Schöne Musik die wir brauchen?

11 Antworten

Es gibt noch gute Musik, allerdings nicht mehr in den Charts (wenn man von wenigen Ausnahmen absieht).

Das ist natürlich schade, da die guten Bands eher Underground sind und somit der Zugang manchmal schwer ist (CDs werden nicht exportiert, keine Konzerte außerhalb der Region etc.)

Aber auch im Filmmusik-Bereich ist es zur Zeit sehr langweilig geworden. Früher gab es viele Blockbuster mit eingängigen Hits (von John Williams zum Beispiel), inzwischen fast nur noch Stücke, die zwar gut zur Szene passen, aber keinerlei widererkennungswert haben.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich höre fast alles und habe mich damit befasst

Was die "beste" Musik ist, betrachtet doch jeder anders. Aber was die älteren Jahresdekaden 60er, 70er und 80er betrifft, bin ich voll bei Dir ! Diese 3 Jahrzehnte nennt man auch nicht umsonst die Good Times.

Ein Klangbeispiel darf nicht fehlen. Ich entscheide mich für einen Long Track aus 1971 von EMERSON, LAKE & PALMER:

"Tarkus"

https://www.youtube.com/watch?v=WKNOlDtZluU

Schönheit liegt immer im Auge, oder Ohr des Betrachters, oder Hörers.

Was spricht gegen die Musik aus den Jahrtausenden zuvor, oder gegen die von heute?

Ich persönlich bin da sehr breit aufgestellt. Es gibt wenige Genres, mit denen ich nichts anfangen kann.

Vieles tut mir gut, aber nicht alles zur gleichen Zeit.

Ich find persönlich, dass es mittlerweile sogar viel bessere Musik gibt da es wirkich für jeden!! Geschmack etwas gibt. Manchmal muss man halt nur die Goldstücke finden.

Moderne "Musik" ist Mist, kann ich als Musiker nicht hören. Die beste Musik ist und bleibt Metal, sie ist einfach zeitlos! Es gibt keine andere Musikrichtung die so abwechslungsreich ist. Du machst selbst wahrscheinlich keine Musik, weil du sonst nicht behaupten würdest, dass es mittlerweile viel bessere Musik gibt. Sei mir nicht böse, aber das ist echt lächerlich.

0

Ich bin im großen und ganzen deiner Meinung, wobei man sagen muss dass das ja sehr subjektiv ist und jeder seinen eigenen Musikgeschmack hat, aber es ist tatsächlich so, dass die Bands/Künstler sehr nach "Massengeschmack" produzieren, wodurch sich dann alles im Radio gleich anhört, auch die Zeiten der Ost-Berliner Punkbands sind längst vorbei, heutzutage gibt es kaum noch neue Punks die sich wirklich gegen irgendwas wenden, persönlich fände ich es gut, wenn man jetzt aus den alten Songs, die ja oft die ersten waren die so klangen, lernen würde, einfach ein bisschen experimentierfreudiger zu sein. HEUTE hat keiner mehr die Eier sein ganzes Geld für neue Musik zu riskieren, alle denken, sie müssten den Mainstream kopieren, damit sie auch so viel Geld bekommen wie die Justin Bieber und co.

Die heutige Musikindustrie ekelt mich an !

Was möchtest Du wissen?