Schmerzen bei Chirurgischem Eingriff

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vermutlich begradigen sie dir den Zehennagel mitsamt Nagelbett wie bei mir: Die Operation an sich besteht aus 2 Spritzen in den Zeh mit einem Anästhetikum, bei ihnen wirst du ein leichtes Brennen und ein Druckgefühl im Zeh verspüren. So nach 10 Minuten fängt dann das Schnibbeln an, wovon du aber überhupt nichts merkst.

Wenn du dann zuhause bist, dürften leichte Schmerzen so nach 6-7 Stunden eintreten, die sind aber locker auszuhalten. Wenn das Anästhetikum dann ganz nachlässt, kannst du Schmerzmittel nehmen, die dir extra dazu verschrieben worden sind. Damit kommst du eigentlich ganz gut durch die Zeit und hast nur mäßige Schmerzen. Das Bein hochlegen, damit das Blut nicht drückt, halte ich aber immer noch für die beste Methode gegen Schmerzen.

Solch eine Operation hatte ich auch, zweimal, und ich muss sagen, wenn der Arzt es richtig macht, ist alles in Ordnung. Es wurde bei mir örtlich betäubt, ich habe zwei Spritzen in den großen Zeh bekommen und von der Operation nichts gespürt. Die Spritzen waren zwar unangenehm, aber nicht wirklich schmerzhaft.

Nur bei der ersten Operation hatte mein Chirurg Mist gebaut, zu lange gewartet nach der Betäubung, eine zusätzliche Spritze injiziert, bei dieser zu kurz gewartet, sodass die Wirkung noch nicht eingesetzt hatte, und die Operation war extrem schmerzhaft.

Solange dein Arzt alles richtig macht, hast du nichts zu befürchten und wirst wahrscheinlich nichts spüren.

Allerdings muss ich dich vorwarnen, dass es nach der Operation, nachdem die Betäubung nachgelassen hat, sehr stark schmerzen könnte, das war wirklich schlimm bei mir. Ich wünsche dir, dass es dir nicht so ergehen wird, und dass du einen besseren Chirurgen hast.

Hallo

der Zeh wird bei solchen Eingriffen durch eine Injektion am Zehengrundgelenk nach "Oberst" betäubt. Dabei wird die Nadel von oben medial vom Gelenk, also die Innenseit, gesetzt. Zunächst wird das Injektionsfeld selbst betäubt. Danach kann man die Nadel etwas tiefer schieben um das Medikament so zu platzieren, dass es sich um den Nerv verteilt. Meisst ist dies Lidocain oder ein ähnliches Lokalanäthetikum. Dies nennt man auch Leitungsbahnblock.

Gruß

Jay

Was möchtest Du wissen?