Schönheitsoperation dem Chef sagen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Darf ich da dann "normal" in den Krankenstand gehen?

Das kommt darauf an ...

Der Arbeitgeber muss nur dann Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall leisten bei Arbeitsunfähigkeit aufgrund von nicht selbst verschuldeter Erkrankung (also die "alltäglichen" Fälle von Krankheit), Organspende, nicht rechtswidrigem Schwangerschaftsabbruch usw.

Bei Arbeitsunfähigkeit wegen einer "Schönheits"-OP, ästhetischen OP, die nicht gleichzeitig auch medizinisch-psychologisch indiziert ist (die also zur Vermeidung einer psychischen Erkrankung notwendig ist), muss der Arbeitgeber keine Entgeltfortzahlung leisten.

Für eine OP ohne diesen "psychischen Hintergrund" müsstest Du Dir also normalen Urlaub nehmen und hättest keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall.

Wird diese "Schönheits"-/ästhetische OP aber medizinisch-psychologisch indiziert, erhältst Du auch eine normale Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für die OP, und der Arbeitgeber muss Entgeltfortzahlung leisten; die Diagnose erfährt er nicht.

Erfolgt die OP jedoch nur auf Deinen eigenen Wusch und Du musst Urlaub dafür nehmen, dann musst Du ihm selbstverständlich zwar auch nicht den Grund für Deinen Urlaubswunsch nennen, Du musst es nur "hin kriegen" dass Urlaub und OP-Termin zeitlich zueinander passen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HoneyBunny89
20.03.2016, 08:52

Okay danke das hilft mir weiter ☺️ na es ist eigendlich schon mehr gesundheitlich ☺️ ich werde das mal mit meinem Arzt besprechen Dankeschön ☺️

0

Das geht doch den Chef nichts an,es sei denn er kennt deinen Bauch näher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HoneyBunny89
19.03.2016, 22:10

Okay aber was könnte ich dann sagen wenn er fragt warum ich operieren muss? Od kann i da einfach im Urlaub gehen & dann krank schreiben gehen?

0

Was möchtest Du wissen?