"Schneeschuhe" für 4 Monate alten Welpen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Also wenn du ihm keine Schuhe anziehen möchtest, was ja auch nicht schlimm wäre. Dann reib ihm nach dem Winterspaziergang die Ballen mit Balistol Öl ein gibts im Tierhandel. Ist super gut, wenn viel Salz gestreut wird. Ist so wie wenn wir uns im Winter die Hände eincremen um gegen Wetter einschläge gewappnet zu sein. Mein Hund z.B. mag diese Schühchen überhaupt nicht und zieht sie sich immer gleich aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
10.10.2011, 14:21

die haare zwischen den ballen ein wenig kürzen verhindert, dass sich schneeklumpen bilden.

0

Hallo, also ich habe für unseren Hund ein Spray das ich vor dem Spaziergang auf die Pfoten sprühe. Es bildet einen Film auf den Pfoten, wodurch das Streusalz nicht in die Pfoten eindringen kann. Außerdem pflegt es die Pfoten. Bei längeren Spaziergängen trage ich zwischendurch nochmal das Spray auf. Das Spray habe ich beim Freßnapf gekauft. Gruß Sabine

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein "Leibchen" wäre auch nicht schlecht! Das hält zusätzlich schön warm!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne das würde ich lassen, Hundepfoten sind schon gut isoliert, klar wird ihm nach einiger Zeit kalt aber dann müsst ihr halt ne Pause machen oder ihn kurz auf ne Decke setzen oder so. Aber mit Socken oder Schuhen kann der ja kaum laufen ausserdem sind Schuhe für Hunde sowiso der letzte Mist. Als ob man Hunde anziehen müsste . Denen wird nicht so schnell kalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Olivia337
10.10.2011, 11:01

hunde können mit speziellen schuhen sehr gut laufen, vor allem auf streusalz sogar besser als ohne. und ruffwear zum beispiel ist ganz bestimmt nicht der letzte mist. wenn aber kein salz gestreut wird, braucht ein junger labrador bei normalen wintertemperaturen wirklich keine schuhe.

0

also vor allem wenn bei euch salz gestreut wird (wofür der hund übrigens NICHT ausgestattet ist), ist es ganz gut. vor allem wenn er sich dran gewöhnt in dem alter. ich hatte einen lhasa apso, der in seinem letzten jahr schuhe tragen musste, weil er mit fast 17 schon sehr dünne haut auf den pfoten hatte, und er hat sich überall verletzt... wenn aber salz gestreut wird, bekommt auch mein junger hund schuhe, da sehe ich kein problem. ich kann dir ruffwear empfehlen, die anderen hundeschuhe sind eher darauf aus "schick" auszusehen, und halten meistens nicht in dem streusalz....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
10.10.2011, 14:18

ja, die ruffwear sind super und rutschen auch nicht auf dem schnee.

0

Nein, das musst du nicht. Kannst die Pfoten mit einer Fettsalbe eincremen und wenn ihr zurück kommt mit etwas warmen Wasser waschen und gut trocknen. Das reicht vollkommen. Und sooooo ausgedehnte Spaziergänge kann man mit dem kleinen Kerl auch noch nicht machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine kleine Hündin, eine total verwöhnte Prinzessin und sehr empfindlich ist sie auch. Wenn die Straßen vereist sind, will sie gar nicht Gassi gehen, sie läuft dann laut heulend auf drei Beinen (abwechselnd) und will nur noch nach Hause. Also habe ich ihr Schuhe gekauft, das Ergebnis ist jetzt, das sie sich ein paar Mal hingelegt hat, sie muss noch lernen in den Dingern zu laufen, mal sehen wie es im Winter wird. Wenn das ein Fehlkauf war, bekommt sie die Pfoten eben dick eingecremt und sie muss weiter heulend auf Schnee und Eis laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist Unsinn. Gegen das Salz auf winterlichen Straßen hilft es, die Pfotenballen gut mit Vaseline einzucremen, das nicht in die Haut einzieht, sondern einen Film als Schutz darüber bildet. Wenn ein Hund lange Haare zwischen den Pfoten hat, was beim Labrador ziemlich unwahrscheinlich ist, kann man die entweder mit eincremen oder abschneiden.

Schuhe drüberzuiehen, macht gerade dann wenig Sinn, wenn man mit dem Hund weite Spaziergänge durch den Tiefschnee machen will und es ist grundsätzlich keine gute Idee, denn die Pfotenballen sollen ja eine stabile Hornschicht bilden, um kräftiger zu werden.

Schuhe sind nur gut, wenn der Pfotenballen verletzt ist und geschont werden soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäre schon besser. Der Hund von meiner Tante, bekommt immer totaol die trockenen, wunden Pfoten von dem Streusalz. Die zieht dem auch diese Schuhe an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei unseren Temperaturen ist das eigentlich nicht notwendig. Wir sind weder in Canada, noch in Russland.... Und ich glaube kaum, dass ihr Selbst bei minus 12 grad ausgedehnte Spaziergaenge macht.... Je normaler ihr das Tier behandelt, desto einfacher werdet ihr es haben. DIE NATUR HAT EIN TIER EIGENTLICH SCHON MIT ALLEM NOTWENDIGEM AUSGESTATTET...LG..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip braucht er die nicht. es gibta ber Balsam für die Pfoten, was sie auch gegen das Salz schützt (vom Streuen) damit die Ballen nicht rissig werden. Aber Schuhe braucht er nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sumselbiene
10.10.2011, 10:35

Unser Hund mochte Schuhe auch noch nie (er musste einmal welche tragen, weil die Pfote verletzt war). Außerdem hat er mit den Schuhen auf vereistem Untergrund keinen Halt mehr.

0

Hi,

meine Hündin hat Socken immer als störend empfunden. Ich hatte ihr aber auch immer nur welche angezogen, wenn sie an einem Pfötchen verletzt war, um die Wunde vor Schmutz zu schützen.

Ansonsten braucht ein Hund keinerlei Kleidung. Und ein Labrador ist eh schon ein wenig robuster, was Wasser und Kälte angeht.

Schau nur, dass du die Pfötchen nach dem Spaziergang von Streusalz befreist und reib sie mit Babyöl oder Melkfett ein.

Das wirkt besser als sowas hier:

http://1.bp.blogspot.com/6pWrUcSWeo/TLLBlLDaeYI/AAAAAAAAAEs/oZuxaLc-17o/s1600/Yorkshire+Terrier+Hundeschuhe.jpg

Wünsche dir alles Gute und viel Spass noch mit deinem Fellchen. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Er braucht weder Schuhe noch Socken. Ich stelle immer einen Eimer mit warmen Wasser bereit. Nach dem Spaziergang wasche ich ihm die Pfoten ab und Creme sie danach mit Melkfett ein.

Ich wünsche noch viel Spaß mit dem kleinen!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seehase
10.10.2011, 19:23

Meine Pfötchen werden auch mit Melkfett eingerieben. Dann kann Häschen besser durchs Meer gleiten!

0
Kommentar von silentpain011
10.10.2011, 19:23

Melkfett? Vielleicht lieber Magarine weil der Hund sich das doch ableckt und vom melkfett bauchweh bekommt ;)

0
Kommentar von huarbah
13.03.2012, 08:32

WARMES Wasser? aber höchstens lauwarm, sonst wird der Temperaturunterschied zu groß. Nicht, dass hier irgendjemand auf die Idee kommt, am Ende noch Heisses Wasser zu nehmen. Schlecht für die Adern!

0

Was möchtest Du wissen?