Schneller KDE starten ohne KDM

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also. KDM geht beim starten von KDE aus dem Weg. Es verbraucht nichts, und tut nichts. (offensichtlich).

Was du einbüßt ist: Benutzerwechsel, Neustart des Systems, Herunterfahren des Systems.

Und nein, KDE ist dann _nicht_ schneller gestartet. Denn xdm lädt bereits einen Teile des X-Systems, den startx ebenfalls laden muss. das Anzeigen des kdm Designs mag dich eine Sekunde kosten. Und?

naja ich meinte nicht dass KDE schneller startet, also ich meinte die zeit vom einschalten bis es dann da ist.

Weil bei mir dauert es "einige" zeit bis der KDM erst mal erscheint, die Konsole wäre ja hingegend gleich da.

Nur halt, wenn ich den x-server dann starte, wird er vermutlich länger brauchen als mit KDM.

Gibt leider einige Grafikprobleme mit KDM er läd ein Bild, der größe von der Auflösung vom 1.ten monitor in speicher, zeigt aber dann dieses bild am 2.ten monitor an und der rest sind sinnlose werte aus nicht initialisierten grafikkartenspeicher. vll ist es mit dem update besser.

0
@r0x726f6f74

Hmmm... Egal ob ich einen zweiten Monitor an meinen Laptop anschließe, oder nicht, so einen Fehler habe ich nicht. Auf dem zweiten Monitor wird immer das Bild vom Ersten mit angezeigt, nur ohne Eingabemaske.

Bei mir im Einsatz: KDE 4.6.3

0
@Yamakuzure

Ich momentan:

 

Plattform-Version 4.5.5 (KDE 4.5.5)

werd aber wie gesagt, wenn ich zeit hab, updaten.

 

Normalerweise, sollte er das Bild skalieren und auf jeden Monitor klonen, warum er es nicht macht ka.

Z.B. ist auch dann nach dem anmelden der Hintergrund auf Monitor 1 mit der Auflösung von Monitor 2 und die blinkende Weltkugel, HD, ... auf dem anderen, der kein Hintergrund hat ....

0

die Frage hat sicher keinen großen praktischen Sinn. Ich denke, dass der Start des X-Servers über startx langsamer ist. Diesen Befehl kann man erst zu schreiben anfangen, wenn man erkannt hat, die Konsole auch bereit ist. Hinzu kommt die Zeit zum Schreiben der 6 Zeichen.  KDM oder einem anderen Manager braucht diese lange Zeit nicht, wenn er Rechenzeit bekommt, führt er seine Befehle aus. Er muss nicht überlegen, ob er schon darf. Die ca. 40 ms für jedes Zeichen bei Tastatureingabe (schneller ist der Mensch nicht) benötigt ein Programm wie KDM auch nicht.

Ich finde es trotzdem gut, dass du dir Gedanken über andere Möglichkeiten machst. Nur so lernt man sein System kennen und kann seine Vorteile nutzen.

Ob du Funktionen einbüßt ist leicht zu beantworten. Nein! Auch KDM benutzt keine geheimen nur Dinge. Frage mich aber bitte nicht, wie man ohne so einen Display-Manager mehrere Session aufbauen kann ( 2 x startx geht nicht). Dass es geht zeigen KDM, XDM ...

Mehrere Sessions ohne Display-Manager geht auch, eben manuell:

http://x.sodpit.com/alpha5/multix.htm

Und es geht Funktionalität verloren, wenn KDM nicht läuft: Neustarten, runterfahren und Benutzer wechseln in der laufenden KDE-Session funktionieren nicht mehr.

0
@Yamakuzure

warum widersprichst du dich? 

Mehrere (X) Sessions soll manuell gehen. Warum nicht ? Dann sagst du aber, der Benutzerwechsel (was nicht mehr ist als eine neue X-Session) würde doch nicht gehen.

Herunterfahren und reboot soll nicht gehen? Vielleicht bietet KDE dann dafür keinen Button. Mit >Ctrl> terminiert  der X-Server und dann gibt es auch immer noch die Kommandozeilenbefehle reboot, halt shutdown, init 0 oder kill.   

0
@guenterhalt

hier hat wieder mal GF etwas unterschlagen: Die übliche Darstellung ist

spitze Klammer auf  Tastenbezeichnung   spitze Klammer zu

Also dann ohne die Klammern:

 Mit Ctrl + Alt + Backspace terminiert der X-Server ....

 

0

Mann-oh-Mann ihr habt schon Sorgen! Ich kann erstens nicht begreifen, warum man sich wegen eventuellen wenigen Sekunden solche Gedanken macht und zweitens ist die GESAMT-Ladezeit immer noch gleich. Du wartest halt stattdessen vorher ein paar Sekunden länger.....

naja, ganz einfach, weil ich dann den kdm nicht brauch und hab einen Dienst weniger, geringerer verbrauch, außerdem brauch ich ihn ja nicht wirklich, m.e.

ob ich jetzt das grafische nutze oder nur textlogin und dann den X-Server starte ist doch egal, nur wie gesagt meine frage, ob ich dann von kde andere funktionen wie dsa herunterahren einbüse. d.h. hoffe ich auf hilfreiche und sinnvolle antworten.

0
@r0x726f6f74

Geringerer Verbrauch ist falsch gedacht. Ein Prozess der schläft, verbraucht nichts.

Glaubst du wirklich, dass du schneller bist wenn du von Hand jedes Mal "startx" und "restart -h" eingibst? Wenn ja, dann machs ohne einen Login-Manager. Wirklich sparen tust du nichts.

0
@Yamakuzure

wenn er ganz schlau ist, dann legt er sich eine Datei mit Alias-Einträgen an, er  muss dann für startx z.B.nur noch x eingeben. Für reboot könnte ein rb stehen.

 

0
@Yamakuzure

Danke für die "Schützenhilfe" :-) Ich meine vor allem, dass solche Fragen in die gleiche Kategorie gehören wie ein Millionen-Betrieb, der bei den Bleistiften zu sparen beginnt, aber nicht darüber diksutiert, ob das Auto des Chefs 50'000,- oder 60'000,- Euro kosten darf. Wenn etwas sinnlose Energieverschwendung ist, dann das darüber nachdenken, ob man sich hier eine Sekunde sparen könnte, oder nicht.

Wenn du sowieso meist in der Konsole arbeitest, kannst du übrigens dort immer noch alles gleich machen, wie ohne KDE, also auch dein init 0 zum runterfahren eingeben......

0
@suessf

Naja klar, ich nutze zwar meistens nano, aber wenn ich z.B. etwas in LaTeX setze, dann will ich ja auch die PDF sehen. Ist schon in ordnung so. Nur dauert es schätzungsweise 10 sec von ~40-50 sec bootzeit, das ist schon ein hoher anteil davon, kann aber auch sein, weil er ja das x startet.

0

Was möchtest Du wissen?