Schmerzen beim Dehnen, nicht mehr so gelenkih wie früher; was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

also, sorry, aber was verstehst du unter "sehr gelenkig", wenn du nicht einmal einen Spagat kannst? Wer von Natur aus wirklich gelenkig ist, muss sich für den Spagat nicht erst groß dehnen, sondern kann ihn einfach. Dann muss man nur lernen, ihn in alle Richtungen schön auswärts und gestreckt zu machen, aber sonst ist diese Dehnung einfach da. Wer den Spagat erst lernen muss, muss sich dehnen, was aber ab dem persönlichen Endpunkt immer weh tut. Ob man wirklich gelenkig ist, oder nicht, erkennt man auch daran, dass man die erreichte Dehnung relativ schnell wieder verliert, sowie man aufhört, sie regelmäßig zu trainieren. Das habe ich immer wieder zuerst bei Kollegen, später bei Schülern erlebt. Ich selbst gehöre zu der Spezies, die diese Dehnung von Natur aus hatte. Obwohl ich nun schon lang nicht mehr trainiere und meine Tänzer-Karriere längst vorbei ist, kann ich mühelos in den Spagat rutschen, im Herrenspagat flach am Bauch liegen oder Beinführung (Standspagat) machen. Die Medizin nennt das übrigens Hypermobilität und sieht es nicht unbedingt positiv. ;-)

Deine Schmerzen beim Dehnen sind eigentlich normal und zeigen dir,  dass du es noch langsamer angehen musst, mit dem Dehnen! Ein guter und stets erfolgreicher Tipp: mache Dehnübungen im Wasser! Wenn du ins Schwimmbad gehst, kannst du dafür die Haltestangen, die sich in den Becken befinden, benützen. Noch besser ist es, in einem Whirlpool oder - ganz ideal - in warmem Thermalwasser zu dehnen. Wenn du das machst, wirst du mit weniger Schmerz bessere Erfolge erzielen.

Was du noch tun kannst, ist, nach dem Dehnen ein warmes Bad oder eine heiße Dusche zu nehmen und danach die Muskeln und Sehnen mit einem Sporttonikum (Apotheke) einzucremen. Wenn du etwas mehr gedehnt hast, kannst du für einige Tage such "Voltaren forte Gel" verwenden.  

Leider wirst du damit leben müssen, dass das neu aufdehnen nach Pausen immer schwieriger wird, je älter du wirst. 

Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg und alles Gute.

Liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

Kommentar von Tanzistleben
07.01.2017, 11:02

Vielen Dank für das Sternchen! Es freut mich sehr, wenn dir eine Tipps ein bisschen geholfen haben

0

Hallo erstmal!

Ich habe selbst neun Jahre Ballett getanzt und vor kurzer zeit aufgehört. Solange die Schmerzen nicht außergewöhnlich stark sind (und das merkst du!) würde ich an deiner stelle vlt noch nicht zum Arzt gehen. Wichtig ist es, dass du immer gegendehnst, was du wahrscheinlich schon weißt, um sowas eben zu vermeiden und damit sich die Muskeln nicht verkürzen. Ich würde trotzdem jeden Tag weiter dehnen und, wie du sicher auch weißt, immer mit der Atmung, wenn du in Spagatposition bist langsam tiefr werden, bis es ein kleines bisschen wehtut, was bei jedem Mal etwas tiefer sein wird. Warmmachen ist davor natürlich das A. und O.

Ich würde denken, du bist einfach nicht mehr daran gewöhnt und musst einfach wieder reinfinden, was schneller geht als bei anderen. Wenn es zu sehr schmerzt, solltest du allerdings auf keinen Fall tiefer dehnen, d.h. immer nur bis zu einem gewissen punkt sonst hast du nachher dehnschmerzen. Mach aber bitte nicht die "OMG IN DIESEM VIDEO LERNST DU SPAGAT IN 5 MINUTEN!!!" Videos, die sind der letzte mist! Wenns nicht aufhört, lass dich ärztlich untersuchen ;)

Das ist eig. relativ gut, das mach ich auch um in form zu bleiben :)

Kommentar von Tanzistleben
24.04.2016, 19:43

Der Spagat, der hier gezeigt wird, ist aber leider nicht sehr gut, da das rückwärtige Bein immer ganz eingedreht ist, was nicht nur im Ballett nicht sein sollte. Außerdem streckt sie weder die Knie ordentlich, die Spitzen schon gar nicht. Außerdem verdreht sie das Becken, was für das Iliosacralgelenk (= Kreuz-Darmbeingelenk)fatale Auswirkungen haben kann. Bitte vorsichtig umgehen mit diesen Videos!

1

Hallo! Du solltest Dir Zeit lassen und mit System arbeiten.

Natürlich solltest Du den Spagat selbst immer wieder üben. Weitere Anleitungen als Video findest Du bei You Tube. Durch bestimmte Übungen kannst du Deine Beweglichkeit erheblich verbessern. Hast Du schon gute Voraussetzungen, so wird es sicher nicht lange dauern. Nicht übertreiben - Zerrungen vermeiden. Hier ein gutes Beispiel :

youtube.com/watch?v=qZTGgEWPbLk

Ich wünsche Dir alles Gute.

Du könnest dich langsam wieder öfters dehnen (aber nicht jeden Tag) und leichte dehnübungen machen.
Außerdem könntest du es mit Durchhängen zwischen zwei kleinen Hockern probieren, denn das hilft enorm dabei in den Spagat zu kommen. Außerdem solltest du dich auch vorerst ausreichend warm machen mit z.B. zu Musik laufen oder ähnlichen, damit du dir beim dehnen keine Zerrung zu ziehst.

Üben! Das kommt wieder! Bist eben einfach eingerostet!

Was möchtest Du wissen?