Schmerzensgeld bei Lungenschädigung durch Schimmel in der Wohnung

5 Antworten

Um die Sache schnell zum Abschluß zu bringen, hätte ich dann gerne doch eine Zahl gewußt. Weder Versicherung noch ich möchten die Sache hinauszögern. ich hatte da allein für die Lungenschädigung mal an 5000,00 € gedacht. Ja, das die Schädigung am Schimmel lag, steht fest.

Ist ganz schön kompliziert!

Meine laienhafte Darstellung des juristischen Wegs:

Nach BGB geht´s ja immer ums Verursacherprinzip. Der Verursacher hat einen Geschädigten so zu stellen, wie es vor der Schädigung war.

Da sich in Deutschland die technischen Vorschriften widersprechen, kommt´s im Ernstfall immer auf die Entscheidung des Gerichts an, auf die Stellungnahmen von Partei-Gutachtern, vom Gericht bestellten Sachverständigen und das Geschick der beteiligten Anwälte.

Man kann also mit der Drohung, evtl. vor Gericht zu gehen, ganz schön in die Sch... greifen!

Falls nämlich an Euerm Gericht in der letzten Zeit mal ein Präzendenzfall entschieden wurde, dann werdet Ihr wohl das gleiche Schicksal erleiden.

Zum technischen Problem:

Nach mehreren Wärmeschutzverordnungen und zuletzt der Enerieeinsparungsverordnung gibt es bei den technischen Vorschriften totales Chaos und katastrophale Widersprüche.

Euer Haus darf z.B. den verschiedenen Fassungen entsprechend zahlreiche "schlechte", d.h. wärmeableitende Bauteile haben, an denen sich dann auch Kondenswasser bilden kann.

Gleichzeitig muß der Luftwechsel je nach Größe und Benutzung bis zum Einfachen des gesamten Raumvolumens betragen, um die Feuchtigkeit aus dem Haus zu kriegen, damit eben kein Kondenswasser entsteht.

Der Luftwechsel kann in modernen Häusern deshalb nur noch noch mit einer mechanischen, gut gesteuerten Lüftungsanlage durchgeführt werden. Das wird in den meisten Fällen wiederum durch viel zu dichte Fenster und Türen verhindert. Lüftungen über Wärmetauscher sind leider noch recht selten.

Im Falle der ausreichenden Be- und Entlüftung (volle Pulle) schaffen es die von den Betreibern "sparsam" eingestellten Heizungen meistens nicht, die Luft so aufzuheizen, daß sie genug Feuchtigkeit vor dem Abtransport nach draußen aufnehmen kann.

Wenn Planer, Ersteller des Gebäudes bzw. Bauherr alle sich in der Baupraxis widersprechenden Vorschriften theoretisch eingehalten haben, kann denen keine Schuld zugewiesen werden. Dann ist es für die Justiz mit großer Sicherheit Schuld des Betreibers der Wohnung (= Mieters), daß Schimmel entstanden ist.

Das würde ich einen versierten Anwalt fragen. Der kann eine Forderung auch für Dich durchsetzen, u.U. auch ohne Gerichtsverfahren.

Gegenmittel bei Schimmel?

Wo kann ich Chlor kaufen?.

Wurde eben als gutes Mittel gegen Schimmel in der Wohnung vorgeschlagen,weiß nun nicht wo ich es bekomme.

MfG Sophia

...zur Frage

Kann man durch Schimmel in der Wohnung Schadenersatz fordern?

Frage ist quasi die obenstehende....ist nämlich zum zweiten mal der Fall und alles ist hin

...zur Frage

Alle Möbel Verschimmelt, weil Vermieter Schimmel verschwieg. Was tun?

Im Bezug auf meinen Vermieter habe ich schon viel geschrieben, aber mir ist heute etwas aufgefallen...

Mein Vermieter hat ja von anfang an den Schimmel verschwiegen und die Frage danach vor Vertragsunterzeichnung klar verneint (Ich habe ihm von meiner Asthmaerkrankung erzählt, trotzdem hat er mir ins Gesicht gelogen. Nun geht es mir schlechter wie je zuvor). Nach und nach kam der Schimmel durch die neuen Tapeten durch (die er dran gemacht hat um den Schimmel zu verstecken). Er hat ihn bis heute nicht beseitigt. Als ich hier einzog, kaufte ich mir neue Möbel (Vitrine, Einbauküche, 2 Sideboards, Kühlschrank, usw.) - Alles nun massiv verschimmelt!

Ich habe ständig hinter ihm hergeschrieben & ihn ständig angerufen, dass er bitte den Schimmel beseitigen möge, da er nicht von mir kam, sondern offensichtlich schon immer da war (Das ganze Haus ist verschimmelt, nicht nur meine Wohnung). Letztendlich, hat er mir sogar schriftlich gegeben, dass der Schimmel durch Baumängel verursacht wurden,also schon vor meinem Einzug da war.

In einer Woche ziehe ich endlich um und ich stehe ohne alles da! Kann ich irgendetwas tun? Reicht sein Schreiben, dass der Schimmel durch Baumangel entstanden ist aus um von ihm Schmerzensgeld und Schadensersatz zu fordern? Was muss ich darlegen falls es vor Gericht geht? Wahrscheinlich eben diesen Brief , die Belege für die Möbel und einen Bericht über meinen Gesundheitszustand vom Arzt, oder?

...zur Frage

Nach Mieterwechsel erstmals Schimmel in Wohnung

Eine Mietrechtfrage zum Thema Schimmel an rechtskundige Mitglieder der Community:

In einem Mietshaus mit zehn Wohnungen wurden vor 15 Jahren neue Isolierglasfenster eingebaut. Die Mieter werden seitdem per Aushang im Treppenhaus auf entsprechendes Lüftungsverhalten zur Schimmelvermeidung hingewiesen. Nachdem es in den letzten zwanzig Jahren in keiner Wohnung zu Schimmel kam, trat dieser erstmals ein paar Monate nach dem Einzug eines Studenten (zum Wintersemester) auf, der wegen diesem Mangel, den er offenbar selbst verschuldet hat, die Miete kürzen möchte. Die Wohnung wurde nachweislich (Übergabeprotokoll) schimmelfrei übergeben und bereits vor dem Weißeln vom betreffenden Mieter besichtigt. Er beruft sich auf sein Jurastudium, weswegen er "nicht alle paar Stunden" lüften könne, jedoch waren die Vormieter ebenfalls Studenten (bzw. Ganztagsberufstätige), bei denen unter vergleichbaren Bedingungen keinerlei Schimmel in der Wohnung auftrat.

Bauliche Änderungen hat es mittlerweile nicht gegeben, die einzige Änderung besteht in besagtem Mieterwechsel. Der Vermieter ist bekanntlich in der Beweispflicht, ist diese durch diese Gegebenheiten erfüllt, oder muß er – wie vom Mieter gefordert - durch bauphysikalische Berechnungen und Messungen ermitteln, wieviel konkret geheizt und gelüftet werden muss, um einer Mietminderung entgegenzutreten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?