Schmetterlingsbuntbarsche und was für Fische noch?

3 Antworten

Hallo, Ist ja lustig:) Ich habe auch ein 60l Aquarium und ein paar Schmetterlingsbuntbarsche, 5 neons und 5 Kupfersalmler drinn. Es verstehen sich alle super und es gibt keine kämpfe. Am anfang hatte ich in meinem Aquarium auch nur die Schmetterlingsbuntbarschr drinn lustiger weise habe ich sie auch erst mit fresh delica gefüttert und genauso wie du beschrieben hast haben sie bei mir das Flockenfutter nicht angerührt und so getan als hätten sie es nicht gesehen. Nach einer zeit gibt sich das wieder sie müssen sich erst drann gewöhnen füttere einfach in der ersten zeit abwechselnd und spätestens wenn die andere Fische drinn sind bemerken sie das Flockenfutter so war es bei mir auch und jetzt fressen sie auch Flockenfutter:) Bei der Einrichtung solltest du übrigens viele Höhlen reintun. Da können sie sich verstecken und die SBB"s laichen meistens in Höhlen ab.

Noch viel spaß mit deinen Schmetterlingsbuntbarsche

 - (Futter, Neon, Fischfutter)

also neons müssen mindestens 10 stück sein, denn das sind schwarmfische. bei schwertträgern immer 3 weibchen auf ein männchen, sonst haben die zuviel stress von paarungswille des mannes ;) mehr als die 14 fishewürde ich nicht reinsätzen, da die schwertträger viele kinder bekommen. zwar werden die meisten gefressen, aber sonst ist das aquarium überfüllt. viel glück :)

ach ja, vielleicht wären schwertträger doch etwas ungeeignet, denn diese sind ziiemlich wuselig. die buntbarsche bevorzugen ruhige mitbewohner. möchtest du von denen nachwuchs haben? dann müsstest du den laich gesondert in einem aufzuchtsbecken halten. sonst fresen die andern das. nachwuchs kommt aber nur, wenn die barsche sich sehr wohlfühlen und ungestört sind. bei schwerttrgern ist das nicht der fall. neons sind unproblematisch. nimm lieber mehr von denen. guppys oder andere lebengebärende würde ich auch nicht empfehlen. futter kannst du alles nehmen. das sie die flocken nicht essen wollten liegt daran, dass du sie zuvor zu sehr verwöhnt hast. lieber weniger füttern als zu viel. alles gute :)

0
@vanillaicebaby

nachwuchs würde ich eigentlich schon gerne haben. gibt es auch was andere fische außer neons die dazupassen würden????

0

vergesellschafte am besten mit anderen südamerikanischen Fischen z.B. Skalare usw ich persönlich finde ein 60l Becken für SBB zu klein, aber viele andere haben da eine andere Meinung. da die SBBs wie gesagt sehr sensibel sind, würde ich nur ruhige fische nehmen. Salmler sind da schon eine gute Wahl, allerdings solltest du die kleineren Arten aussuchen. Glühlichtsalmler oder Rotkopfsalmler z.B. (10 - 15 stck.) Da gibt es eine ganze Menge. Die Roten von Rio sind auch sehr schön, allerdings etwas räuberisch und wenn du Nachwuchs bei den SBB planst, dann sind sie vielleicht nicht die richtigen Beifische. (dann ggf aufzuchtsbeken..) nehme irgendwelche oberflächenorientierten, damit du die Barsche nicht noch mehr unter Druc setzt. Wie vorher gesagt, ist die Beckengröße am unteren Limit, wenn du mehr als nur neons einsetzen möchtest. Roter von Rio wäre auch okay. Andere mögliche wären diverse Ziersalmler. Oberflächenorientierte Killifische sind auch eine gute Idee (was der Prachkärpfling nicht ist), nur musst du bei denen bedenken, dass du sie eigentlich züchten mußt, da sie oft nicht sehr alten werden (sie heißen ja auch Saisonfische, ist aber auch recht verschieden je nach Art). also entweder neons oder welche der oben genannten. sonst ist das becken echt zu klein.. wichtig sind auf jeden fall noch diese werte: Temperatur: 24-28 °C pH-Wert: 6,0-7,2 Gesamthärte: 5-15 °dGH also für die barsche. die beifische die du auswählst sollten natürlich dazu passen. Die Vergesellschaftung ist in größeren Aquarien so gut wie nie ein Problem, man kann die Schmetterlingsbuntbarsche dort auch problemlos mit kleineren, nicht revierbildenden Fischen vergesellschaften. Solange die Beifische nicht größer sind gibt es eigentlich keine Probleme, ich hatte schon mal Kampffische und Schmetterlingsbuntbarsche im gleichen Becken und es gab keine Probleme – obwohl sich die Reviere teilweise kreuzten. Weder der Kampffisch noch die Buntbarsche wurden aggressiv. Wichtig ist aber das man keine aggressiven oder sehr „schnellen“ Beifische hat, denn Schmetterlingsbuntbarsche sind nicht immer die Schnellsten was z.B. die Futteraufnahme betrifft. flockenfutter einfach weiter probieren, die gewöhen sich da schon dran ;) also entweder größeres becken oder nicht mehr als 12 fische insgesmt würde ich sagen. viel glück und spaß an deinen fischen wünsche ich dir :) hoffe ich konnte hlfen mit meinem gelaber :p

Hallo vanillaicebaby,

Ich habe gerade dein Kommentar gelesen, möchte kurz noch etwas aber sagen:

Ich bin auch dafür, dass das AQ zu klein ist (Barsche allgemein werden in großen Aquarien gehalten).

Sehr gut ist die Idee mit den Sammler -Arten ;)

Aber etwas im Kommentar zu zweifeln:

-> zum Kampffisch:

Bettas werden grundsätzlich alleine im 30l Becken gehalten.. Daher dass sie Stress empfinden können in zu großen Aquarien.

(Außer in der Laichzeit) Ganz alleine gehalten.. Wie der Name: Kampffisch = sie leben nicht gerne mit Beifischen, weil sie als stärkstes stehen möchte (in der Regel: bald ausgestorben)

Bei dir mag es gut sein/ gewesen aber bei Kampffischen sollte man viel beachten...

-> grundsätzlich Barsche (bei SBB anders |vllt|)

sie leben alleine nur mit anderen Buntbarschen...

mlg

0

Was möchtest Du wissen?