Schnellstmòglich ausziehen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

hilfe kannst du beim jugendamt finden. die beraten dich bis du ca. 21 bist auch als jungen erwachsenen.

abhängig von deinem einkommen hast du unter umständen anspruch auf aufstockende leistungen alg2 oder auf wohngeld.

wenn du also ständig unterdrückt wirst, sprich mit mediatoren des jugendamtes über die weitere zumutbarkeit dessen das du weiter dort wohnst und ständig mit obdachlosigkeit bedroht wirst.

rechne mal im alg2rechner oder wohngeldrechner wieviel anspruch du noch hast.kannst du deine zeiten im job nicht erhöhen und mehr geld rausholen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du also keine Ausbildung hast wird das auch der Grund sein, daß du wenig verdienst, nehme ich an?

wenn du z.B. in einer Fabrik als Hilfsarbeiterin tätig wärst im drei Schicht Dienst,ist eine Ausbildung nicht unbedingt Voraussetzung"

Das gäbe auch gutes Geld!

warum gleich eine Wohnung, ein Zimmer reicht doch erst mal auch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du in der Ausbildung bist oder aus anderen Gründen wenig Geld hast, nimm dir eben eine kleine Einzimmerwohnung oder ein  Zimmer in einer WG.

Das geht auch mit kleinem Geld.

Ich bin seinerzeit als Lehrling ausgezogen und meine erste "eigene Bude" war in einer WG, hat mich, wenn ich mich recht entsinne, 60 oder 90 D-Mark gekostet, bei einer Ausbildungsvergütung von 280 D-Mark.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Dir nirgends Hilfe suchen.

Falls Du rausgeworfen wirst, kannst Du Dich erst mal ans Jobcenter wenden, damit wenigstens die Wohnung (die Du Dir aber selbst suchen musst) bezahlt wird.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
geiermeier1 26.07.2016, 12:07

auch diese antwort ist falsch. er kann hilfe von vielen stellen bekommen: jugendamt in form von beratung und durch ausstellung der nötigen zettel die für auszug benötigt werden. jobcenter aufstockende leistungen alg2, kautionsdarlehen, umzugskosten, erstausstattung

oder wohngeld und ein notfalldarlehen jobcenter. es ist viel mgl.

0
beangato 26.07.2016, 13:12
@geiermeier1

Jein.

Jugendamt wäre zwar eine Ansprechstelle.

Da er/sie aber noch keine Ausbildung abgeschlossen hat, sind in erster Linie die Eltern zuständig.

0

Ja, das geht. Deine Mutter muß für dich und deine Wohnung bezahlen.

Und was ist denn das überhaupt; "ich gehe arbeiten, verdiene aber kaum etwas"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wonnepoppen 25.07.2016, 19:46

Nur wenn man in der Ausbildung ist u. eine Schule besucht!

1
EvelynAnosh 25.07.2016, 19:48

Als ich 18 wurde war es mir egal was ich arbeite und dann hane ich mich in einer zeitarbeitsfirma beworben und 9 euro die stund reicht nicht da ich jetzt seit einem monat dort arbeite aber erst 3 mal arbeiten musste :(

0
konzato1 25.07.2016, 19:52
@EvelynAnosh

Dann bewerbe dich in einer Zeitarbeitsfirma, diie auch wirklich Aufträge hat. Von 9 € Stundenlohn kann man normalerweise leben.

Ansonsten kannst du (ergänzendes) Hartz4 beantragen, oder Wohngeld.

1
geiermeier1 26.07.2016, 12:07

nein mutti muss überhaupt nichts bezahlen. wie kommst du auf solchen blödsinn. kind ist volljährig und muss sich selbst kümmern.

0

Arbeitslosengeld beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wonnepoppen 25.07.2016, 19:49

Eher einen besser bezahlten Job suchen!

1
KaitouHD 25.07.2016, 19:50
@Wonnepoppen

Man kann auch vom Arbeitsamt unterstützt werden während man einen Job sucht weißt du?

0
KaitouHD 25.07.2016, 19:59
@Wonnepoppen

Natürlich, wer nicht genug verdient hat Anspruch auf Unterstützung. Denn jemand der wenig arbeitet ist immernoch besser als jemand der garnicht arbeitet.

0

Was möchtest Du wissen?