Schmerzensgeld - Wartezeit bei Medizinrecht (Zahnarzt)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn das außergerichtlich geregelt wird, müssen erst einmal übereinstimmende Standpunkte gefunden werden. Das ist vollkommen offen, wie lange das dauert.

StefanieNeu 01.08.2016, 19:10

Übereinstimmende Standpunkte ?

0
DerHans 01.08.2016, 19:21
@StefanieNeu

So lange die NICHT übereinstimmen, streitet man sich eben noch über die Berechtigung und die Höhe.

0

Geld fließt vermutlich erst nach einem rechtskräftigen Urteil oder einem außergerichtlichen Vergleich.

Auch als Anwalt würde ich mich nicht an den Haftpflichtversicherer wenden, sondern an den Zahnarzt direkt. Das hat vorallem psychologische Gründe

StefanieNeu 02.08.2016, 09:02

Ja die ganze Geschichte läuft jetzt etwa 1 1/2 Jahre über den Anwalt. Erst ging es zum Zahnarzt persönlich, da auch bereits gezahlte Gelder von mir zurück gefordert wurden. Nun hat der Zahnarzt auch einen Anwalt eingeschaltet. Beweislast liegt aufjedenfall zu meinen Gunsten.

0
Buerger41 02.08.2016, 21:32
@StefanieNeu

Sie werden im Zivilprozess beweisen müssen, dass der Zahnarzt bei der Behandlung ärztliche Regeln außer Acht gelassen hat. Das wird bei der oftmals falsch verstandenen Kollegialität unter Ärzten schwierig werden.

Daher ist nach meinen Erfahrungen ein Strafverfahren gegen einen Arzt sehr hilfreich, In einen Strafverfahren nämlich geht es auch darum, ob der Arzt seinen Beruf weiter ausüben darf.

In einem Zivilverfahren geht es nur um eine  Zahlung.

In einem Strafverfahren steht die Existenz des Arztes auf dem Spiel. So etwas öffnet manchmal ärztliche Geldbörsen ungeahnt schnell.


0

Aussergerichtliche Einigungen sind nach meiner Meinung und über Tausend Prozessen im Medizinrecht sehr selten und bergen die Gefahr der Einmalkapitalabfindung, weswegen man dann später keine weiteren Ansprüche geltend machen kann, wenn ein medizinrechtlicher Weiterfresserschaden auftaucht. Andererseits dauern Prozesse viele Jahre. Streitwertabhängig wird man sich ggf. auf einen Vergleich einlassen können, suchen Sie den Kontakt zu einem extrem erfahrenen medizinrechtlichen Kollegen.

Außergerichtlich wird da nicht viel passieren! Gerichtliche Verfahren in solchen Dingen können sich über Jahre hinziehen.

Was möchtest Du wissen?