Schmerztabletten auf Dauer schädlich?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

So wenige, wie du nimmst, sind nicht schädlich. Wenn man 3 oder 4 Tage Schmerztabletten nimmt, und danach mindestens 3 Wochen Pause sind, entsteht keine Gewöhnung. Ich habe z.B. Migräne, und muss daher auch öfter mal Triptane nehmen, da ich ohne überhaupt nicht ansprechbar bin. Mein Arzt sagte mir, man müsse das nicht aushalten, solange man die Tabletten nicht regelmäßig einnimmt. 3-4 Tabletten im Monat ist NICHT regelmäßig.

Du kannst übrigens auch eine Wärmflasche auf den Bauch oder zwischen die Beine legen, und Frauenmantelkrauttee oder Schafgarbetee trinken. Schmeckt nicht, aber hilft ;o) .

Vielleicht findest du hier noch eine weitere Möglichkeit, die dich anspricht. Hormone helfen ja auch, wenn man bereit ist, seinem Körper das anzutun...

http://www.fem.com/private/regelschmerzen-10-tipps-endlich-entkrampft-3413.html

Nicht länger als 3 Tage hintereinander - nicht an mehr als 10 Tagen im Monat - und nicht öfter als dreimal am Tag zwei Tabletten.

Wenn du das beherzigst, ist alles in Ordnung.

Das ist ok. Muss ich selbst auch nehmen. Du solltest aber darauf achten welche Schmerzmittel du zu dir nimmst und wann. Nicht auf nüchternen Magen und NSAR (nicht steriode antirheumatika) bitte nur mit einem Magenschutz einnehmen wie zb Pantozol, da sonst die Magenschleimhaut angegriffen wird. Sonst hilft Wärme auch ganz gut bei Krämpfen und Zimt wirkt als Tee oder Sud auch krampflösend. Evtl reichen dir auch Buscopan, da ist kein Schmerzmittel dabei, es wirkt aber krampflösend auf die glatte Muskulatur wie die der Blutgefäße. Sonst gibt es auch Buscopan plus da ist dann ein Schmerzmittel dabei.

hey,

es kommt auf das schmerzmittel und die dosis an. aber unterm strich hat jedes schmerzmittel seine vor- und nachteile, also sind alle auf irgendeine weise schädigend.
3-4 tabletten im monat sind jedoch für einen ansonsten gesunden menschen absolut vertretbar.
im zweifel kann man immer noch seinen arzt fragen.

vorweg möchte ich sagen, dass alles was ich schreibe zu ignorieren ist, wenn der behandelnde arzt etwas anderes sagt!

fangen wir mal bei den üblichen schmerzmitteln an.
paracetamol ist wohl eines der bekanntesten schmerzmittel.
es ist sehr wirksam gegen alle art von schmerzen, aber relativ belastend für die leber.
für eine durchschnittliche person sind bis zu 1000mg als einzeldosis und bis zu 4000mg am tag medizinisch vertretbar.
zu hohe dosen und/oder tägliche einnahme über längere zeit sind aber unbedingt zu meiden!

asprin(acetylsalicylsäure; kurz ASS) ist genauso bekannt wie paracetamol.
bei bestimmten kopfschmerzarten ist es äußerst effektiv.
allgemein ist es aber ein eher schwaches schmerzmittel.
es belastet ebenfalls die leber, aber auch die nieren. beides aber in geringfügigem maße.
die dosierung ist ähnlich wie beim paracetamol, also bis zu 1000mg einzeldosis und 3 mal täglich.
ebenfalls nicht zu lange einnehmen. außerdem hemmt es die bildung des prostaglandin, welches den magen vor der säure schützt. deshalb sollte man nach der einnahme eine kleinigkeit essen, um den magen so zu schützen.
ein arzt kann auch einen magenschutz verordnen(omeprazol, pantoprazol etc.).

ibuprofen und diclofenac sind, wie aspirin, belastend für den magen.
sie können bei längerer einnahme oder "schwachem magen" geschwüre verursachen, die potenziell lebensbedrohlich sind, wenn sie anfangen zu bluten.
bei ibuprofen und diclofenac wird meist ein magenschutz verordnet.
beides, aber besonders letzteres, ist sehr belastend für magen und darm-trakt. auch die leber und nieren werden hier deutlich stärker belastet, als bei aspirin.

medikamente, wie buscopan, sind hauptsächlich krampflösend und wirken auf diese weise schmerlindernd.
gleiches gilt für novalgin, nur dass dieses auch auf andere weise schmerstillend ist und die organe auf dauer stark belastet.

triptane, wie sumatriptan werden meist bei migräne verordnet und haben relativ viele nebenwirkungen.
bei den meisten anderen schmerzen sind sie nicht unbedingt das mittel der ersten wahl bzw gar nicht wirksam.

zu guter letzt kommen noch die opiate/opioide.
morphin ist hier wohl das bekannteste.
jedoch werden meist schwächer morphin-abkömmlinge verschrieben.
viele ärzte meiden diese medikamentengruppe, aufgrund des starken suchtpotenzials. ein entzug davon ist extrem heftig.
auch kognitive beeinträchtigungen sind nach der einnahme zu erwarten.
dafür sind so gut wie alle opioide absolut unschädlich für die organe und sehr zuverlässige schmerzkiller. das ist meiner meinung nach auf dauer(chronische schmerzen) eine bessere alternative, als sich den körper mit paracetamol und novalgin zu zerstören.

es gibt noch viele andere, aber ich denke mein text ist mittlerweile schon viel zu langwierig. wenigstens hast du jetzt eine grobe übersicht.
falls du nach dem lesen des textes erstmal ne kopfschmerztablette brauchst, entschuldige ich mich schonmal^^

mein fazit: im schnitt ist ibuprofen bei schmerzen am empfehlenswertesten.
für deine beschwerden würde ich dir "buscopan plus" empfehlen. das ist eine mischung aus einem krampflöser(scopolamin) und einem schmerzmittel(paracetamol).
also ideal für menstruationsbeschwerden.
sollten die schmerzen dennoch zu stark sein, kann man bedenkenlos noch 200-400mg ibuprofen zusätzlich nehmen.
bei 3-4 tagen im monat ist das für einen gesunden menschen in jedem fall vertretbar.

falls dennoch fragen sind, stehe ich gern zur verfügung.

lg und gute besserung :-)

Beste Antwort :)

1
@Chillersun03

vielen dank! man tut eben, was man kann ;-)

deine beiträge sind aber auch echt gut. die lese ich immer wieder gerne.

lg

0

3-4 Schmerztabletten pro Monat sind nichts, so lange Du nicht gerade Morphium oder so nimmst

Sobald meine Blutung einsetzt, muss ich losrennen und mir schnellstmöglich die erste Ibuprofen 800mg einzuwerfen und nehme dann alle acht Stunden eine, bis die Blutung vorbei ist, weil ich sonst vor Schmerzen nicht mehr stehen kann und bei Zahn- oder Rückenschmerzen nochmal deutlich mehr.

Morphium ist selbst in hohen Dosen bei täglicher Einnahme nicht schädlich. Aber man wird abhängig :)

1

Das kommt auf die Dosierung an. Ich würde auf jeden Fall mal in der Apotheke nachfragen bzgl. der Tabletten, die du nimmst.

Es kommt auch darauf an welches Schmerzmittel du einnimmst.

Mit Paracetamol kannst du dir langfristig die Leber kaputt machen. Ein lebensnotwendiges Organ. Kannst dich schonmal auf die Transplantationsliste setzen;) Mit Ibuprofen kannst du Bluthochdruck, Herzrasen und einen Herzinfarkt bekommen. So hat jedes Mittel seine Schwachsetlle

Nur das am meisten in Deutschland von der Pharmaindustrie verpönte Schmerzmittel aspirirn, ein SÄURE die immer nur mit grossen Mengen Flüssigkeit oder Nahrung zu sich genommen werden sollte....die hat eigentlich NUR Vorteile schützt vor Krebs, Artheriosklerose, aktiviert deinen kreislauf indem des Schilddrüsenhormone aus der Plasmaeiweissbindung holt, heilt Entzündungen im ganzen Körper.. Man weiss dass aus chronischen Entzündungen Krebs entstehen kann. ASS lindert Schmerzen, schützt vor Herz- und Hirninfarkt......

Das ist sooo toll dass das verhältnismässig sehr arme Gesundheitssystem UK/England riesiege Studien dazu staatlich durchführen liess. So ein billiges und doch sooo gesundes Medikament!!! UND sie können nun in rieseigen Studien bestätiugen was die Biologen schon seit 30 Jahren wissen...Aspirirn ist ein Wundermittel.

ABER die deutsche Phrmaoinsustrie würde viele Blockbuster verlieren wenn die deutsche Bevölkerung udn der deutsche Ärzte dieses WÜSSTEN...also gibt es seit zig Jahren hier aeine Antikampagne wie gegen dei Homöopathie...einfach zur Sicherunng der Pfründe.

wenn der Staat HIER alls der Pharmaindustrie weiter überässt, dann wird das Volk dumm sterben.

Wie wäre es mit einer kleinen Aufklärung dass das einzige beim ASS/Aspirirn ist was wirklich wichtig ist...den Menschnklar zu machen dass es sich um eine Säure handelt...udn keiner schluckt einen Löffel Zitronensäure.

Ich nehme es immer schön aufgelöst in einem halben Liter WASSER ein, gern auch O-Saft-Schorle mit extra Vitamin C-Pulver mit dazu...dazu einen Espresso, denn Coffein lindert auch Schmerzen.

Bei Menstruationsschmerzen hilft aber ganz hervorragend Gänsefingerkaut. Habe ich leider erst gegen Enbde meiner fruchtbaren zeit entdeckt. Ein Unding dass das nicht jedem Mädeöl zur ersten Periode gezeigt oder geschenkt wird....nur die letzten 3 Jahre die ich es nutze hat mein Leben soviel mehr Lebnsqualität bekommen...UND es ist Gar kein Medikament. Pflanzenwirkstoffe werden seit vielen Jahren vond er Pharmaindustrie kopiert, derivatisiert, patentiert...zum Zwecke des Geldmachens.

In Schweden kenne ndie Bürger welches Heilkraut für welches Zipperlein gut hilft. Die gehen erst wenn all ihre Hausmittel nicht wirken und das Sympotpom drei Wochen anhält zum Arzt. Die Deutschen gehen im Schnitt 17x im Jahr zum arzt!!! Sie haben usn eingeredet dass wir alle 2 Jahre zur Voirsorge gehen sollemn,, und das bei jedem facharzt. HEUTE spricht sogar Ärztekammerpräsident Montgomery davon, dass viele Vorsorgemassnahemn ihrerseits sogar gefährlich sind. Mammographie kann z.B. Brustkrebs erst auslösen. Röntgen, CT, MRT sind schädliche Methoden.....die nur nach grpndlicher Nutzen-Risiko-Analyse genutzt werden sollten...aber unsere Ärzte können uns alles aufschwätzten.."Nur zur Sicherheit".

Hol dir Gänsefingerkraut getrocknet oder pflücke es frisch oder buddel es in der Natur aus udn setze es in den Garten..hilft auch gegen Kopfschmerzen, Zahnfleischproblemen, wackelnden Zähnen....so ein Medikament was so gut wirkt hat mir noch kein Arzt verordnet. Wenn du das mit dem Kraut nicht schaffst...Bucopan ist auch ein Krampflöser in Tablettenform....apothekenverfügbar, rezeptfrei...allerdings lindert das NUR die Krämpfe,, wirkt nicht multifaktoriell wie die Phytotherpaie mit Gänsefingerkraut.

3-4 Tabletten sind gerade noch im grünen BEreich würde ich sagen. Aber das Problem ist einfach, dass die Rezeptoren abstumpfen und Du auf lnage Sicht mehr Tabletten benötigen wirst um die Schmerzen zu lindern, Ist schon ein blöder Teufelskreis.

hey,

ich möchte auf keinen fall sagen, dass deine antwort falsch ist. denn das ist sie nicht.
sieh´ es bitte als kleine ergänzung ;-)

es gibt mittlerweile studien, die belegen dass schmerzen sich im gehirn einprägen und ohne schmerzmittel auf dauer immer stärker werden.
andere verteten da eher deine meinung(ich übrigens auch). diese ist durch studien ebenfalls eindeutig nachgewiesen. hierbei spalten sich also die geister.

lg

0

Was möchtest Du wissen?