Schmerzensgeld/Schadensersatz ohne Anwanlt/Gericht, vertraglich festhalten?

5 Antworten

Verträge sind einzuhalten. Das ist ein Grundsatz im Zusammenleben. Strafrechtlich hat der Schläger immer noch das Problem der Körperverletzung. Auch die Krankenkasse des Geschädigten wird sich auf einen solchen deal nicht einlassen. Sie will die Behandlungskosten erstattet haben.

Die Krankenkasse hat hier nix zu sagen. Sie betrifft der Deal in keinster Weise.

0

völlig unabhängig von irgendwelchen entschädigungen, ist körperverletzung ein sog. offizialdelikt. wenn die staatsanwaltschaft oder deren hilfsbeamte (zoll, polizei usw.) davon kenntnis bekommen, MÜSSEN sie das verfolgen, bzw. vor gericht bringen. die geschilderte situation ist genauso zu verfolgen, wie beispielsweise ein verkehrsunfall mit personenschaden. den könnte man auch nicht "einfach so" regeln.

Bitte, Offizialdelikt? NEIN, die normale Körperverletzung ist ein Antragsdelikt, ohne Strafantrag wird nur verfolgt, wenn die Staatsanwaltschaft ein besonderes öffentliches Interesse hat.

0

Sowas muss man mit Anwalt machen, weil ansonsten war das keine Schmerzensgeldzahlung sondern eine mehr oder weniger gesagt Bestechung damit er schweigt. Also natürlich hätte man vor Gericht auch eine Chance aber nicht unbedingt die besten. Wende dich lieber jetzt an einen Anwalt.

Was möchtest Du wissen?