Schönheitsideale von Frauen von früher?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mit der genauen Zeitangabe kenne ich mich nicht aus.
Früher war es jedoch angesehen dick zu sein und helle Haut zu haben.

Das dick sein kam daher das man viel Geld hatte und dementsprechend viel essen kann = Wohlstand

Helle, blasse und ungebräunte Haut bedeutet das man nicht hart auf dem Feld arbeiten musste wie zB. die armen Bauer. Die hingegen waren dunkler und hatten gebräunte Haut welche für Armut stand.

Natürlich wandeln sich Schönheitsideale, außerdem liegt Schönheit auch immer im Auge des Betrachters.

Marilyn Monroe war DAS Schönheitsideal ihrer Zeit - nach heutigen Maßstäben wäre sie übergewichtig.

Schlanke Frauen lagen auch damals im Trend, vgl. Jane Birkin, Colleen Corby, Susan Dey, Catherine Deneuve, Sharon Tate, Grace Kelly, Olivia Hussey, usw.

Der Unterschied ist wohl der, dass sie früher aber auch Kurven haben durften. So war z.B. der Hüft-/Taille-Bereich häufig breiter, nicht so zierlich wie heute.


Catherine Deneuve - (Frauen, 90er, früher) Colleen Corby - (Frauen, 90er, früher) Jane Birkin - (Frauen, 90er, früher) Olivia Hussey - (Frauen, 90er, früher)

Ein gutes 60er Beispiel ist Twiggy, das erste Supermodel.

Diese Magersuchtfraktion gabs schon immer. Ich sage nur Twiggy.

Also deiner Zeitangabe nach kann ich nichts sagen.

Aber wirklich früher galt es als gut, dick zu sein.

Fülle = Wohlstand

Was möchtest Du wissen?