Schnell Wandernder Sekundenzeiger

5 Antworten

Ein springender Sekundenzeiger ist bei Quarzuhren typisch, der "laufende" Sekundenzeiger ist bei Kleinuhren typisch für ein mechanisches Uhrwerk, bei grösseren (Wand-)Uhren kann ein netzgespeistes Synchronuhrwerk dahinter stecken.

Whoopa, anscheinend habe ich da etwas durcheinander gebracht - sorry für die Fehlinformation.

0

Bei Quarzuhren tickt der Zeiger sekündlich. Bei mechanischen (Federkraft) Uhren entscheidet die Schwingungszahl der Unruh über den Sekundenzeigergang. Bei üblichen 21.600 /min (Armbanduhren) bedeutet das 6 Schwingungen in der Sekunde. Also tickt der Zeiger 6 mal in einer Sekunde und erzeugt so den optisch recht flüssigen Gang.

Es gibt gerade aus der Schweiz auch Werke mit 28.800 /min, die ticken dann eben 8 mal in der Sekunde. Oder Seikos HighBeat mit 36.000 /min. Das sieht mit 10 Zeigerrückern in der Sekunde schon echt elegant aus. Die einzigen Armbanduhren der Welt mit wirklich absolut flüssigem Sekundenzeiger sind die Spring Drive-Modelle von Seiko.

Die Uhren, die du meinst, haben ein mechanisches Quarzwerk, also google mal danach ;)

Ein mechanisches Quarzwerk... Hm...

0
@darkhouse

Ich weiß nicht, was daran falsch ist - an ein Autoquarz-Uhrwerk bezieht seine Energie durch einen mechanischen Aufzugsrotor...

0

Schnellschwinger oder als Wanduhr Synchronuhren

Was möchtest Du wissen?