Schmerzen im Ohr Pilzinfektion und gehörgangsentzündung (bakterien), geht beides gleichzeitig?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gerade auf von Bakterien besiedelte Hautareale nisten sich zusätzlich Pilze an. Durch die Bakterien wird das Immunsystem des Körpers belastet, dann fehlt oft die "Kraft", zusätzliche Pilze zu bekämpfen, die dann öfter auftreten können. Eine Kombination von Antibiotika und Antipilzmittel kann hilfteich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe zum Notarzt. Es kann sein, dass die Medikamente nicht wirken wenn du sie "mischst". Außerdem kann es noch viel schlimmer werden als es jetzt schon ist, wenn diese Entzündung wandert. Ich hatte schon einen entzündeten Gesichtsnerv (Gesichtslähmung), weil meine Mittelohrentzündung gewandert ist und glaub mir das ist echt kein Spaß wenn dir ein Arzt nicht mal mehr sagen kann ob du jemals wieder deinen Mundwinkel bewegen kannst etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja daa hatte ich auch. Dies kommt meistens durch zuviel Antibiotikum ( Ohrtropfen ). Dadurch kann sich die Entzündung nicht besseren. Der richtige Ansprechpartner ist da der HNO. Er saugt die Ohren aus und legt ein Streifenverband mit Antimykotikum (Pilzmittel) in den Gehörgang ein. Nach zwei Tagen kannst du ihn in der Regel entfernen und anschließend noch mit Antimykotikum Lösung weiterbehandeln. Seitdem habe ich keine Probleme mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
herzilein35 02.10.2017, 15:47

Das Antifungol Lösung hatte ich nach dem Streifenverband auch.

0

Ich hatte immerwiederkehrende Entzündungen im äusseren Gehörgang. Es bildete sich jeweils eine schmerzhafte Pustel, die auch schon vom Arzt ausgedrückt werden musste. Als ich neulich wieder erste Anzeichen bemerkte, tauchte ich ein Wattestäbchen in 3%iges Sauerstoffwasser (3%iges Wasserstoffperoxid H2O2) und lies es ein Weilchen im Gehörgang verweilen. Dabei hört man sehr schön ein Knistern, das entsteht wenn der Sauerstoff frei wird. Dieser vernichtet durch Oxidation alle Bakterien, Viren und Pilze. Das Sauerstoffwasser dringt auch in die Haut ein und gibt den Sauerstoff dort ab. Unbedenklicher geht es in meinen Augen kaum, denn alles was entsteht wenn sich (3%iges!) Wasserstoffperoxid abbaut ist Wasser und Sauerstoff.

Der Schmerz lies ziemlich schnell nach und ist nun nach 3 weiteren kurzen Behandlungen gänzlich verschwunden.


Es braucht also nicht immer grobe Chemie und teure Medikamente.


Falls es Dich interessiert google zB nach: Wasserstoffperoxid das vergessene Heilmittel



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?