Schmerzmittel/Entzündungshemmende Mittel vor dem MRT absetzen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die systemische Wirkung von Nicht-Steroidalen Antiphlogistika (Ibuprofen in deinem Fall) lässt sich nicht mittels MRT darstellen. Anders herum gesagt, hat das Absetzten oder weiter Einnehmen der Tabletten (ganz sicher!) keinerlei Einfluss auf das Ergebniss einer Magnetresonanzuntersuchung. Wenn du Schmerzen hast, nimm die Dinger weiter bis zur Untersuchung. Gute Besserung.

Das hängt nur von Deinen Beschwerden ab. Die entzündungshemmende Wirkung beginnt übrigens erst bei 3 x 800 mg. Soviel wirst Du nicht nehmen. Ibu wirkt auch nur 8 Stunden und ob das Einfluss auf das MRT hat muss bezweifelt werden.. Also auch ein leichter Schmerz/ Entzündung würde sich im MRT in jedem Fall als Veränderung darstellen. Es ist also nicht riskant das Ibu abzusetzen und auch nicht ein wenig davon zu nehmen. Man muss sich nicht quälen. Gute Besserung!

Die sind schon ab 600mg entzündungshemmend... Ich kenne mich aus ;)

0
@Sligher

Glaube ich Dir. Ich auch - ich bin Arzt. In einer Veröffentlichung aus ca. 2008 wurde mitgeteilt, dass erst ab 2 g eine vergleichbar relvante antiphlogistische Wirkung da sei, im Verhältnis zu anderen NRSA z.B Diclofenac. Mit 3 x 600 hat man eine schöne Schmerzlinderung, aber keine antientzündliche Wirkung sagen die Rheumatologen.

0
@WKNordenham

Mein Rheumatologe hat mir 3 mal täglich 600 verschrieben und meinte "nimm das ruhig, das wirkt ja auch entzündungshemmend!"

Ich meine, der hat mich doch nicht angelogen, oder? :/

0
@Sligher

Leider habe ich Originalarbeit nicht mehr präsent. Ich kümmere mich aber um die Quelle.

0
@WKNordenham

Sorry, wenn irgendwie so klang, als würde ich dich beleidigen wollen, aber ich habe meinem Rheumatologen einfach mal geglaubt... Ich meine, ich habe ja auch davor immer NSAR bekommen wegen der Entzündungshemmenden Wirkung (Naproxen und Meloxicam) wieso sollte er mir dann plötzlich nur Mittel gegen Schmerzen geben?

0
@Sligher

Kein Grund zur Sorge. Ich nehme jeden Einwand ernst ohne beleidigt zu sein. Die Wahrheit in der Medizin und in der Pharmakologie hat oft eine kurze Halbwertzeit. Ich mache mich selbst auch noch einmal sicher, obwohl ich es eigentlich bin. Ibu Nebenwirkungen auf Magen und Niere sind etwas geringer als von Naproxen und Meloxicam, das könnte eine Idee sein. Wenn Du echtes Rheuma hat und keine Kontraindikation besteht, dann macht man gern was mit MTX, aber das ist Dir sicher bekannt - Ich will hier auch keine Therapie vorschlagen, dazu müsste man den Patienten genau prüfen. Ich schau aber nach wegen Ibu. :)

0
@WKNordenham

Meloxicam habe ich bekommen, weil es angeblich so gut ist für den Magen :D Aber MTX bekomme ich schon (22,5mg/Woche) hilft nur leider nicht, wird möglicherweise bald abgesetzt und ersetzt durch Enbrel.

0
@Sligher

In der Tat ist Meloxicam von den oxicamen das Verträglichste auch im Verhältnis zu Voltaren(Diclofenac) etwa ... wenn MTX 22,5 pro Woche nicht viel hilft, dann kann ich nur noch tief durchatmen und Dir für Enbrel alles gute wünschen. Das ist nicht einfach, dennoch nicht den Mut ganz sinken lassen. Auf dem Gebiet wird weltweit mit am meisten geforscht. Aber IBU kläre ich noch mal genau, wobei die Schmerzlinderung schon sehr gut ist. Merke ich gerade nach Zahnbehandlung. Bis bald und Dir viel Glück !

0
@Sligher

Die ersten drei Werte beschreiben die Funktion der Schilddrüse, die zweiten Drei beschreiben die Antikörperlage. Alles sieht sehr gut aus. Über Größe der Schilddrüse sagt das aber nichts. Wenn, wie in der Frage angesprochen "zu groß" gesagt wird , dann bleibt also die Überlegung: Wie groß? Mit Beschwerden? Ohne Beschwerden? Jeder Mensch ist anders. Es ist wie mit den Füßen, der eine hat große Füße der andere Kleine. Laufen aknn man mit beiden. Es käme darauf an, ob man Beschwerden aht.

0
@WKNordenham

Also die Antikörper wurden getestet, weil bei mir Verdacht auf Morbus Basedow bestand (meine Mutter hat nämlich Hashimoto). Und mein TSH war oft viel zu niedrig, deswegen bestand halt schon immer etwas der Verdacht, aber man hat halt nie was gefunden (ft3 und ft4 waren immer normal).

Nun war meine Schilddrüse vorletzte Woche richtig dick (mein Hausarzt hat es sofort gesehen) und meinte, dass er mal ein paar Tests macht, weil er denkt es ist eine Hyperthyreose und möglicherweise auch Basedow. Beides scheint es ja nicht zu sein und die Werte sind normal.

Nun frage ich mich was das sein könnte. Einen Termin beim Endokrinologen habe ich schon, aber die Frage lässt mich einfach nicht los.

0
@Sligher

Sehen von außen kann man die Schilddrüse nur im Extremfall. Da täuscht man sich immer sehr leicht. Ich habe mich weder auf Optik noch auf das Tasgefühl, welches zudem viel aussagefähiger ist, verlassen.Die Größe der Schilddrüse respektive Funktionsbild bei absolut normalen Werten ohne jeden Anhalt für Hashimoto oder auch Basedow - die Antikörper hast Du nicht!- , kann man mit einer sog. Szintigraphie die Schilddrüse in Bild und Funktion darstellen. Eine Sonographie ergänzt das Bild. Dann ist Ruhe. Die Größe spielt nicht automatisch eine Rolle. Es ist wie schon erwähnt wie mit den Füßen, der eine hat Große, der andere Kleine. Was mal vorkommen kann ist ein sog. Globussyndrom, man hat Gefühl im Hals wie Kloß. Sowas könnte man mit einer MInidosis 25 -50 von Schilddrüsenhormon ganz vorsichtig versuchen zu beeinflussen. Mach dich nicht verrückt. Da kommt nichts raus, auch nicht beim Endokrinologen. Was soll der noch rausfinden bei Deinen Werten ? Aber vielleicht beruhigt es dich endgültig. Gut so!

0
@WKNordenham

Oben heißt "Tastgefühl" . P.S. Hashimoto vererbt sich nicht so eben mal und wäre auch kein Problem. Kann man im allgemeinen sehr gut behandeln, indem man die fehlenden Hormone schlicht mit Tabletten ausgleicht.

0

Du kannst zu Deiner MRT-Untersuchung problemlos Deine "Ibu" Tabletten weiternehmen !

weiter nehmen,,, Schmerzen kann Mann nicht "sehen".

Immer noch: Ibuprofen ist entzündungshemmend und Entzündungen kann man durchaus sehen! Aber die Frage hat sich ja schon geklärt.

0

Was möchtest Du wissen?