Schnuppern für Hunde anstrengend?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das normale "Zeitunglesen" beim spazieren gehen, ist sicherlich nicht sonderlich anstrengend. Aber die gezielte Suche, wie z.B beim Fährten.

Die körperliche Belastung des Hundes beim Fährten: Wenn ein Hund intensiv sucht und hohe, anstrengende Fährtenprüfungen läuft, dann steigt der Puls auf über 200 Schläge/Minute, die Atmung steigt extrem (bis zu 120x Einschnaufen/Minute wurden gemessen), die Körpertemperatur kann "Fieberwerte" erreichen. Es gibt Hunde die nach Fährtenprüfungen bis zu 12h nur schlafen, kein Interesse an Spielen, Gassigehen oder Fressen haben, weil sie so fertig sind. Dies sind natürlich Extrembeispiele, sie sollen aber verdeutlichen, welche körperliche Anstrengung die Fährtenarbeit für den Hund darstellt.

Quelle: http://www.barbara-julia-bj.de/html/fahrte.html

LG

Nein, das normale Schnüffeln ist für Hunde nicht anstrengend. Anstrengend wird es, wenn der Hund nach bestimmten Gerüchen suchen muss, z. B. als Drogensuchhund oder Leichensuchhund. Das kann das Tier nicht lange konzentriert und präzise machen.

Wenn die Tiere gefordert werden, ist es anstrengend.

Ein Verwandter von mir richtete Deutsche Schäferhunde für den Dienst bei der Polizei und bei der Bergrettung ab. Er hat mir mal die Fähigkeiten so eines Tieres demonstriert, wobei der Hund meine Brieftasche in einem weitläufigen Garten suchen musste. Diese war auf der Oberkante einer recht hohen Gartenschaukel deponiert.

Nach gefühlten 3 Minuten fand der Rüde (sich aufbäumend und bellend ...) diese tatsächlich, war allerdings einige Zeit definitiv erschöpft. Personal, das mit Diensthunden zugange ist, kann Dir dieses Faktum (anstrengende Fährtenarbeit und ähnliches) sicher bestätigen.

LG

richtiges suchen ist für den Hund sehr anstrengend. Anders als bei uns Menschen nimmt die Hundenase und somit das Riechorgan auch beim Ausatmen Gerüche wahr! Ein guter Spürhund kann bei der Suche nur kurz eingesetzt werden und muß dann abgelöst werden.

Es ist auf jeden Fall so, dass wenn der Hund viel rumschnüffelt danach so K.O. ist als wäre er die ganze Zeit gerannt.

Ob das jetzt durch Kopfarbeit oder etwas anderes geschieht, weiss ich nicht. Denk aber eher schon.

Was möchtest Du wissen?