Schnelle U-Boote als Reisemittel?

7 Antworten

Das schnellste U-Boot der Welt schafft gut 80 km/h: https://de.rbth.com/geschichte/80932-sowjetische-uboote-rekorde - der schnellste Torpedo wohl etwas mehr als 400 km/h. Das Phänomen der Superkavitation ist noch nicht vollständig erforscht.

Wobei sich natürlich trotzdem die Frage nach dem Energiebedarf stellt. Es nutzt mir ja nichts, wenn ich dank Superkavitation zwar 400 km/h erreichen kann, aber trotzdem den x-fachen Energiebedarf ggü. einem Luftfahrzeug habe.

1
@KarlRanseierIII

Das hängt davon ab, wie und mit welchem Aufwand die Superkavitation zu erreichen ist. Es soll wohl möglich sein, daß der Strömungswiderstand mittels Superkavitation unter den eines Flugkörpers in Luft gedrückt werden kann. Ja, die Frage stellt sich - ob sie momentan beantwortbar ist, kann ich nicht sagen.

0

Was soll denn der Vorteil von U-Booten sein, und wie soll ein Unerwasserfahrzeug mit Wasserwiederstand die Geschwindigkeit von Luftfahrzeugen erreichen können? Ein U-Boot braucht doch unglaublich viel Energie.

Ich bedenke das eine uboot fahr für jeder mann ist. Ich würde auch momentan mal mit einem Uboot fahren. Aber Flugzeug fliegen ist immerhin das Beste. Aber im Vergleich zu als ein Flugzeug das ganz weit oben fliegt besteht das Mehr aus weit aus mehr Gefahren. Zum beispiel ein Potwal. Im Himmel gibt es nämlich keine Kollisionen mit einem Potwal oder Eisberg usw.

Was für ein Qutasch!

Hast Du schon mal gesehen, wie langsam Schiffe im Vergleich zu Flugzeugen sind? UBoote sind noch langsamer, weil der Widerstand unter Wasser noch mal um einiges größer ist, als über Wasser.

Ist okay es ist ne Frage... hast wieder typisch deutsch reagiert wie es zu erwarten war.

0

Hi, was soll man dazu noch schreiben!

Zitat:

Das bis heute immer noch schnellste U-Boot, die K-162 (später umbenannt in K-222) des Projekts 661 Anchar, wurde 1969 in Dienst gestellt. Im Dezember 1970 stellte es einen bis heute ungebrochenen Weltrekord auf: In einer Tiefe von 100 m erreichte die K-162 eine Geschwindigkeit von 82,8 km/h. Der Kernreaktor, der das U-Boot antreibt, war damals zu etwa 97 Prozent ausgelastet, so dass er theoretisch noch schneller hätte laufen können.

Quelle > https://de.rbth.com/geschichte/80932-sowjetische-uboote-rekorde

P.s.

So und nun zieh deine Regenjacke an und geh wieder Blätter sammeln, es ist Herbst!

warum direkt so sarkastisch werden?

0

Was möchtest Du wissen?