Schmerzen und Schwellung 8 Monate nach Meniskus OP

2 Antworten

Auf jeden Fall nochmal zum Arzt. Warst Du seit dem Winter nicht mehr dort? Bekommst Du irgendwelche entzündungshemmenden Medikamente?

Eine mögliche Selbstbehandlung wären Enzyme, z.B. Phlogenzym, aber für besser halte ich auf jeden Fall einen Arztbesuch.

Danke für die Antwort, habe am 10. Mai nen Arzttermin... Habe nur gleich nach der OP Medikamente bekommen, seit dem hieß es nur das es ein "größerer Schaden" war und das es einfach ne Zeit dauert bis alles verheilt ist.

0

den Arzt wechseln, das ist definitiv nicht normal.

Gute Besserung.

Gehe jetzt noch einmal zum selben Arzt, dann muss ich mir gegebenenfalls einen anderen suchen.

Danke!

0

Magnetresonanztomographie (MRT )

Bin schon von Pontius zu Pilatus gerannt. Orthopäde,Blut,Angiographie und,und,und. Alles o.B. Nur die Schmerzen im Knie,die bleiben standhaft. Ich frage mich nur,ob eine Arthroskopie ev.nähere Erkenntnisse über das Geschehen im Knie bringen könnte oder gibt es nichts Aufschlußreicheres als die MRT(war auch o.B. ) und es erübrigt sich daher eine Arthroskopie ???

...zur Frage

Schmerzen im Knie durch Überbelastung und Arthrose....Was kann ich noch tun?

Hallo

Also ich fange mal an... Angefangen hat alles vor einem 3/4Jahr... Schmerzen beim Strecken,Beugen und laufen sowie ein Knacken beim Bewegen... Erster Verdacht vom Chirurgen (Meniskusläsion) Erfolgt sind Röntgen und MRT sowie Krankengymnastik,Sportbefreiung,Schmerz-Behandlung und Ruhigstellen...Auf dem Bild war eine Arthrose zu sehen...Ausgelöst warscheinlich durch eine Überbelastung...Ich habe Übergewicht aber ich bin bei das zu reduzieren...Ich habe schon 20Kg abgenommen... Als alles nichts half hatte man eine Arthroskopie gemacht..Behandelt haben sie meinen Meniskus durch Meniskus-Needling...Danach war Besserung vorhanden... Nun gehen die schmerzen aber wieder los... Ich würde damit ja gerne zum Arzt gehen aber mein Chirurg behandelt mich nicht, Mein Hausarzt kann nichts machen und mein Orthopäde gibt mir erst in einem 1/2 Jahr einen Termin.... Meine Bandage die ich habe macht Probleme(sie sitzt erst richtig am Knie aber rutscht beim laufen runter,Sie rollt sich quasi zusammen) Meine Krankengymnastik ist auch vorbei und mein Hausarzt kann mir kein neues Rezept geben...Meine Physiotherapeutin meinte ich solle mal versuchen ein Rezept auf Ultraschall oder Reizstrom zu bekommen... Aber wie soll ich das bekommen wenn mein Chirurg mich nicht behandelt und mein Orthopäde erst Kapazitäten in einem 1/2 Jahr hat??? Mein Orthopäde stellt auch keine Schmerzmittel und Rezepte ohne Untersuchung aus... Ich bin am verzweifeln...

Kennt jemand von euch noch Tip die ihr mir nennen könnt??? Ich bin für jede hilfe Dankbar...

LG Unheiligfan22

...zur Frage

6 Monate nach Meniskus-OP riesige Probleme nach Belastung?

Hallo, ich hatte Mitte Dezember eine Meniskus-OP mit Teilresuktion nach Innenmeniskus-Riss. Von Anfang an war der Heilungsverlauf viel langwieriger als vom Arzt vorhergesagt, vor allem mit der Beugung des Knies war es ziemlich anstrengend. Gut, ich dachte, das wird mit der Zeit schon alles, dauert bei mir halt etwas länger. Und schön langsam ging es auch immer weiter bergauf. Habe auch regelmäßig Physio und Muskelaufbau im Studio gemacht. Seit ca 2 Monaten bin ich im Alltag auch fast beschwerdefrei (hab einen Bürojob). Doch jetzt mein (für mich) riesiges Problem: Sobald ich das Knie belaste (z.B. 2 km joggen oder 1/2 Stunde Tennis, oder auch bei Gartenarbeit), bekomme ich Stunden danach große Schmerzen. Die anschließenden 2 - 3 Tage kann ich kaum mehr gehen. Es schmerzt dann "beim Innenmeniskus" und im Bereich der Kniescheibe. Hat mit soetwas jemand Erfahrung und kann mir Tipps geben. Ich war vor der OP begeisterter Tennisspieler und Läufer, und für mich wär es echt ne Katastrophe, wenn ich die beiden Sportarten nicht mehr ausüben könnte. Mein Orthopäde weiss auch keinen so richtigen Rat warum mir das Knie solche Probleme macht, weil "eigentlich passt alles".

...zur Frage

Probleme mit Knie nach 1 Jahr zurückliegender Kreuzband/ Meniskus-OP

Hallo,

Ich bin letztes Jahr Ende Februar operiert worden. Ich hatte einen Riss des vorderen Kreuzbandes sowie einen dicken Korbhenkelriss des Meniskus. Ich hatte nie Probleme. In diesem Februar habe ich mir ein Mountainbike gekauft und habe immer weiter mein Pensum gesteigert. Derzeit fahre ich um die 70 - 80 km, um die Muskulatur aufzubauen. Freitag bin ich die Strecke Düsseldorf- Köln - Düsseldorf gefahren. Das waren knapp 90 km. Das Knie hat vorher nie reagiert. Samstag hatte ich dann ein stechenden Schmerz, der zwar nur leicht gewesen ist, aber er ist da und nicht weniger geworden. Heute Mittag bei der Runde mit dem Hund hab ich es auch wieder gemerkt. Gerade eben habe ich auch zwei bis dreimal ein knacken in Knie gemerkt, was nicht schmerzte, mich aber verunsichert. Kann das einfach nur Überlastung sein? Der Orthopäde hatte mir zum Radfahren geraten als Ausgleich zu meinem damaligen Sport. Das Knie ist auch nicht geschwollen. Der Schmerz ist nicht sehr stark, teilweise aber unangenehm. Er kommt gar nicht, wenn ich gerade Laufe, bei leichten drehbewegungen ist dieses komische Gefühl da. Es gab keine Sitaution während der Fahrt (Sturz oder ähnliches), was ein traumatischen Schaden hätte hervorrufen können. Für Antworten bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?