Schokolade für den Hund tödlich? Ja oder nein?

Das Ergebnis basiert auf 24 Abstimmungen

Ja 71%
Nein 29%

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja

Kakao, und damit auch Schokolade (vor allem natürlich dunkle, mit hohem Kakao-Anteil) enthalten das mit Coffein "verwandte" Alkaloid Theobromin, welches für zB Menschen, Ratten und Mäuse ungefährlich ist, da diese ein Enzym besitzen, das diesen Stoff im Körper schnell abbaut. Anderen Tieren, zB Hunden, Katzen oder Pferden fehlt dieses Enzym. Sie bauen Theobromin somit wesentlich langsamer ab, weshalb es für diese Tiere sogar tödlich sein kann.

Beim Hund wurde die tödliche Dosis LD50 von Theobromin bei etwa 300 mg/kg Körpergewicht, bei Katzen bei 200 mg/kg ermittelt.

Das entspricht in etwa 1,5 kg Vollmilchschokolade (entsprechend weniger von Zartbitterschokolade) für einen 10 Kilogramm schweren Hund, kleinere Hunde, zB Chihuahuas können also durchaus an zuviel Schokolade sterben.

0
@Sceptic

Es gibt im "Fachhandel" (wahrscheinlich auch im Tierfutterregal des Supermarkts nebenan) übrigens ungefährliche Schokoleckerlis für Hunde, bei denen das Theobromin entfernt wurde (Hunde mögen sehr gerne Schokolade - wer kann es ihnen verübeln ;-D ?)

0
@Sceptic

Ich hab einen Chihuahua.. er hat schon ein paar mal Schokolade gegessen, allerdings nie viel! Was ich ihm natürlich auch niemals geben würde.. Hab gradauch noch was gefunden

"Auf Menschen wirken diese chemischen Stoffe anregend, für manche Tierarten sind sie tödlich. 240 g ungesüßter, dunkler Schokolade reichen um einen Schäferhund zu töten.

Der Kea starb in einem Urlaubsort in den südlichen Alpen Neuseelands. Er hatte sich an den Abfalleimern eines Hotels vergriffen und den Bauch mit zu viel Schokolade, d. h. in diesem Fall 20 g, vollgeschlagen, wie Dr. Gartrell von der Massey Universität erklärt."

Und

"Kleine Hunde von wenigen Kilogramm Körpergewicht können schon nach der Aufnahme von 20 - 30 Gramm sterben. Bei großen Hunden wie z.B. Schäferhunden sind 120 bis 250 Gramm gefährlich. Milchschokolade führt in etwa zehnfacher Menge zum Tode. Bei Aufnahme einer geringeren Menge kommt es meist lediglich zu Magen-Darm-Problemen wie Durchfall und Erbrechen.

Wir raten Ihnen deshalb dringend davon ab, Ihrem Haustier Schokolade und Pralinen anzubieten. Wenn Sie dies dennoch tun möchten, dann geben Sie ihrem Haustier ein kleines Stück Hundeschokolade, die die genannten Stoffe in geringeren Mengen enthält als herkömmliche Schokolade."

Anscheinend stimmt es wohl..

0
Ja

Es kommt aber auf die Menge an - und die muß je nach Hund schon erheblich sein. (Das weiß ich, weil der Tierarzt über den Hund meines Schwagers mal gesagt hat, daß er alle Symptome einer Schokoladenvergiftung zeigen würde.) Aber auch wenn er nicht gleich stirbt, kann er trotzdem massive Probleme bekommen.

Ja

und wenn Du noch 100 x fragst:

JA SCHOKOLADE kann zum Tod des Hundes führen! spätestens wenn sein Herz und seine Leber davon krank geworden sind!

Natürlich fällt er nicht sofort tot um, aber die Organe sind mit den Giftstoffen belastet und das führt zu weiteren gesundheitlichen Problemen! wie z.B. Herzversagen!

http://www.nutriinfo.de/artikeldetails.php?aid=2179

Ja

JA!

Grundsätzlich kann gesagt werden:Je dunkler die Schokolade, desto höher der Theobrominanteil.

Das bedeutet natürlich, dass zartbitter Schokolade viel tödlicher und gefährlicher für Hunde ist, als weiße Schokolade. Aber dennoch sollte das keine Richtlinie sein, dafür welche Schokolade du verfüttern darfst!

Ob und wann Schokolade für einen Hund tödlich sein kann, hängt vom Theobrominanteil in seinem Körper ab. Dieser ist wiederum abhängig von Gewicht, Größe und Gesundheitszustand des Hundes. Als Faustregel kann man sagen, das ca 300mg Theobromin pro KG Körpergewicht auf jeden Fall tödlich sind!

Es sind aber durchaus auch niedrigere Werte bekannt. Teilweise sind auch 100mg / Kg Körpergewicht als tödliches Limit für einen Hund angegeben.

Als kleine Beispielrechnung:

100g Vollmilchschokolade enthält ca. 200 mg Theobromin. 100g Zartbitterschokoladebereits beeinhaltet sogar schon 1.600 mg Theobromin. Ein Hund von ca. 5 Kg Gewicht ist also nach 100g Zartbitterschokolade so stark vergiftet, dass es Ihn wahrscheinlich umbringt.

Sollte die Menge an Theobromin jedoch nicht zum Tod führen, sind auf jeden Fall Organschäden vorhanden. Während das Theobromin durch den Körper des Hundes läuft, werden alle passierten Organe vergiftet und spätestens in der Leber werden die Schadstoffe abgelagert.

Diese können natürlich nur vorrübergehend auftreten, chronische Vergiftungen sind aber auch denkbar.

Ich kann dir auf jeden Fall diesen Artikel hier empfehlen:

http://www.welpen-erziehen.eu/welpengesundheit/schokolade-toedlich-fuer-hunde/

Da sind alle Berechnungen drin und auch zusätzliche Infos. ZB.: Welche Symptome auftreten können und was du machen kannst, wenn es doch mal zu der Situation kommt

Viel Erfolg! Heiko

Ja

Ja das ist wirklich schädlich aber theoretisch ist alles schädlich es kommt halt nur auf die Menge an

Was möchtest Du wissen?