Schmerzen beim Einatmen - Belastungsasthma?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Lynnea,kann mehrere Ursachen haben:Belastungsasthma,Konorare Herzerkrankung und anderes mehr.Auch die Art und Dauer des Schmerzes lässt auf Ursachen shliessen z B brennend oder eher dumumpf.auch der knöcherne Thorax kann verursachend sein.Also bitte ad Arzt.LG Sto

Was versteht man unter "Konorare Herzerkrankung und knöcherne Thorax" ? Wenn mir das bei meinem regelmäßigen Joggen wieder ein paar Mal passiert, dann werd ich den Arzt wohl auch aufsuchen.

Lieben Dank für Deine schnelle Antwort. :)

Mit freundlichem Gruß

Lynnea

0

Hi Lynnea,Danke für Deine Auszeichnung!Manchelmal sind bis 15 Fragen zu beantworten,sodass mir gelegentliche Schreibfehler entgehen.Alles Gute und LG Sto

0

Mit Asthma hat das eher weniger zu tun. So kann man dazu keinen Rat geben. Diese Schmerzen treten auch bei plötzlicher Anstrengung in Kälte auf. Weiter kann Übergewicht oder auch eine Erkältung die Ursache sein. Möglich auch ein Rückenproblem, z.B. eine Blockierung, die beim Atmen weh tut.

Ich bin eigentlich sehr gut im Training, habe weder eine Erkältung, Übergewicht noch Rückenprobleme. - Gott sei Dank. Aber trotzdem lieben Dank für Deine schnelle Antwort. :)

Lynnea

0

Also wenn ich ohne Aufwärmung lossprinte dann zeigt mir mein Körper auch ganz selbstverständlich dass er nicht möchte dass ich so ständig mit ihm umgehe und lässt mich das Ausatmen spüren. Immerhin ist eine wie von Dir beschriebene Situation mit einer Flucht-Situtation in der Natur zu vergleichen. Die entsprechend ausgeschütteten Hormone sorgen dann dafür dass eben der Körper sich ganz anders verhält als wenn ein Freude bereitetender Sport ausgeübt wird. - Wenn ich es recht erinnere gibt es dazu toll erklärende Videos sowohl bei youtube als auch bei myvideo in der Bibliothek der Dokumentationen.

Ja. Daraus lässt sich schließen dass sich dieses Phänomen verhindern lässt. - Nach einigem entsprechendem Training. Kopftraining. > Auch wenn es sich sehr schräg liest: Bilde Dir ein der Zug ist das Weihnachtsgeschenk, der liebste Freund, die liebste Freundin und sprinte da mit der Konzentration auf dieses tolle und erfreuende Ziel hin. Vergiss die Füße. Die wissen auch so was zu tun ist.

Natürlich kennen wir heute manche Erkrankungen. Wir sollten dabei aber nicht die schlichte Tatsache ausblenden dass wir absolut nicht mit Maschinen verwechselbar sind. Unsere Einstellung, unsere Psyche wirken sich durchaus wesentlich auf unser Leben aus. Sonst wären die Kosten im Gesundheitswesen bedeutend geringer, um mindestens 50%.

Schmerzen/Stechen in der linken Brust beim Einatmen durch Asthma+Erkältung?

Hallo liebe User aus Gutefrage.net , bevor ich anfange mein Problem richtig zu schildern möchte ich hinzufügen, dass ich gleich morgen zum Arzt gehe und diese Frage mir eher dabei helfen soll ruhig zu schlafen und alles abzuwägen, was es noch gibt außer Brustkrebs und Lungenentzündung (danke Google), bitte spart euch also Sätze wie: "Geh zum Arzt"... wie gesagt, gleich morgen früh gehe ich auch.

Ich bin 21, habe schon seit etwa 10 Jahren Asthma und war jetzt über die Ostertage durch eine Erkältung ans Bett gefesselt und bin gerade auf dem Weg zur Genesung. Durch mein chronisches Asthma habe ich sowieso ein wenig Probleme mit dem Atmen und meine Anfälle zeigen sich gern durch stechen in der Brust, jedoch hat sich dies schon enorm verbessert und ich hatte seit einigen Monaten dank einer Cortison-Behandlung keine Anfälle mehr.

Ich habe auch während der Erkältung kaum gehustet und hatte eher mit der Nase und ein wenig Fieber zu tun, als mit den Lungen.

Jedenfalls hat es letzte Nacht dann angefangen...Vor allem meine linke Brusthälfte hat geschmerzt und das nicht nur beim Atmen sondern auch so zwischendurch. Es ist heute durch den Tag nicht besser geworden, jedoch gab es immer wieder zwischendurch Pausen, in denen ich kaum bis keine Schmerzen verspürt habe. Die Schmerzen sind nicht so wie meine "normalen" Asthma Anfälle, vielleicht auf einer Skala von 1-10 wären sie eine 4-5, wobei meine Anfälle schon auf eine 7-8 tendieren. Es lässt sich also aushalten, aber es ist einfach unschön und unangenehm, vor allem aber ärgerlich, da ich mich jetzt wieder halbwegs gesund fühle. Die Schmerzen befinden sich wie gesagt in der linken Brust, sind aber zu weit links, dass es das Herz sein könnte, da sich das Herz eher mittig links befindet und die Schmerzen treten weitgehenst auf wenn ich atme. Beim Luft anhalten verspürte ich in dieser Minute keine Schmerzen, also muss es wirklich etwas mit der Lunge zu tun haben. Auch habe ich schon Asthma-spray genommen, ich kann es nur nicht immer nehmen, da zwischen den Dosierungen 2-3 Stunden vergehen müssen, außerdem scheinen die Mittel nicht über einen längeren Zeitraum zu wirken. An Muskelverzerrung habe ich auch schon gedacht, da die Wärmflasche die Schmerzen ein wenig lindert, jedoch könnte das auch nur Einbildung sein, da Wärme ohnehin wohltuend ist.

Was könnte es also sein? Ich hoffe auf Antworten von Usern die sich in diesem Gebiet auskennen oder schon ähnliches / das selbe erlebt haben.

Ich bekomme wirklich Angszustände bei dem Thema, da es ja auch Dinge gibt wie einfallende Lungen und was noch alles... ein bisschen Licht ins Dunkle wäre schön.

Lily

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?