Schmerzensgeld als Zugewinn?

4 Antworten

Hallo,

also könnte mein Kumpel jetzt z.B. seine Schulden bezahlen. Seine Eltern haben ihm währrend der Ausbildung stark unter die Arme gegriffen, er wollte es, wenn er einen festen Job hat in Raten zurückzahlen...jetzt könnte er seine Schulden theoretisch doch direkt begleichen, oder?

Er braucht auch demnächst neue Möbel, die könnte er doch dann auch von dem Geld bezahlen, oder?

Das ist wie bei einem Lottogewinn, wenn er den Zettel vor der Ehe abgegeben hat und gewinnt erst nach der Hochzeit ist es ein Zugewinn. Er wird schlechte Chancen haben.

Er kann nur die Kosten die er vor der Eheschliesung gehabt hat von der Schmerzensgeldsumme abziehen.

Soweit mir bekannt ist, ist Schmerzensgeld unantastbar. Ist bei mir zumindest so.

Ehering als Zugewinn?

Im Rahmen meiner derzeitigen Scheidung verlangt mein Noch-Ehemann, dass ich den Ehering in der Aufstellung zum Zugewinn im Endvermögen angeben soll. Bisher dachte ich immer, der Ehering ist ein Geschenk oder sehe ich das falsch? Hat mein Noch-Ehemann mit seiner Forderung recht?

...zur Frage

Eigentum/Gütertrennung bei einem Haus bei Hochzeit und anschl. Scheidung - Ehevertrag nötig?

Ich versuche es möglichst kurz und prägnant zu fassen.

Ich besitze eine Immobilie die ich 2 Jahre vor der Ehe gekauft habe. Kaufpreis sagen wir 200.000€. 100.000€ aus meinem Eigenkapital bezahlt, 100.000€ Schulden sind noch drauf. Im Grundbuch bin nur ich eingetragen. Rate an die Bank zahle nur ich.

Lebensgefährtin wohnt mit im Haus und trägt die Nebenkosten(400€ im Monat was in etwas einer Miete entsprechen würde).

Aussage/Stand heute : Ich hab das Haus + das finanzielle Risiko zu tragen und Sie zahlt nur Miete hat dafür aber auch nicht das Risiko aber auch nie Eigentum.

Gehen wir davon aus wir heiraten nun in 2014 und da es nicht so läuft wie geplant (was ich nichth offen will) lassen wir uns 2021 wieder scheiden.

Da sich dann an die mündliche Aussage von oben natürlich keiner mehr erinnert meine Frage ob Sie etwas einklagen/erwirken kann ,z.B. 50% der abgetragenen Schulden in den 7 Jahren (weil es ja eine Zugewinngesmeinschaft wäre). Oder wäre Sie da "aussen vor" da ich ja als einziger im Grundbuch eingetragen bin, alleine den Kaufvertrag unterschrieben habe, alleine den Kredit abbezahlt habe und das Risiko getragen habe und sie "nur Miete" gezahlt hat ?

Oder wenn dem nicht so ist, könnte man so etwas vorab über einen Ehevertrag regeln ? Das bei einer Scheidung klar ist, dass die Immobilie mir gehört und alles was in den x Jahren Ehe abbezahlt wurde auch meins ist ? Bei "anderen" Gütern also Fernseher, Küche, Auto etc. wäre mir das ziemlich egal aber die Immobilie wäre meine Altersvorsorge und hätte für mich allerhöchste Wichtigkeit.

Hoffe auf eine hilfreiche Antwort ! DANKE!

...zur Frage

Bei Nachbarn eingebrochen, Täter wurde freigelassen?

Bei meinem Nachbarn wurde eingebrochen. Er hat den Täter auf frischer Tat ertappt. Der Täter bedrohte ihn mit einem Schraubenzieher. Mein Nachbar setzte Pfefferspray ein und der Einbrecher floh. Bei der Tat war nur der Einbrecher und der Nachbar mit seiner Frau anwesend. Nun hat sich der Einbrecher einen Anwalt genommen und meinen Nachbarn wegen Körperverletzung angezeigt. Auch vor Gericht gewann der Einbrecher, obwohl die Frau des Nachbarn die Wahrheit bezeugen konnte. Jedoch meinte der Richter, das ihre Aussage unwirksam sein, da es ja offensichtlich ist das sie ihren Mann schützen will. Der Nachbar musste dem Einbrecher Schmerzensgeld zahlen. Was kann er tun um die Wahrheit ans Licht zu bringen?

...zur Frage

Schmerzensgeld bei Hundebiss auf öffentlicher Hundewiese

Hallo... ich hoffe ihr könnt mir helfen. Folgende Situation hat sich vor ein paar tagen hier auf einer öffentlichen Hundewiese ereignet. Die Wiese ist mit einem Schild versehen : Betreten auf eigene GEfahr. Sooo....

2 Hunde waren in einer Beißerei verstrickt(ein 60 kg Hund und ein ca 25 kg Hund). Eine Frau hat den großen Hund mit der Wasserpitole angespritzt um die Beiden zu trennen. Eine andere Hundebsitzerin hat den großen Hund dann von hinten ans Halsband gefasst und der hat sich erschrocken und die Frau leicht in den Arm gebissen. Es waren 3 Zahnabdrücke zu sehen, wobei der eine ca 2 cm lang war. Es sind keine Folgeschäden geblieben.

Jetzt will die Frau einen RA einschalten um Schmerzensgeld einzufordern. Jetzt meine Frage... Besteht ein ANspruch auf Schmerzensgeld? Meiner Meinung nach ist sie selber schuld wenn sie mit der Hand zwischen 2 beißende Hunde geht. Zumal der Vorfall auf einer öffentlichen Hundewiese stattgefunden hat.

...zur Frage

Umzugskosten bei Ehepartner

Hallo, wir sind von einer Wohnung, wo die Entfernung zu meinem Arbeitsplatz 80km war und der meiner Frau 95km , umgezogen in ein Haus wo ich nur noch 50km und meine Frau 35km Fahrstrecke haben. Der Umzug war beruflich veranlasst, da meine Frau von der alten Wohnung zur Arbeitsstätte etwa 1,5 Stunden gebraucht hat, von der neuen Wohnung sind es nur noch 25 Minuten. Bei mir hat sich die Fahrtzeit von 1 Stunde auf 30 Minuten reduziert.

Ich bin bereits 2009 berufsbedingt umgezogen, meine Frau 2010. Geheiratet haben wir auch 2010.

Bei wem kann ich nun die Umzugskosten absetzen? Bei mir? Bei meiner Frau? Oder bei beiden?!

Meine Frau hat zusammen mit mir mehrere Wohnungen besichtigt. Ich habe zwei mal alleine Wohnungen besichtigt, Am Umzugstag ist meine Frau mit den Kindern in meinem Wagen zur neuen Wohnung mit Umzugsgut gefahren, ich bin mit dem Umzugsunternehmen am gleichen Tag etwas später gefahren.

...zur Frage

Teilungsversteigerung verhindern reine Schikane von Noch-Ehemann?

Ein Ehepaar geht mit null in die Ehe. Beide erwerben zusammen ein Einfamilienhaus welches mit einem Kredit belastet ist. Der Ehemann erwirbst während der Ehe ein Einfamilienhaus welches vermietet ist, ist alleiniger Eigentümer und die Ehefrau Mit-Kreditnehmer und Mit-Vermieter, er erwirbt außerdem eine Eigentumswohnung auf seinen Namen und ist alleiniger Kreditnehmer. Die Ehefrau gründet in der Ehe ein kleines Unternehmen, hat einen privaten PKW und einen Bausparvertrag auf ihren Namen. Der Ehemann verläßt die Frau wegen einer anderen und die Frau bleibt mit den beiden gemeinsamen Kindern in dem gemeinsamen Haus wohnen, zahlt den Kredit als Nutzungsentschädigung allein und bittet den Mann um eine faire Ablösesumme um das gemeinsame Haus übernehmen zu können. Es gibt ein Immobiliengutachten des Hauses, die Firma ist recht klein, hat keinen Marktwert nur Warenwert und Inventarwert sowie einen Kredit. Alles recht einfach zu beziffern. Trotzdem fordert der Noch-Ehemann eine Ablösesumme die rechnerisch mehr als doppelt so hoch ist wie ein Zugewinnausgleich brächte und wenn die Frau nicht spurt droht er mit Teilungsversteigerung. Ist die Frau dem einfach so ausgeliefert? Kann man sich irgendwie dagegen wehren? Sämtliche Verhandlungsversuche scheitern an der Sturheit des Mannes. Bitte um Rat! Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?