Wie Schmerzensgeld nach Busunfall bekommen?

4 Antworten

Das kommt auch drauf an, wer Schuld hat. Wenn der andere Autofahrer schuld hat, wird vermutlich seine Versicherung einspringen. Aber dass du überhaupt noch an den Autofahrer rankommst, bezweifle ich.

Ja der Autofahrer war schuld aber sein Name müsste eigentlich hinterlegt sein da es sogar ohnmächtige leute gab

0

ach so? Dann gibt es tatsächlich ne chance

0

Hast Du dich ordnungsgemäß fest gehalten oder angeschnallt, wenn Gurte vorhanden waren?

Wenn Gurte ,auch ohne hat er wohl gesessen und die Verletzung ist auszuschließen da es sonst mehr Verletzte gegeben hätte , stehende Personen im Linienbus haben sich festzuhalten und nicht mit dem Handy zu spielen , nicht nachvollziehbare Forderrungen sind in Verkehrsbetrieben täglich Brot und werden von den Rechtsabteilungen zurückgewiesen !

0
@schoschi06

Es hat eh mehr Verletzte gegen (ohnmächtige und blutende leute)

0

Ich bin gesessen und hab mich festgehalten

0

Eine Chance hättest du , wenn du deine Verletzung sofort dem Busfahrer gemeldet hättest !

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Aber das ist ja nicht immer gleich möglich da man oft noch im schockzustand ist und später erst auf Verletzungen aufmerksam wird

0

Vorfahrt missachtet im Kreisverkehr, ohne Unfall

Hallöchen, habe da mal eine Frage. Bin heute in einen Kreisverkehr ziemlich schnell eingefahren. der andere Autofahrer war schon im Kreisel drin und musste bremsen. Er hat dann noch gehupt. An der nächsten Kreuzung hat er sich dann wohl meine Nummer notiert. Mit was muß ich nun rechnen wenn er es zur Anzeige bringen sollte? Werden Vorfahrtsverstösse im Kreisverkehr anders geahndet als normale Vorfahrtsvergehen? Muß ich mit einem Fahrverbot rechnen? Muß ich wenn ein Anhörungsbogen kommt überhaupt etwas äusern, da es keine Zeugen und keinen Unfall gegeben hat? Habe seit 12 Jahren den Führerschein und keine Punkte. Vielen dank im vorraus.

...zur Frage

Soll ich wegen den Schmerzen zum Arzt (siehe Beschreibung)?

Vor ca. 1 Jahr, genauer Zeitpunkt unklar(müsste ich nachschauen), wurde ein MRT von meinen anderen Knie gemacht. Wie ich berichtete, habe ich mit beide Knie Probleme. Nur bei dem Knie wurde nur ein mittelgradiger Knorpelschaden festgestellt, deswegen auch noch nichts unternommen und war auch nicht mehr beim Arzt.

Seit paar Tage, hat es 2 Tage ununterbrochen wehgetan und jetzt ist es auch nicht besser. Ich fahre jeden Tag Heimtrainer wegen meinen operierten Knie, da sonst alles immer erneut innendrin verklebt. Doch das unoperierte Knie, also wo ursprünglich nur mittelgradiger Knorpelschaden festgelegt wurde, macht sogar beim Heimtrainer fahren Probleme.

Ich mache mir nur Sorgen, dass nicht das Kreuzband dort auch noch betroffen ist und ich beim Treppen herunterlaufen plötzlich herunterfliege und am Boden liege. Im Internet las ich auf irgendeiner Seite: Ist der Knorpelschaden groß genug, kann das Kreuzband auch reißen.

Normalerweise ist ja ein Knorpelschaden nichts großartiges an sich, was man dringend operieren muss und weswegen man dringend zum Arzt gehen muss, aber letzter Zeit ist alles so komisch geworden und knackt auch heftig(er). Ich kann aber auch nicht auf Heimtrainer fahren, wegen meinen anderen (operierten) Knie. Das braucht Bewegung, damit ich die 90-Grad-Beugung auch weiterhin behalte.

Die Frage ist: Würdet ihr da noch abwarten oder zum Arzt nochmal gehen? Und denkt ihr, ein Arzt operiert deswegen oder werden solche Sachen heute eher nicht operiert? Wäre überhaupt eine OP sinnvoll?

Also wenn ich meine Hand auf das Knie halte und das Knie hin und her bewege, knackt es ziemlich heftig.

...zur Frage

Körperverletzung - soll ich eine Zivilklage einleiten?

Ich war gestern Abend mit meiner Tante im Auto auf dem Heimweg von der Weihnachtsfeier als uns ein sichtlich betrunkener junger Mann vors Auto torkelte. Er blockierte die Straße und schrie uns durchs Fenster an. Als ich ausstieg und ihn aufforderte zu gehen pöbelte er mich an, also drohte ich ihm mit Polizei. Als er weg lief blockierte er erneut die Straße diesmal für ein anderes Auto also rief ich die Polizei an. Als er das bemerkte stürmte er aggressiv auf mich zu und ich konnte ihn nur knapp mit einem Tritt abwehren, bei dem er mich jedoch am Bein verletzte.

Als die Polizei eintraf und ihn etwas weiter die Straße hoch fand, hatte er einen alten Mann vom Fahrrad getreten und schwer verletzt.

Ein Polizist nahm meine Zeugenaussage auf, fotografierte die Prellung an meinem Bein und riet mir ihn auf Schmerzensgeld zu verklagen. Strafanzeige wurde auf jeden Fall gestellt.

Der Typ wurde natürlich direkt verhaftet.

Meine Frage ist jetzt, soll ich das machen? Ich müsste mir einen Anwalt nehmen und den vermutlich erstmal aus eigener Tasche bezahlen oder?

Lohnt sich der ganze Aufwand überhaupt und wie lange kann sich der Prozess dann hinziehen, bzw. wie teuer kann das erst einmal für mich werden, wenn ich einen Anwalt einschalte?

Gruß EnoX

...zur Frage

Wurde gerade als Fußgängerin vom Fahrrad angefahren - was nun?

Guten Morgen,

ich bin gestern morgen von einem Radfahrer, der auf den falschen Radweg sogar war heftig angefahren, sodass wir beide auf dem Boden lagen. ich habe jetzt viele kleine prellungen und abschürfungen. Was muss ich tun. Ich gehe jetzt natürlich zum arzt, denn ich habe am knie schmerzen und dann, was mache ich dann ? Bekomme ich Schmerzensgeld? Wie mache ich das? Ich habe echt Schmerzen am Knie und die Prellungen tun auch noch weh. Bitte hilf mir.

Lieben Gruß an euch.

...zur Frage

Verkehrsunfall mit Fahrrad zur Schule.. Frage Schmerzensgeld und Schadensersatz?!

Hai Leute ich habe da mal ne frage und zwar hatte ich vor zwei tagen einen verkehrsunfall als ich auf dem weg zu schule war. ich wollte über eine straße fahren wo für die radfahrer gerade grün war, weil der weg einigermaßen steil runter ging und ich schon gut an fahrrt gewonnen hatte war ich flott unterwegs.. ein autofahrer wollte gerade rechts abbiegen als ich über die ampel wollte, dem entsprechend hat er mich erstmal ziehmlich schnell vom fahrrad geholt.

Das auto hat mich direkt am knie getroffen, ich habe noch versucht den sturzt durch bremsen mit den beinen zu stoppen doch bin zur rechten seite umgeprescht. Weder polizeit und notruf wurden verständigt doch ich habe name adresse und kennzeichen des verursachers und zeugen erhalten.

Dies auch bei der polizei angegeben und war auch im kh. Nun habe ich laut kh eine prellung im knie und eine beule am kopf.

nun sind zwei tage vergangen und ich habe schmerzen in der leiste und hüfte bekommen und es fühlt sich an als würde ich mit der hüfte einknicken zudem durchgehen kopfschmerzen und rückenschmerzen troz tabeletten. ich war bei meinem hausarzt aber er stellt keine diagnosen sondern nur vermutungen die nciht richtig helfen. Ich bin altenpflegerin und werde denke mit dem knie und der hüfte weitergehend probleme haben gerade weil ich bereits an dem knie eine op hatte was jedoch dann besser wurde, jetzt jedoch wieder schleift.

Nun ist meine frage wie viel Schmerzensgeld ich im schnitt für all das anfordern kann, da ich mich nicht auskenne und mein familienanwalt ne knalltüte is und alles nur juristisch sieht bekomme ich da leider keine antwort.

vielleicht könnet ihr mir helfen ?

...zur Frage

Überdosis Schlaftabletten: Führt dies zu Schmerzen?

Hat ne Bekannte meiner Sis gemacht...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?