Schöne, erlebnisreiche Orte zum Englischlernen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Lauren

Beachte bitte, dass vor allem die vermittelnde Organisation wichtig ist. Wenn sie seriös ist, kommst Du zu einer Familie die sich um Ihr Aupair kümmert und es nicht ausnützt. Viele Aupairs haben eine tolle Erfahrung gemacht, egal ob in Florida oder Hawaii. Aber nur, wenn sie gut vermittelt werden und eben nicht als billige Arbeitskraft den ganzen Tag ausgenützt werden und überhaupt nichts vom Land sehen.

Eine gute Familie integriert das AuPair auch in die Ausflüge und Wochenende-Aktivitäten. Also schau Dich bitte genau um und lass Dir auch Referenzen von ehemaligen AuPairs geben, und rede mit diesen auch! Vielleicht wirst Du so an eine Familie vermittelt, deren ehemaliges AuPair dort auch gute Erfahrungen gemacht hat. Und wenn Du neben dem AuPair auch noch einen Sprachkurs besuchen möchtest, sollte Dich die Familie dabei unterstützen und auch die Kosten dafür übernehmen, mindestens einen Teil davon.

In Florida haben die meisten Familien, die ein Aupair haben, eine sehr günstige Kraft aus Kuba oder Mexiko und sind es nicht so gewohnt, für ein Aupair auch "da zu sein". Hawaii ist da vielleicht ein bisschen attraktiver für ein AuPair.

Ich hoffe, diese Antwort regt Dich zum prüfen und nachdenken an. In den USA spielt übrigens das Alter auch eine Rolle!

Bester Gruss

Martin

P.S. Maltesische Familien haben fast nie ein AuPair. Dies ist mehr in den USA, Australien, Neuseeland und England bekannt. In Malta sprechen die Familien zu Hause meist Maltesisch, eine Form der Arabisch, und oft nur als Zweitsprache Englisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Florida und Hawaii lernst du eher "Amerikanisch", Malta wird von vielen als günstig für eher britisches Englisch angesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laurenjpg
06.07.2016, 09:50

Amerikanisch würde auch in Ordnung sein. Danke für deine Hilfe.

0
Kommentar von adabei
06.07.2016, 10:09

Von "Malta" würde ich für einen längeren Aufenthalt zum Englischlernen abraten, da Englisch auf dieser Sprache nicht die Alltagssprache ist.

2
Kommentar von earnest
06.07.2016, 11:56

Nun ja, auch "Amerikanisch" ist Englisch, und ich glaube auch nicht, dass dir Experten nun gerade Malta empfehlen würden. Dort ist Englisch eben NICHT die Alltagssprache.

1

Also ich denke du hast da eine ziemliche traumvorstellung vom Au Pair sein

1. Du brauchst eine Agentur, sonst bekommst du kein Visum, rechne dafür schon mal 2000€ für alles ein

2. In Amerika ist 1  Jahr das mindeste

3. Nach Hawai kommt sogut wie gar kein Au pair nach Florida ebenfalls sehr sehr wenige also schraube diesbezüglich deine Ansprüche runter

4. Du brauchst MINDESTENS 200 Kindererfahrungsstunden die du nachweisen musst, besser wären über 700

5. du kannt bis zu 40 Stunden die Woche arbeiten und musst nebenbei noch ins College

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laurenjpg
24.07.2016, 11:22

Also halt mal. Du solltest keine laienhaften Aussagen von dir geben, wenn dir das Wissen fehlt. 

1. Dass man eine Agentur braucht, ist mir natürlich bewusst. Und die Kosten dazu sind nicht so teuer, wie du behauptest. Und oft verdient man während dem Aufenthalt genug Geld um diese Kosten zu decken.

2. Das ist vollkommener Quatsch! Ich habe Kontakt mit einer Agentur wo man auch nur ein HALBES Jahr bleiben kann. Nur weil das vielleicht bei einer dir bekannten Agentur so war, heisst das nicht, dass das die "Weltweite Grundregel" ist.

3. Nun, wenn du das denkst. Meine Cousine und eine Bekannte konnte es zumindest. Also schraub du besser dein Angebot hoch.

4. Das ist auch totaler Quatsch. Es gibt X-Tausende Familien die z.B. Studenten aufnehmen möchten. Ausserdem kannst du ja nicht wissen, ob und wieviel Kindererfahrung ich mitbringe?!

und 5. Diese Aussage nervt mich total und bestätigt, dass du keine Ahnung hast von was du redest. Du besuchst kein Collage (vorallem da ich aus dem Alter raus bin). Man kann, wenn man möchte, nebenbei eine Sprachschule besuchen, das alles wird aber mit der Gastfamilie besprochen und die Arbeitsstunden (und natürlich das Gehalt) werden entsprechen angepasst. Und nochwas, Ich arbeite pro Woche 48h und und ich bin mich sowas durchaus gewohnt. 

Ein solch ein "Rat" solltest du das nächste Mal gar nicht erst versuchen zu veröffentlichen. Gerade dann, wenn du Behauptungen zu meiner Person in den Raum stellst. 

0

Was möchtest Du wissen?