Schmerzensgeld wegen Rufschädigung (Diebstahl)

10 Antworten

Theoretisch könntest du einen Anspruch auf Schmerzensgeld haben. Zwar ist dieser eigentlich laut Gesetz nicht vorhanden, doch die Rechtsprechung hat hier schon mehrfach aus § 823 i. V. m. § 253 II BGB und dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht Schmerzensgelder zugesprochen. Ein Konstrukt, das meiner Ansicht nach wegen § 253 I BGB rechtlich-formal auf sehr wackeligen Beinen steht, aber im Ergebnis wohl von den meisten Menschen als richtig angesehen werden dürfte.

Allerdings lag in diesen Fällen Vorsatz vor, und es war Ziel der Äußerungen, dass andere davon erfahren - hier hingegen hat sie irrtümlich gehandelt und mit ihren Äußerungen nicht bezweckt, dass andere davon erfahren, sondern es war vielmehr unvermeidbar, um das Hausrecht durchzusetzen. Es darf also bezweifelt werden, dass ein Richter sich diesem Konstrukt anschließen würde.

Du könntest jetzt natürlich Klage einreichen und versuchen, an etwas Geld zu kommen, aber die Aussicht auf erfolg ist gering und der geringe Wert des zu erwartenden Schmerzensgeldes würde deine Risiken, den Prozess zu verlieren, nicht annähernd aufwiegen.

Rein menschlich gesehen finde ich es auch etwas übertrieben, so etwas zu fordern. Die Kassiererin hat sich vertan, sie und die Filialleiterin haben sich entschuldigt und sich reumütig gezeigt und dir freiwillig eine kleine Wiedergutmachung angeboten. Ob die jetzt im Wert deine psychischen Belastungen daraus aufwiegt,sei dahin gestellt, aber man muss ja nicht immer gleich die Keule rausholen, nur weil jemand mal einen kleinen menschlichen Fehler macht.

Also Leute hört mal her, bis heute habe ich noch kein Entschuldigungspresent erhalten wie versprochen. Gehe ja heute immer noch dort zum Einkaufen hin. Die Filialleiterin sagt immer: "Ach Herr ..... ich vergesse immer wieder ihnen etwas bereit zu stellen". Mitlerweile wurde ich schon das 3te mal verwechselt von der gleichen Verkäuferin. Das ist doch schon nicht mehr normal, oder?

0
@merli89407

Selbst schuld wenn du immer noch dort einkaufen gehst! Geh einfach nicht mehr dort einkaufen und du ersparst dir weitere Verwechslungen! Wo ist das Problem??

0

Das Geschenk würde ich ablehnen. Schon aus ethischen Gründen. Das Geschenk könnten die sich sonst wohin schmieren.

Mein Gott wie seit ihr denn drauf??? So ein Irrtum kann jedem passieren!! Und ich finde es äusserst nett sich mit einem Geschenk zu entschuldigen! Verkäuferinnen sind auch nur Menschen!!

0
@Spacegirl5978

So ein Irrtum kann 1x passieren. Aber nicht dauernd! Scheinbar hat die Verkäuferin einen an der Waffel.

0
@Miesepriem

Deine Äusserung ist INDISKUTABEL! Die Verkäuferin ist einfach übereifrig und dadurch beobachtet sie öfters einen angeblichen Diebstahl! Wenn er nicht mehr verdächtigt werden will soll er entweder nicht mehr dort einkaufen gehen ( zwingt ihn schließlich keiner dazu ) oder die Verkäuferin mal der Marktleitung melden!

0

Das ist noch lange keine Rufschädigung!

Sechste Person auf dem Schoß beim Autofahren.

Über Google und andere Foren habe ich nichts gefunden, darum frage ich jetzt hier mal nach. Ein paar Freunde wollten neulich mit mir an eine Tankstele fahren, c.a. 2 min. weit Weg. Mit mir als Fahrer waren wir aber zu 6 und ich sagte nein. Eine Freundin versuchte mir einzureden, das es erlaubt währe bei jemanden auf dem Schoß zu sitzen, Hauptsache die anderen 5 seien angeschnallt. Nein natürlich habe ich ihr das nicht geglaubt, aber sie meinte sie hätte einen Polizisten gefragt,ob man das machen darf und der sagte ja, Hauptsache man wird nicht erwischt. Ich bin kein Esel und sagte mir ist egal was andere sagen, egal welchen Beruf sie ausüben, auch Polizisten brechen das Gesetz. Als sie aber sagte das dieser Polizist ein bekehrter Christ sei, den ich auch persönlich kenne, kam ich ins grübeln, denn dieser ist auch noch ein Gemeindeleiter und trägt mehr Verantwortung als Vorbildfunktion. Ja auch echte Christen und Gemeindeleiter sind nicht perfekt, ich habe schon zu fiele Enttäuschungen von den Menschen erlebt, doch lies ich mich mit einem üblen Gefühl im Magen überreden, weil dieser gleichzeitig ein Polizist war. Letztendliches war ich dann doch der Esel

Meine Frage ist jetzt, ob es Gesetzlich verboten ist, das ein angeschnallter Beifahrer, eine zusätzliche Person auf dem Schoß mitnehmen darf, ohne das diese sich angeschnallt hat.

Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit lautet die Antwort „Nein“ und könnt ihr mir bitte sagen, wo ich dieses Gesetz aufgeschrieben finde, wenn es nicht zufiel verlangt ist.

Bitte keine Argumente über meine Intelligenz, gebe selber zu, das ich blöd genug war dem zu glauben.

...zur Frage

Ausbildung. Nach 3 Tagen an die Kasse...?

Ich habe am 01.08.2016 meine Ausbildung als Verkäuferin begonnen. Schon am ERSTEN Tag hat die Filialleiterin mich gefragt ob ich schon die Plu-Nummern gelernt habe. Ich meinte dass ich sie nicht bekommen hatte.(warum soll ich sie am ersten Tag können?) Sie meinte dann ich soll die bis nächste Woche können (Sind 3 volle Seiten...) Dann hatte ich Dienstag frei und heute meinte die stellvertretende Filialleiterin ob ich die Plu schon kann ich meinte nein (kann bis jetzt 3) dann meinte sie dass ich sie bis morgen können muss und hat mich in die Kasse geschickt unter ihrer aufsicht und mit ihrer Hilfe musste ich in der Kasse arbeiten...am 2 Tag. Ist das normal dass ich so früh in die Kasse muss. Ich dachte nach 3 Monaten...so ist es zumindest z.b bei Aldi...das meinte der Filialleiter (von Aldi) damals als ich in den Ferien dort gearbeitet hatte. Ist das richtig was mein Betrieb macht (ist auch LM-Bereich)? Wenn nicht, was soll ich tun?

...zur Frage

DOOFE VERKÄUFER!?

Hallo,

ich bräuchte vorab ein RAT, ich weiss nicht ob ich die VERKÄUFERIN zu unrecht Behandelt habe. VIELLEICHT denkt Ihr schon "gott hat der PROBLEME". ICH beschreibe der Situation: WER muss der BAND datzischen legen, der einer hinter mir oder ich?

Ich war einkaufen, legte meine Ware auf das waren Band da , / keine Ahnung was das heißt" Die Verkäuferin kassierte der hinter mir die Ware mit, ich sagte das ich nicht meinst! "Verkäuferin ja dann nächste mal Band dazischen legen. Ich sagte: Das hätte die Kundin hinter mir machen müssen! SIE nein sie! Ich wurde sauer und unhöflich, die andere Kundin "seien Sie nicht so unhöflich! "Ich drehte mich um und ging und habe laut gedacht! "du stück **!

Was sagt Ihr dazu?

Ich fühle mich ungerecht behandelt! Ich weiss aber auch das ich mein Teil dazu beigetragen habe.

...zur Frage

Kann man Blumen nach dem anschneiden noch transportieren?

Hallo :)

Ich hab mir heute einen Blumenstrauß gekauft , den ich aber erst morgen verschenken möchte . Die Verkäuferin sagte mir ich soll die blumen unbdingt noch anschneiden aber die Blume müssen morgen noch einmal transpoertiert werden und zwar ohne Wasser. (ca. 30 min) geht das gut und ist das auch okay wenn ich ein nasses tuch drumwickel?

Vielen dank für antowrten ;)

...zur Frage

Richterliche Verurteilung ohne konkrete Beweise(Fallbeispiel)?

Hallo,
ich hatte mit meinem Vater eine kleine Diskussion über eine Rechtslage (mehrere Fragen. Also folgendes Fallbeispiel:

Eine Gruppe von Jugendlichen ( 5 Personen, alle in einem Alter von 17 Jahren) feiert eine Party. Dabei wird auch Musik gehört die auch nach 22 Uhr noch laut angespielt wird. Nun kommt es dazu das die Nachbarn sich gestört fühlen und die Polizei rufen. Die Polizei trifft nun schließlich ein und gibt den Jugendlichen eine Verwarnung. Diese wird zunächst befolgten und die Musik wird leider gemacht jedoch später wieder lauter abgespielt, sodass die Polizei erneut auftauchen muss.
Über folgende Fragen haben wir diskutiert:
1. Darf die Polizei überhaupt mein Grundstück betreten, da es keine Gefahr im Verzug Lage ist? Wäre dies nicht Haufriedensbruch?
2. Dürfte die Polizei ohne richterlichen Beschluss meine Analge beschlagnahmen?
3. Num kommt es zum äußersten Fall und der Fall landet vor Gericht. Der Richter befragt nun die Polizei ob es zu laut war und die bestätigen dies. (Dazu: Zu laut ist nach meinem Ermessen keine richtige Angabe da dies im eigenen Einschätzungsvemögen lieht ob es nun laut oder leise ist). Ich verteidige mich nun und sags es war nicht zu laut, ich habe lediglich ein schlechtes Verhältnis mit meinen Nachbarn dienlich terrorisieren und deswegen die Polizei gerufen haben. Meine Freunde bzw. Gäste bestätigen dies ebenfalls und sagen auch es war nicht zu laut. Nun steht es doch eigentlich Aussage gegen Aussage wenn die Polizisten keine eindeutigen Beweismittel haben (Videomsterial zb oder wie beweißt man sowas?). Mein Vater ist nämlich der Meinung das Wort eines Polizisten überwiegt das Wort eines normalen Jugendlichen/Bürger. Jedoch macht dann doch unser ganzer Rechtsstaat kein Sinn mehr wenn Polizisten mehr geglaubt wird als den Brügern? Müssten die Aussge nicht beide gleich viel Gewicht haben vor Gericht. Würde es nun zu einer Verurteilung kommen sei es Geldstrafe oder Sozialstunden etc. Ist dieses Urteil überhaupt fair/rechtfertigend?

Vielen Dank für eure Hilfe
Wäre nett wenn ihr die Antworten zu den Fragen auch mit 1-3 nummerieren könntet

...zur Frage

Warum darf man Lidschattentester nicht verkaufen?

Ich war vorhin bei Rossmann und wollte mir eine Eyeshadow Palette kaufen. Leider gab es nur nur den Tester. Ich ging also zur Verkäuferin und habe gefragt ob man diesen den kaufen könnte. Sie sagte nein. Aber warum darf man einen Tester nicht kaufen? Was machen sie dann mit dem Tester später? Weil es ist ja nur eine limitierte Edition gewesen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?