, das ist dann sozusagen der Nachtisch, das mache ich ohne schlechtes Gewissen zu haben täglich. Ungünstig ist es allerdings, Schokolade zwischendurch zu naschen, denn damit treibst du den Zuckerspiegel hoch und das macht wiederum Appetit. Wenn du keine Gewichtsprobleme hast, dann behalte das ruhig bei. Auf Schokolade gänzlich zu verzichten, fördert erst recht den Heißhunger darauf.

Hmm. Geh einfach mal zu einen Arzt der könnte der "Entzug" vorschlagen.

Was möchtest Du wissen?