schmerzensgeld nach nasenbruch, Gerichtsverhandlung war schon und der Täter hat gestanden

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Sicher kannst du immer noch Schmerzensgeld einfordern. Denn der Gesetzgeber hat es so festgelegt, dass auch wenn man erst später Schmerzen bekommen würde (die auf die frühere Tat zurückzuführen sind - Spätfolgen), der Verursacher dafür haftbar gemacht werden kann.

Das erhöht natürlich deine Chancen im Zivilprozeß erheblich. Den brauchst Du nämlich, um Deine Schadenersatzansprüche, wozu auch das Schmerzensgeld gehört, einzufordern. Du könntest auch im laufenden Strafverfahren einen Adhäsionsfprozeß anregen. (Normalerweise wird im Strafprozeß nicht über zivilrechtliche Ansprüche des Verletzten entschieden.) Da es hier um ein Verfahren nach dem JGG geht, dürften auch recht gute Chancen bestehen, daß der Täter die Auflage erhält, den Schaden wiedergutzumachen.

Ein Anwalt ist hier für Dich nicht vorgeschrieben, kann aber hilfreich sein.

Eine weitere Möglichkeit bestünde darin, Dich mit Deiner Krankenversicherung in Verbindung zu setzen, die ja Deine Behandlung bezahlt hat und sich nun die Kosten vom Täter wiederholen will. Hier wäre ein Ansatzpunkt, im Anschluß daran auch Deine Schmerzensgeldforderung geltend zu machen.

Wenn der Täter nicht freiwillig zahlt, muß ein Zivilprozeß geführt werden. Wenn der Täter den verliert, müßte er auch die Kosten tragen.

Da ist aber nun der Haken. Wenn der Täter kein Geld hat und auch keine Abzahlungen an Dich leisten kann, bleibst Du auch noch auf den Anwalts und Gerichtskosten sitzen.

Informiere Dich vorher, ob Du in si einem Fall evtl. Prozeßkostenhilfe bekommen würdest.

MfG

Was möchtest Du wissen?