Schnellsten Autos (und ihre Motoren) der Welt nicht in der Formel 1 / Formel E?

6 Antworten

  1. Es kommt nicht auf Geschwindigkeit auf der Geraden an.
  2. Der Motor im Veyron wiegt über 400kg ohne Kühlung und ist riesig, ein F1 Auto wiegt irgendwas um die 750kg mit allem.
  3. Viel Speed hilft wenig, wenn man immer wieder an die Box muss zum nachtanken. Geringer Verbrauch ist deshalb auch entscheidend, und wenn ich mich recht entsinne, war der Bugatti Veyron nicht gerade ein Ökoauto.
  4. In der Formel E ist die Motorleistung allgemein auf 200kW begrenzt.

Weil in der Formel 1 ein V6 mit maximal 1,6L Hubraum und genau einem Turbolader vorgeschrieben ist. Ein W16 mit 8L Hubraum und 4 Turboladern ist verboten.

Wie es in der Formel E mit dem technischem Reglement ausschaut weiß ich nicht genau. Wahrscheinlich verhindern aber auch da die Regeln stärkere Motoren.

Übrigens: Wenn man zwei Wägen unterschiedlicher Leistung hat, ist nicht gesagt, dass der leistungsstärker die schnellere Höchstgeschwindigkeit hat, weil der Luftwiderstand dafür eine Rolle spielt.

Ein 40 Tonner LKW hat über 400 PS. Trotzdem schaffen die nur ungefähr 150 km/h Höchstgeschwindigkeit. Ein aktueller Mercedes E-Klasse 200 schafft 240km/h mit 184 PS. LKW = höherer Luftwiderstand = weniger Höchstgeschwindigkeit, trotz mehr Leistung.

Man kann die Höchstgeschwindigkeit eines Bugatti Veyrosn schlecht mit der eines Formel 1 Wagens vergleichen. Der Bugatti Veyron hat diese Vmax auf dem Testgelände in Ehra-Lessien erreicht, auf einer 8 km langen Gerade. Die Gerade in Monza wo die höchsten Geschwindigkeiten der F1 erreicht werden ist grade mal 1km lang.

Das Honda F1 Team hat mal versucht einen Höchstgeschwindigkeitsweltrekord aufzustellen. Der offizielle Wert beträgt 397km/h. Der inoffizielle 415km/h. https://www.youtube.com/watch?v=hSkyTHVpArk

Zudem kommt es bei allen Rennen in sämtlichen Motorsportserien nicht nur auf die Höchstgeschwindigkeit an, sondern auf die Gesammtzeit. Und da in der F1 wie in der F-E auch Kurven dazu zählen, braucht man eine ebenso gute Kurvengeschwindigkeit. Das sind zwei Interessen die sich schneiden. Hohe Kurvengeschwindigkeit bedeutet niedrige Höchstgeschwindigkeit und anders rum. Die F1 und F-E Wägen müssen sich diesem Kompromiss stellen. Ein Bugatti Veyron nicht.

Ein bisschen Off-Topic, aber vielleicht trotzdem interessant:

Es gab mal im Rahmen einer TV-Autosendung ein paar tolle Vergleiche. Man liess jeweils auf einer klassischen, durchschnittlich lange Rennstrecke einen hochgezüchteten Tourenrennwagen eine Runde gegen sein Serienpedant in "Laden-Setup" fahren.

Fazinierend war, dass immer der Serienwagen als erster die Ziellinie überquerte. Manchmal mit weniger einer Sekunde vor dem Renner, aber immer hat der gigantische Vorsprung, der am Start herausgefahren wurde, gereicht.

Was ich damit sagen will: Für den Rennsport sind andere Dinge wichtig als für die Verkaufsförderung oder den täglichen Strassenverkehr. Vergleiche führen nirgendwo hin.

Was möchtest Du wissen?