Schnell zunehmen. Zu dünn. Was essen?

4 Antworten

Vorweg: Schnell zunehmen bedeutet meist eine gravierende Umstellung genau wie schnelles Abnehmen, leider betrifft das auch den allseits bekannten Jojo-Effekt, der auch beim Versuch Zuzunehmen eintreten kann. Gerade wenn dein Gewichtsproblem erblich bedingt ist, kann es sehr gut sein, dass sich dein Körper gesund und munter auf leichtem Untergewicht hält - die BMI-Rechner sind hier nur Anhaltspunkte, die viele Aspekte gar nicht berücksichtigen können (Muskeldichte, Wassereinlagerungen, Stoffwechseln, Hormone, uvm.).

Solltest du oder dein Arzt gewichtsbedingt Probleme festgestellt haben, versuche jemanden zu finden, der mit dir gemeinsam das Gewichtsprojekt angeht. Wen du dich gut mit deiner Mam verstehst, sie körperlich dazu in der Lage ist, dann hast du hier schonmal eine Möglichkeit. Ist in deinem Freundeskreis noch jemand mit Gewichtsproblemen, frag an - selbst wenn der Andere abnehmen möchte, gibt es viele Möglichkeiten zusammenzuarbeiten (gemeinsame sportliche Betätigung, Kochen, Picknicks, Stressbekämpfung).

Letzter Punkt vor den Tipps: Stress, zu wenig Bewegung, Motivations- und Antriebslosigkeit, zu wenig Sonne, ein untrainiertes Kreislaufsystem und zu wenig Flüssigkeit/Nährstoffe sind nicht nur Ursachen für Gewichtsprobleme sondern stellen auch Mauern auf dem Weg zum Idealgewicht dar. Die Grundlage einer jeden Diät ist daher erst einmal der Ausgleich aller Defizite - gerade in der Jugend reicht dies meist schon aus.


Langer Text, hier die grundlegenden Tipps.

  • Ein Freund macht das Leid zur Freud: gemeinsam geht es einfach besser und macht auch mehr Spaß - Langeweile war gestern, jetzt wird gemeinsam und mit neuen Ideen durchgepowert!
  • Ausgleich aller Defizite: ausreichend Sport, Sonnenlicht, Entspannung, eine regelmäßige gesunde Ernährung - und das täglich! Eile hat Weile: meist vergessen wir diese Grundlagen, finden keine Zeit, sind zu genervt/müde/lustlos - die Zeit muss man sich einfach nehmen, die Langeweile vergeht dabei und die Arbeit geht auch schneller und besser von den Händen.
  • Trinken hilft dem Körper: 2 Liter am Tag sind ratsam, bei geringer Aktivität, neutralem Wetter und Umgebung braucht der Mensch durchschnittlich 1,5L um sich wohl zu fühlen. Die Flüssigkeit wird in Blut und allen Zellen gebraucht
  • Sport ist Lebensfreude - man muss nur den Richtigen finden. Sport kurbelt den Kreislauf an, hebt das Leitungsvermögen und die Laune. Neben der Fettverbrennung und Reduktion der Wassereinlagerung
  • Essensgrundregel: 5 am Tag! Zählt nicht nur für die Obst und Gemüseportionen, sondern auch für die Mahlzeiten am Tag. Ideal ist es wenn dazu jede der 5 Mahlzeiten aus den 5 Komponenten Eiweiß, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Fett, Nährstoffe (Vitamine, Mineralien,...) bestehen.
  • Das rechte Maß erkennen: schwer, aber nötig. Mit allem kann übertrieben werden, doch wenn man auf seinen Körper, seine Laune und konstruktive Kritik erkennt, ist es leichter, die Grenzen zu erkennen und es wieder zu erlernen. Dies gilt übrigens nicht nur für den Sport, das Überarbeiten oder das zu lange Schlafen - auch bei den zuvor genannten Mahlzeitenkomponenten werden unterschiedliche Maße benötigt.

Dann zu den direkteren Tipps - ich nehme mal an, du bist noch im Wachstum? Im Grunde genommen stimme ich dieser Pyramideeinteilung zu und ist auch mein Idealfall einer jeden Mahlzeit:

http://www.gutekueche.at/ernaehrungspyramide-artikel-1658

Evtl ein paar Ergänzungen:

  • Obst und Gemüse dürfen soviel gegessen werden wie es Zähne und Bauch zulassen (Säuren und Zucker können die Zähne stark beschädigen). Vitaminschonendste Zubereitung: Dämpfen
  • Avocados und Bananen tanzen bei Obst und Gemüse aus der Reihe: sie sind als Dickmacher bekannt und wegen ihrer Vielseitigkeit oft verwendet. Die fettreiche, cremige Avocado schmeckt relativ neutral, gebacken aber schön nussig. Tipp: Sorte Hass lässt sich besonders gut von der Schale lösen, achtet aber bitte beim kauf auf feste Avocados. Eine halbe Banane wird bei einigen veganen Backrezepten gerne als Eiersatz verwendet. Übrigens mein Lieblingsrezept zum Zunehmen: halbe Avocado, halbe Banane, ein wenig Getreide, ein Schuss Zitrone, süßes geschmackstarkes Obst (zB Erdbeeren, Pfirsiche,...) und Milch - lecker und eine Kalorienbombe schlechthin
  • Nüsse enthalten oft viel Fett und Kalorien - meist aber nur Gutes. Anstatt aber aufzutragen tragen sie eher zur Balance bei. Besonders beliebt: Mandeln - feines Mandelmehl kann auch gut als Mehlersatz genommen werden und schmeckt nicht nur in den zuckrigen Macarons lecker
  • Achtung bei fettigem Essen und zuviel Trinken: das schmälert den Appetit ;)
  • Kochen lernen lohnt sich: Genuss für Gaumen und Auge und mit Übung gibt es genügend schnelle, reichhaltige Rezepte, die in 30, 15 und sogar 5 Minuten fertig sind.

Gäbe noch viel mehr zu erzählen, doch ich denke mal für heut ists schon zuviel des Guten. Hoffe es hilft dir trotzdem :)

Ich selber habe dieses Problem zwar nicht, aber meine Freundin leidet ebenfalls stark an Untergewicht. Es ist auf jeden Fall wichtig, dass du dich trotzdem gesund ernährst und nicht anfängst nur noch Fast Food oder so zu essen um zu zunehmen. Dies würde dich vermutlich nämlich eher krank machen und eine unreine Haut mit sich bringen. Ich würde an deiner Stelle erstmal gucken, dass du regelmäßig etwas isst und nicht zwischendurch das essen vergisst. Kohlenhydrate sind zwar auch nicht so das Wahre aber um zu zunehmen kann es nicht schaden davon größere Mengen zu essen (also Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln etc.). Süßigkeiten und Zucker helfen in gewissen Mengen (Problem: siehe Fastfood) aber natürlich auch um dicker zu werden.

Schlussendlich kommt es aber darauf an wie dein Stoffwechsel arbeitet, also solltest du nicht zunehmen obwohl du mehr bzw. anders isst musst du dich warschl. mit der Situation abfinden.

Ich hoffe natürlich du schaffst es.

Antony  

Naja, ich bin zwar keine Ernährungsberaterin, aber Nutella hat ZIEMLICH viele Kalorien :)

Was möchtest Du wissen?