Schmerzen nach der OP des Armbruches - was hilft?

3 Antworten

Hallo, ich bin Krankenschwester und war sehr lange auf chirurgischen Stationen tätig. ich nehme an, dass Deine Mutter das 60. Lebensjahr überschritten hat? ist sie evtl. zuckerkrank? Ärztepfusch habe ich am eigenen Körper erfahren. Nach 4 OP's endlich Ruhe. Und ich bin vom Fach. Will sagen, dass das überall einmal passiert, leider. Dass die Hüfte blau ist, ist völlig normal. Keine Sorge bitte. Das mit dem Beckenkamm, was man dazwischengesetzt hat, nennt man "Spongiosa". Es ist immer sehr schmerzhaft und dauert sehr lange. Bitte habt etwas Geduld. Helfen kann unter Umständen Arnika als Globuli in der Apotheke. Am Besten in der Potenzierung "C 200". Gibt es rezeptfrei, hilft beim Abschwellen im Körper und kostet knapp 6e. Täglich 3 Stück unter der Zunge zergehen lassen. Das Schmerzhafte ist innen, es sind nicht die blauen Flecke aussen. Also, Arnika für innen, und für aussen hat sich Heparinsalbe bewährt, kostet allerdings etwas. Oder man kann auch in der Apotheke "essigsaure Tonerde" als Lösung holen und dann Umschläge machen. Es hat den schönen Nebeneffekt, dass es auch kühlt. Coldpacks würde ich meiden. Kann zu Nervenschädigungen führen. Mit Vorsicht zu geniessen. Ich hoffe, ich konnte etwas beitragen zur Genesung Deiner Mutter. Evtl. fällt mir ja später noch etwas ein. Wie lange ist die Operation denn her? Die Letzte. Also ab einem gewissen Alter dauert so eine Spongiosa gut ein halbes Jahr. Ich habe auch noch 2 Blutergüsse im Körper von 2 OP's im März und Juni 08. Man sagte mir, dass das bis zu einem Jahr dauern kann. Deine Mutter hat eine grössere OP mitgemacht. Echt Geduld aufbringen, und am Besten noch mit Schmerzmitteln unterstützen. Wenn Sie keine "Chemie" mag, gibt es noch TRAUMEEL, die man auch unter die Zunge legt und sie langsam auflutscht= geschmacksneutral!! Falls Chemie, dann empfehle ich Ibuprofen. Gibt es 400mg rezeptfrei. 800mg muss vom Arzt ein Rezept vorliegen. Wenn sie die nicht verträgt wegen Durchfall oder so, dann kann man den Hausarzt nach Novalgin fragen. Haben in der Regel wesentlich weniger Nebenwirkungen. So, nun ist da was zu lesen, und ich hoffe, dass einige Tipps gut ankommen. Solltest Du noch mehr benötigen, melde Dich bitte Morgen erneut hier, ok? Gute Genesung an Deine Mutter. Liebe Grüsse rosablue

Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag, der uns sicher bei den vielen guten Tipps helfen wird! Die OP ist heute 10 Tage her, und meine Mutter wird 73 Jahre dieses Jahr alt. Ich werde jetzt noch mal nach ihr schauen gehen. Wie gesagt, wenn das morgen nicht besser ist gehe ich mit Ihr in eine Apotheke und dann soll sie sich mal eines der Mittel geben lassen. Man kann das ja auch noch mit dem Apotheker besprechen.

Ganz ganz liebe Grüße und vielen Dank!

Sheera

0

Ich wollte ja mit ihr zum Arzt. Aber sie will nicht! Die Notaufnahme wäre ja auch in dem Krankenhaus, wo sie ihr das damals verfuscht haben. Das andere, wo sie nun war, ist sehr weit (mehrere Fahrstunden) weg. Auch einen Hausarzt, der Notdienst hat, soll ich absolut nicht rufen. Da kann ich echt nichts gegen machen. Die OP ist nun 10 Tage her. Die haben ihr ja gesagt, daß das weh tun wird, und es lange mit der Heilung dauert. Aber so ist das doch kein Zustand! Ich glaube, es liegt daran, daß sie trotz aller Ermahnungen wieder viel zuviel im Haushaltr gemacht hat. Sie selber sagt, sie sei noch so schlapp. Ich tue rund um die Uhr für sie was ich kann (habe nun 2 Haushalte!). Aber sie ist auch immer nicht zu halten. Heute ist sie heimlich die Zeitung holen gegangen. ich glaube, daß das zuviel war, und die Ursache für die Schmerzen.

Das mit dem Kühlen werde ich Ihr jetzt sagen. Wir wissen immer nicht, ob man wärmen (mit Körnerkissen) oder Kühlen soll.

Die Idioten haben ihr auch KEIN Schmerzmedikament dafür mitgegeben. Sie weiß ja nicht mal, wie das was sie im Krankenhaus bekam hies.

manchmal ist einfach Handeln angesagt und man muß sich über das was die Muter sagt hinweg setzen.

Rufe den Ärztlichen Notdienst an, die kommen herraus und können Notfalls auch etwas gegen die Schmerzen spritzen.

Ich würde die Raten recht bald anzurufen, da die meistens am Wochenende recht viel zu tun haben und die Wartezeiten recht hoch sind.

Ansonsten empfinden die meisten Kühlen als angenehmer.

Ich würde es mit Ibuprofen oder Diclofenac als Schmerzmedikament versuchen.

Bekommst Du beides frei in der Apotheke zu kaufen.

Nehme aber genügend Geld mit, die Notfallapotheken lassen sich ihre Bereitschaft ganz gut bezahlen.

LG Wolpertinger

0
@Wolpertinger

Vielen Dank für die Tipps! Die beiden Mittel kennt sie schon. Die mußte sie mal wegen Ihrer Bandscheibenschmerzen nehmen. Da haben Ihr die Därme von geblutet. Ich war eben wieder unten und habe ihr das mit dem Kühlen geraten. Sie sagt, die eine Tablette, die sie noch nehmen mußte (es ist eine von denen, die sie normalerweise wegen Ihrer anderen Gebrechen nehmen muß) schlägt nun an + es wird langsam besser. Nun will sie ins Bett gehen. Sie sagt, beim Liegen würden die Schmerzen auch besser. Na hoffen wir das mal! Ansonsten verfrachte ich sie morgen doch irgendwie an eine Bereitschaftsapotheke oder Arzt!

Lieben Dank an alle + liebe Grüße!

Sheera

0

Ab zum Arzt würde ich sagen...und wenn sie schon den ganzen Tag weint würde ich nicht bis Montag warten sondern in die Notaufnahme fahren.

Falls ihr kein Auto habt oder Du kein Autofahren darfst gibt es in jeder Stadt einen Bereitschaftsarzt der ins Haus kommt.

Ich suche dir mal die Nummer raus.

LG Wolpertinger

Finde die Nr. gerade nicht. Aber wenn Du Ärtlichernotdienst+deine Stadt googlest solltest Du eine Nr raus bekommen.

LG Wolpertinger

0

Was möchtest Du wissen?