Schmetterling gefunden zu kalt draußen was tun?

Hier ist der schöne - (Schmetterling, zu kalt)

5 Antworten

Das Tagpfauenauge kann durchaus im Haus überwintern.

Laß ihn sich selbst einen Platz bei Dir suchen - und dann einfach in Ruhe lassen. Immer wieder mal ein Fenster öffen, so daß er nach draußen kann, wenn er das möchte.

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/insekten-und-spinnen/schmetterlinge/tagfalter/02848.html


Upps! Hab´ denselben link  geschickt, konnt´ihn aber nicht mehr löschen, sorry.

2

Du könntest ihm einen Platz in einem dunklen, feuchten Keller anbieten. Da wäre seine Überlebenschance im Winter am höchsten. Und spätestens im April lässt du ihn wieder frei. Er muss im Winter nichts fressen. Er darf nur nicht austrocknen. In der warmen Stube wird er nicht überleben, weil es da zu trocken ist. Kühl und feucht muss die Umgebung sein.

Auch wenn´s hart klingen sollte: wieder raus lassen...Mutter Natur hat´s eben so geregelt: wer im Winter nicht durchkomt, hat Pech gehabt. Das dient u.a. dazu, dass Selektion berieben wird, damit genetisch eine Art eben "nur" aus den ´Stärksten" besteht.

Deswegen ist das lieb gemeinte Zufüttern von Wildtieren in einem kalten Winter ja auch gegen genau diese Selektion, und somit eher schädlich für die Art als hilfreich


Bei einem Schmetterling. Ja klar. Jedem Tier sollte man helfen, zu überleben. Erst recht einem Schmetterling.

1
@supersuni96

Genau, gerade denen "Ironiebutton an"...jede Wette, bei Bienen würdest Du so einen Film nicht drehen. *ironiebutton off"

0

Was möchtest Du wissen?