Schmerzen nach zugenähter Wunde (Zahnentfernung)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hab ich das richtig verstanden? Die Wunde nach der OP hat sich nicht mit einem Koagulum gefüllt, sondern war "trocken". Dann wurde die Wunde aufgefrischt, daß sie wieder blutete und wieder bildete sich kein Koagulum? Danach hat der ZA die Wunde komplett - wie auf dem Bild zu sehen ist - zugenäht. Jetzt hast Du unerträgliche Schmerzen und es helfen keine Schmerztabletten?  Wenn das so ist, sollest Du morgen zum zahnärztlichen Notdienst gehen. Dadurch, daß die Wunde trocken ist, hast Du die starken Schmerzen, die auch nicht so schnell aufhören werden. Dies nennt sich Alveolitis sicca. Die Wunde muß jetzt von innen nach außen heilen und das dauert. Dazu mußt Du allerdings öfters - u.U. täglich - zum Zahnarzt gehen weil in die Wunde ein Streifen mit einem Medikament gegeben werden muß. Leider ist das ein sehr unangenehmer und langwieriger Heilungsprozeß der noch ca. 7 - 10 Tage dauern kann.

Hey erstmal Danke für Deine sehr ausführliche Antwort und sorry, ich hab versehentlich aufs traurige Smiley geklickt.

Habe gerade mit einem Notdienst telefoniert und ihm das geschildert. Er sagte es würde sich höchstwahrscheinlich etwas entzündet haben, weil sich der "Koagulum" nicht gebildet hatte, also im Prinzip was Du gesagt hast, jedoch sagte er auch dass ich noch etwas warten soll, da das Antibeautikum erst nach 48 Stunden seine Wirkung voll entfaltet. Also wenn es morgen Abend nicht besser ist, kann ich auf jeden Fall zum Notdienst.

Vielen Dank :-) 

1
@hauptspeise

gern :-) Macht nix mit dem Smiley, ist mir auch schon passiert :-)

Ja, das ist schon richtig, das Antibiotikum wirkt noch nicht. Wenn Du jetzt sehr starke Schmerzen hast, dann nimm, bevor Du schlafen gehst noch eine Schmerztablette und kühle etwas die Wange. Vielleicht hilft das auch ein wenig gegen die Schmerzen. Nimm evtl. ein Kühlpad mit ins Bett, da die Bettwärme meistens noch die Beschwerden verstärkt. Ich hoffe, es geht Dir bald besser.

0

So starke Schmerztabletten wegen Zahnschmerzen? Die Ibu 800 nimmt mein Freund mit einem schweren Bandscheibenvorfall...und dann nimmst du sie ja auch noch relativ oft.

Jetzt über die Feiertage hast du aber echtes Pech. Bei war das damals auch so das die Wunde offen bleiben musste, jedoch ohne Probleme. Wenn du nach einer 800 IBU und einer Stunde Wartezeit immer noch Schmerzen hast also ein wirklich starkes Pochern nach dem Motto ich gehe durch die Wände, dann würde ich zum Arzt fahren, aber zu einem anderen evtl. Es gibt ja den Zahnärztlichen Notdienst. Evtl. hast sich dann etwas entzündet. Nicht das er zu tief gebohrt hat und evtl. beim Ziehen der Knochen beschädigt wurde. (war gerade so ein Einfall)

Gute Heilung wünsche ich dir, autsch


Entzündung unter wurzelbehandeltem Zahn - kann es heilen?

Hallo zusammen,

es handelt sich um den letzten Backenzahn unten links (Weisheitszähne nicht mitgerechnet). Dort war ich eine Zeit lang sehr kälteempfindlich. Meine ZA meinte, da müsse eine Wurzelbehandlung gemacht werden. So weit, so gut. Nach der ersten Sitzung hatte ich für ca. 1 bis 2 Stunden nachdem die Betäubung nachgelassen hat, so schlimme Zahnschmerzen, wie niemals zuvor, trotz Schmerztabletten. Die Schmerzen vergingen irgendwann wieder, was blieb war ein Schmerz beim zubeißen, der aber nach 3 Tagen auch wieder verging.

Zweiter Termin zur Wurzelbehandlung: Leider war der Zahn noch nicht tot, in zwei von drei Kanälen spürte ich noch leichte Schmerzen. Ich bekam ein Medikament in den Zahn, welches den Nerv abtöten sollte (ich vermute, Toxavit). Dies blieb 6 Tage drin. Während der Zeit hatte ich wieder Schmerzen beim Beißen, ein pochen und eine Art Druckschmerz und hin und wieder auch normale Zahnschmerzen.

Gestern war ich wieder beim Zahnarzt. Ich konnte mich entscheiden, ob der Zahn raus soll oder ob versucht werden soll, was zu retten. Habe mich entschieden, noch ein wenig weiterzukämpfen. Wenn es nicht klappt, kann ja immernoch gezogen werden.

Die Kanälchen wurden wieder "getestet", diesmal hatte ich keine Schmerzen, eher so ein leichtes Ziehen oder das Gefühl, wenn das Zahnfleisch entzündet ist. Ich konnte den "Schmerz" nicht weiter beschreiben, aber weh getan hat es nicht wirklich. Es wurde wieder eine Röntenaufnahme gemacht. In einem Kanal war ein Hohlraum mit Luft, der entfernt wurde. Die Wurzelbehandlung wurde dann beendet. Jedoch ist nun unter dem Zahn eine Entzündung. Das Druckgefühl, Pochen und die Schmerzen sind weg. Was ich noch habe sind Schmerzen beim Beißen, was ich auf die Entzündung zurückführe. Wenn ich zu sehr beiße, habe ich danach dann auch wieder für einige Zeit anhaltende Schmerzen. Hin und wieder nehme ich dann Ibuprofen, vor allem am Morgen, denn ich beiße wohl nachts etwas stärker, dann tut es am Morgen weh.

Ich habe nun Penicillin verschrieben bekommen, welches ich 7 Tage nehmen soll.

Nun meine Frage: Kann das was helfen, dass die Entzündung weggeht? Oder ist bei dem Zahn alles verloren?

Danke!

...zur Frage

Ein Backenzahn wurde vor Jahren gezogen warum ist die Stelle wo der Zahn war weg?

Es tut mir leid für die Überschrift ka wie ich es beschreiben sollte :D es geht darum vor ca. 4 jahren musste ich auf einen Sonntag ins KH weil ich starke Zahnschmerzen hatte.. mir wurde ein Backenzahn gezogen da er schon ein tiefes Loch hatte danach war da halt eine Lücke weil kein Zahn mehr war .. heute ist es so die Lücke existiert gar nicht mehr es ist wie als hätten meine Zähne sich zusammen geschoben als wäre nie ein Zahn gezogen worden.! ist das möglich oder halt normal?

...zur Frage

Blutpfropf oder Essensrest in Wunde?

Tach, Donnerstag Weisheitszahn rausbekommen, Wunde wurde nicht zugenäht weil nur klein, hab auch keine großen Schmerzen, aber im Spiegel ist was weißes im Loch, könnte das ein Essensrest sein oder der Blutpfropd der sich auch bilden soll? Hab schon dran gefühlt aber bewegt sich garnichts, weh tuts auch nicht. Aber warum sollte ein Blutpfropf weiß/gräulich sein und nicht rot? Danke schonmal

...zur Frage

Sehr dolle Schmerzen nach Wurzelbehandlung?

Moin, ich bin mit einem Backenzahn schon länger in Behandlung. Etliche Wurzelbehandlungen waren nicht erfolgreich, jetzt war ich bei einem anderem Zahnarzt, der hat nochmal eine gemacht um zu schauen was los ist. Er sagt meine vorherige Zahnärztin hätte da gewaltig Mist gebaut, nur 3 anstatt der vorhandenen 4 Kanäle behandelt usw. Ich hatte aber nie Schmerzen. Jetzt, nachdem er da dran war und das ganze ordentlich wiederholt hat, hab ich sooo üble Zahnschmerzen... Die fingen direkt nach der Behandlung an (keine Betäubung) und das war vor 2 Tagen und sind bis jetzt stetig da... 600er ibus helfen kaum, bin nur am kühlen... Nachts kann ich nicht schlafen... Ist das normal dass es nach so einer Behandlung so doll weh tut??

Irgendwie ist die provisorische Füllung auch zu hoch, wenn ich den Mund zu machen liegt der oberkiefer als erstes auf dieser Füllung auf, was zusätzlichen Druck verschafft... Normalerweise nutzen sich diese Füllungen ja recht schnell ab.. Aber wenn ich den Mund vor Schmerzen nicht zu machen kann, wohl eher nicht 🤷‍♀️😁

...zur Frage

Weisheitszahn entfernt, wie lange Schmerzen?

Mir wurde am Dienstag ein WZ entfernt. Dieses ging leider nicht ohne Probleme,da eine Wurzel zur Seite stand musste der Zahn gebrochen werden. Mein Arzt hat wie ein Irrer daran rumgerissen,bis er endlich mal draussen war. Nun habe ich gestern kaum Schmerzen gehabt und heute tut die ganze Gesichtshälfte weh wie ....

War zweimal heute dort, er meinte sieht alles gut aus, ist nichts entzündet, gab mir aber trotzdem Antibiotikum mit. Die Wunde hat er auch nicht zugenäht, er meinte eine offene Wundheilung ist besser. Geschwollen ist es nur leicht. Mein Arzt meint, nach einem Tag sind die Schmerzen eigentlich fast weg.

Ich wollte zu einem anderen Arzt und mir eine zweite Meinung holen, da ich meinem nicht mehr so richtig vertraue, jedoch will der mich nicht behandeln, da er seinem Arzt-Kollegen nicht die Patienten wegnehmen möchte.

Wie lange hattet ihr Schmerzen hinterher? Ist es normal, dass es höllisch weh tut und die ganze Gesichtshälfte dazu? Bin langsam echt am verzweifeln.....

...zur Frage

Wundheilung nach entzündetem gezogenen Zahn?!

Huhu,

an alle die damit Erfahrung haben oder aus der Branche kommen, viel besser noch Zahnärzte! :)

Mir wurde vor 5 Tagen mein letzter Backenzahn oben links gezogen. Der ZA meinte, da wäre eine dicke Entzündung drin gewesen, verschrieb mir Penicillin.

Die Prozedur war sehr heftig, der Zahn wurde "zersägt" und um die Wurzel herauszubekommen, musste ein Schnitt im Kriefer gemacht werden, den ich sogar teilweise bemerkte, da die Betäubung an der Stelle nicht 100 % gewirkt hatte.

Mit den Schmerzen hält es sich in Grenzen, vor 2 Tagen war es nachts etwas schlimmer, mit einer IBU 600 ist aber alles ok. Schmerzfrei bin ich aber wie gesagt immer noch nicht. Ist das normal? Meine Angst rührt daher, dass ich das letzte Mal an einer trockenen Alveole litt und das unbedingt vermeiden will (war aber auch selber Schuld, hatte direkt danach einen Schnaps getrunken und geraucht).

Zu der Wunde:

Das Loch ist schon immens geschrumpft, aber es befindet sich eine tiefe "Höhle" oder Krater darin, der teilweise rot, dunkelrot und gelblich ist. Ist das alles normal? Der Kiefer rundherum tut bei Berührung noch echt weh, das stört mich aber überhaupt nicht, hauptsache, die Wunde verheilt normal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?