schmerzen an der niere was tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Nieren haben die Aufgabe,das Blut zu filtern und es von Stoffwechselabfallprodukten zu reinigen. Wenn die Konzentration der Abfallstoffe zu hoch ist, dann kommt es zu solchen Ablagerungen.

Nierensteine entstehen, wenn die Nieren nicht genug Wasser zur Verfügung haben, um Abfallprodukte des Stoffwechsels auszuscheiden. Dadurch bilden sich Kristalle in den Nieren, die mit der Zeit wachsen und dann mit ihren scharfen Ecken das Gewebe der Niere schneiden - das tut höllisch weh! Wenn diese Steine dann auch noch in bewegung geraten und im Harnleiter Richtung Blase wandern, dann kommt es zu starken Schmerzen.

Diese Kristalle können aus verschiedenen chemischen Substanzen bestehen - das hängt von der Nahrung und der Kombination bestimmter Nahrungsmittel ab, die Du regelmässig zu Dir nimmst.

Als man Dir die Steine entfernt hat konnte man bestimmt bestimmen, welche chemische Zusammensetzung die gehabt haben - dementsprechend musst Du bestimmte Nahrungsmittel und deren Kombination vermeiden und darauf achten täglich mindestens 1 Liter warmes Wasser zu trinken.

Neben dieser physiologischen Komponente haben Nierensteine wie jede andere Krankheit auch einen psychologischen Hintergrund: es wird gesagt, dass sich Leute mit Nierensteinen oft über bestimmte Dinge ärgern, diesen Ärger aber nicht richtig verarbeiten können und die Tendenz haben, ihn im Inneren zu hegen, wo er sich dann als schmerzhaftes Kristall manifestiert.

Wasser hat die Eigenschaft, dass es auf den subtilen Ebenen die Schwingungen unseres Bewusstseins aufnimmt. Ein Japaner namens Masaru Emoto hat da Experimente mit Wasser gemacht, das verschiedenen Emotionen und subtilen mentalen Einflüssen ausgesetzt war - das Wasser kristallisiert unterschiedlich, je nach dem mentalen Einfluss, dem es ausgesetzt war.

Das Gehirn schwimmt in einer Flüssigkeit, die sich permanent durch die Wirbelsäule in den Schädel ergiesst, jeden Tag fliesst davon ca. 0,7 Liter durchs Gehirn - wenn Herrn Emotos Annahme stimmt, dann wird die Flüssigleit in unserem Körper durch unsere Emotionen beeinflusst. Sind diese Emotionen durch Ärger gefärbt, kann man sich vielleicht vorstellen, dass er sich unter Umständen in Form von Nierensteinen kristalliesiert.

Interessanter Weise wird in den Nebennierenrinden ein Stresshormon namens Adrenalin produziert - ein weiteres Verbindungsglied zwischen Psyche und Körper.

Eines der wirksamsten Mittel, um mentalen Stress abzubauen, ist die Technik der Transzendentalen Meditation. Während der Meditation hat man gemessen, dass die sogenannten Stresshormone abgebaut werden und eine Reihe sehr wünschenswerter Regenerationsmechanismen im Köper in Gang gesetzt werden.

( www.transzendentale-meditation.de )

hi. nierensteine bilden sich meist bei zu hohem cholisterinspiegel. suche deinen hausarzt auf und lass dir mal dein blut untersuchen. es gibt medikamente dagegen. viiiiiel trinken ist ebenfalls notwendig. lg koli

Keine Ahnung.

Was Du tun könntest einen Arzt befragen.

Deutschland hat ein so tolles Gesundheitssystem, dass uns zu jeder Tages und Nacht Zeit ein Arzt zur Verfügung steht.

  1. Geh unbedingt zum Arzt!
  2. Halt deine Nieren warm ;)

du mußt dich - nach der vorgeschichte - vom urologen untersuchen lassen

Ähm - man-o-man - wo ist denn nur mal wieder meine Kristallkugel ...

Hm, naja, gehst am besten blitzschnell zum Urologen.

Was möchtest Du wissen?